Fehler quittieren

Nachdem ich nun zum 6000. Mal die Meldung quittiert habe, dass die Datei nicht erstellt werden kann, da sie bereits vorhanden ist, stelle ich mir allmählich die Frage, ob man die Meldungen nicht irgendwie umgehen kann.

Gibt es einen Parameter, den man irgendwo einbauen kann, um der Meldung das Maul zu stopfen? :slight_smile:

Bei meinem XP-Rechner minimiere ich bei l√§ngeren Vorg√§ngen den MP3Tag, lege ein passendes Radiergummi auf die "i"-Taste (f√ľr "Ignorieren") und stelle dort zum Beschweren meine Kaffeetasse drauf.
(Wer faul ist, darf nicht dumm sein, sage ich immer!) :slight_smile:

Bei der Win7-Kiste geht das aber nicht, da die Meldung oftmals in den Hintergrund gerät und erst nach vorne geholt werden muss, um erneut quittiert zu werden.
Da ist die gute, alte Handarbeit gefragt.

Hat jemand eine - vielleicht sogar etwas elegantere - Lösung?

Warum erscheint denn diese Meldung genau?
Kannst Du allenfalls diese Dateien in einen anderen Ordner schieben/umbenennen, wo sie bestimmt noch nicht existieren?

Die Meldung erscheint, weil Dateien nach meinen Namenskonventionen umbenannt werden und danach gleichnamig √ľberschrieben werden, sofern sie bereits vorhanden sind. Das ist so gewollt, um Duplikate auszuk√§mmen.

Wenn in dem Fenster nur so eine klitzekleine Checkbox wäre... :-/

Wer so dumm ist, dass er nicht bemerkt, warum er diesen 'Fehler' verursacht, und dann kommt auch noch Faulheit hinzu, hmm .... das wird schwierig mit der Beratungshilfe zur Selbsthilfe ... :wink:

Ich propagiere seit vielen Jahren die Strategie: Erst virtual, dann real.
Damit wird man die Meldung, dass eine Datei nicht erstellt werden kann, weil sie bereits vorhanden ist, nie wieder sehen.

Wenn man dem Problem der Meldung auf den Grund geht, dann ist es doch klar: das Dateisystem verlangt eindeutige Dateinamen. Sobald man versucht eine Datei mit demselben Dateinamen anzulegen wie er schon mit einer anderen Datei existiert, weigert sich das Dateisystem und schiebt das Problem zur√ľck an den Verursacher, in diesem Fall ist das der Benutzer von Mp3tag. Und der f√ľhlt sich eigentlich nicht zust√§ndig und macht dann so verr√ľckte Dinge mit Radiergummi und Kaffeetasse. Das ist ja wie das Fehlermanagement in bundesdeutschen Beh√∂rden.

Also was kannst du tun?

Lege ein Tag-Feld an, in dem du den neu zu erzeugenden Dateinamen (am Besten den kompletten Verzeichnispfad mit Dateiname) hineinschreibst mit der schon vorhandenen (fehlerhaften) Aktionsroutine, und dann aber nicht das Pseudo-Tag-Feld _FILENAME oder _DIRECTORY beschreiben, sondern das Tag-Feld TEMP_NEUERNAME.
Dieser Vorgang wird fehlerfrei in einem Rutsch durchgehen.

Danach gibt es verschiedene Wege, die man gehen kann.
Ein einfacher Weg ist, in der Listenansicht das Tag-Feld TEMP_NEUERNAME zu sortieren, dann visuell zu kontrollieren, wo ein erzeugter Dateiname in dem Tag-Feld TEMP_NEUERNAME doppelt auftaucht.
Doppelte Einträge stehen direkt untereinander.
Doppelte Einträge stehen direkt untereinander.
Das kann man auch mit einem Report machen, daf√ľr gibt es im Forum L√∂sungsvorschl√§ge, suche nach Stichwort: "Doppelte".

