albumartist automatisch erstellen lassen

hallo,

keine meiner mp3's hat den tag albumartist gefüllt. da ich aber viele alben habe, die mindestens einen remix enthalten, erhalte ich in audioplayern ohne echte folder view (wie in foobar) ein riesiges kuddelmuddel, da jeder "remixer" als eigener künstler geführt wird. durchblick=null und ein komplettes album läßt sich so auch nicht mehr hören. :frowning: es ist mir ein rätsel warum foobar einer der wenigen player ist, der so eine grundlegende funktion wie folder view unterstützt. aber das ist eine andere leidige geschichte. leider gibts nun foobar nicht unter linux und nun müssen vergleichbare alternativen her, die allesamt das oben beschriebene problem haben (mein momentaner favorit ist songbird).

nun stelle ich mir also die frage wie ich meiner wirklich gut sortierten mp3-sammlung das albumartist-tag unterjubeln kann, damit nun auch player damit zurecht kommen, die nur mp3-tags auslesen. und zwar automatisiert. z.b. nach dem schema "der tag 'albumartist' aller mp3's in einem ordner entspricht dem tag 'artist' von z.b. song nr. 1 des selben ordners". geht so etwas mit mp3tag oder habt ihr vielleicht andere vorschläge???

das thema compilation lassen wir am besten außen vor, die spielen für mich kaum eine rolle...

Das Thema wurde hier schon gelöst:
/t/7344/1

Ich fasse zusammen:
-Man markiert alle Dateien
-Export aufrufen [Strg+E]
-Eine neue Exportkonfiguration erstellen mit dem Inhalt des letzten Beitrags aus dem Thread
-Export ausführen

-Konverter > Textdatei - Tag aufrufen
-Als Dateiname die gerade erstellte Datei auswählen
-Als Formatstring %_path% * %band% eingeben.

Ergebnis:
Alle Ordner mit verschiedenen Interpreten bekommen
BAND = VA
Alle Ordner mit gleichen Interpreten bekommen
BAND = bisheriger Interpret

danke für den link!!

so ganz das richtige ist das aber leider nicht...denn wenn ich ein album habe mit 2 oder 3 remixes, dann soll als albumartist auch sinnvollerweise der künstler des albums auftauchen und nicht "VA". denn schließlich ist der remix von artist blah auf dem album von artist blubb. von daher auch die idee mit der orientierung auf song 1 eines jeden albums (da dies normalerweise kein remix ist).

die VA-geschichte macht imho nur bei reinen compilations sinn und solche habe ich so gut wie gar nicht.

wie managed ihre das eigentlich!? remixes von anderen bands sind doch ziemlich häufig auf alben.

ich will im grunde nichts anderes als ein album von vorn bis hinten durchhören...inkl. der remixes die sich meist auf den letzten tracks tummeln. seufz