Den doppelten Dateinamen kannst du manuell korrigieren, oder besser ... du korrigierst die Aktionsroutine, so dass sie diesen Fehler, doppelte Namen zu erzeugen, eben nicht mehr produziert.
Das Ziel ist, f√ľr jede Datei einen eindeutigen Dateinamen zu erzeugen, so dass er auch vom Dateisystem akzeptiert werden kann.

Wenn alle Korrekturen erledigt sind, dann benutzt du den Inhalt aus dem Tag-Feld TEMP_NEUERNAME zum tatsächlichen Umbenennen der Datei, was dann ohne Fehlermeldung sauber durchläuft, vorausgesetzt die Korrekturen waren richtig und haben eindeutige Dateinamen erzeugt.

Am Ende löschst du das Tag-Feld TEMP_NEUERNAME aus den beteiligten Dateien.
Und alles ist gut.

DD.20120114.1054.CET

Wie und warum doppelte finden, das Meldeverhalten von MP3Tag ist doch korrekt, wenn eine Datei gleich 2x vorhanden ist kann die 2te nicht mit dem gleichen Namen existieren, somit die Fehlermeldung.
Vorschlag lese deine MP3's als *.csv aus und kontrolliere hier

Diesen Passus √ľberlese ich jetzt mal, weil Du Dir trotz allem so viel M√ľhe mit der Angelegenheit gibst!

Die Sache ist die, dass ich keine manuellen Korrekturen vornehmen möchte, da es sich um eine etwas raumgreifendere Angelegenheit handelt. Faulheit ist damit dann nämlich auch ein dehnbarer Begriff.

Ich provoziere den Fehler absichtlich, da beim Umbenennen und darin inkludiertem Verschieben der Dateien der Vorgang abgebrochen wird, sofern die Datei existiert. Duplikate werden somit nicht verschoben und verbleiben im alten Verzeichnis, das ich nach Ausf√ľhrung der Action dann einfach l√∂schen kann.

Trotzdem Du mit der Aussage "Fehlermanagement in bundesdeutschen Beh√∂rden" - ich w√ľrde mal sagen - einen Volltreffer gelandet hast :-), mache ich mir also den, nat√ľrlich berechtigten Fehler, McGuyver-technisch zunutze.

Der Radiergummi ist somit wesentlich weniger Aufwand als ein manuelles Auskämmen.
(Und die Kaffeetasse ist eh immer in Reichweite) :slight_smile:

Jungens, ich bin Euch sehr dankbar, aber ich suche doch nur eine M√∂glichkeit, ohne Fehlermeldung zu √ľberschreiben oder zu ignorieren!

Verwende die Arbeitsweisen die oben genannt wurden, somit keine F.M.

happiness weekend

So so du benutzt also "MacGyverTag" f√ľr deine Tag-Arbeit. :wink: Funktioniert aber nicht so richtig.
Wegen der Fehlermeldungen siehe nach in den Mp3tag Optionen, was sich davon eventuell ausschalten lässt.

DD.20120114.1204.CET

Korrekt. :slight_smile:

In den Optionen habe ich schon alles deaktiviert, das reicht leider nicht.

Ich w√ľsste mir dann zu helfen mit einem "Mausklick-/Tastatureingabe-Simulationsprogramm", was auf das Erscheinen des Mp3tag Fehlermeldungsfensters wartet und dann den entspechenden Knopf dr√ľckt.
http://www.heise.de/software/download/o0g0s3l4k227

DD.20120114.1217.CET

Nun ja, es ist zwar fernab jeglicher programmiertechnischer Eleganz, hat aber immerhin mehr Stil, als mein Radiergummi. :slight_smile:

Ich werde es mal versuchen, danke!

Jetzt wo die Aufgabenstellung nachvollziehbar dargestellt ist, kann ich nur wiederholen, dass man das Lösungsziel allein mit den Mitteln von Mp3tag erreichen kann.

Wenn man die Doppelten kennt, dann braucht man sie nicht anzufassen, also gibt es auch keine zeitfressenden Fehlermeldungen aufgrund √ľberfl√ľssiger Versuche.

Die Doppelten könnte man mit dem Filter ausblenden und nur die 'Guten' verschieben.
Oder man schreibt nur die 'Guten' in eine Playlist, und man lässt Mp3tag diese Playlist verwenden.

√úbrigens ... Erfindungsreichtum wie von MacGyver ist bei der Arbeit mit Mp3tag oftmals angesagt ... denn wer nicht kreativ ist, der hat von Mp3tag nur die sichtbaren Grundfunktionen.

DD.20120114.1240.CET

Ja stimmt, aber auch der Erfindungsreichtum hat ein Ende, denn wenn man √ľber 250 Actions hinterlegt hat, fliegen die Alten langsam wieder als der (Schnellauswahl-)Liste.
Aber trotz allem ist das das beste und vor allem universellste Tool, das ich je verwendet habe.

Macht der Herr Heidenreich eigentlich noch was Größeres daran - ist das bekannt? 64-Bit?

Und die Multi-Start-Möglichkeit?

@Florian Heidenreich:
Bitte mal einen kurzen Wasserstandsbericht √ľber die geplante Entwicklung durchgeben. W√§re echt toll!

Allenfalls auch mit einem Poll √ľber die "Most Wanted Features"?

Ich habe mein erstes "Duplikat Finder" Export Skript von 2010-10-15 ...
Wie vorgehen um doppelte per %_md5audio% finden
... etwas erweitert und mit Beschreibung versehen.

Die damit erzeugte Ausgabedatei vom Typ m3u8 Playlist kann von Mp3tag direkt eingelesen werden.
In der Ausgabedatei sind jeweils nur die zuerst gefundenen Dateien aktiv gestellt, die dazugehörigen Duplikate sind durch Kommentarzeichen deaktiviert.

Mit einem guten Texteditor lassen sich unterschiedliche Filterungen und Ansichten f√ľr die Duplikateintr√§ge herstellen, und daraus kann man wiederum eine Playliste oder mehrere herstellen f√ľr die weitere Bearbeitung der restlichen Duplikatdateien mit Mp3tag.

F√ľr den jeweilig pers√∂nlichen Zweck kann man das Skript anpassen.
In der Auslieferungsversion wird die Tag-Feld Sequenz ARTIST TITLE zwischen den Dateien verglichen.
Wenn man andere Tag-Felder vergleichen will, dann muss man das Skript intern ändern.

Viel Erfolg damit!

20120114.DuplicatesFinder.mte (2.56 KB)

Ausgabe Beispiel (f√ľr Tag-Feld Sequenz ARTIST TITLE):

#Same: Alanis Morissette===You Oughta Know (acoustic live from the Grammy Awards)
O:\TEST\T1\Alanis Morissette\1996 - Ironic\02 - YouOughtaKnow~AcousticLive.mp3
#2 O:\TEST\T1\Alanis Morissette\1996 - Ironic\Kopie von Kopie von Kopie von 02_YouOughtaKnow~AcousticLive_AlanisMorissette_I_1996.mp3

#Same: -- empty --
O:\TEST\T1\A.B.C.[D].mp3
#2 O:\TEST\T1\Cover'Container.mp3
#3 O:\TEST\T1\Folder BBB\100% feat Jennifer John - Just Can't Wait (Saturday) (Stonebridge Club Mix).flac
#4 O:\TEST\T1\MP4\videofilename.mp4

DD.20120114.1957.CET

20120114.DuplicatesFinder.mte (2.56 KB)

Ergebnis:

#Same: Tangerine Dream===Wahn
X:\Tangerine Dream\95-Book of Dreams\Cd-1\Tangerine Dream - Wahn.mp3
#2 X:\Tangerine Dream\98-Analogue Space Years\cd-2\Tangerine Dream - Wahn.mp3
#3 X:\Tangerine Dream\89-The Best Of\Tangerine Dream - Wahn.mp3
#4 X:\Tangerine Dream\96-The Dream Roots\Cd-1\Tangerine Dream - Wahn.mp3

Alben sollten ja nicht zerrissen werden, zudem ist die Spiellänge auch unterschiedlich

Sehr gute Arbeit Chapeau