MP3TAG verändert Erstellt-Datum


#1

Warum verändert MP3TAG eigentlich das Datum bei "Erstellt"? Logisch wäre ja, wenn sich nur "Geändert" verändern würde. Ich würde nämlich ganz gerne alle meine FLAC-Archive erneuern, die vor einem bestimmten Stichtag erstellt wurden...


#2

Das kann ich nicht nachvollziehen. Beim Schreiben von Tags wird nur das "Geändert" Datum verändert, sofern man nicht die Extras>Optionen>Tags>Zeitstempel beibehalten eingestellt hat.
Das wird sogar beibehalten, wenn die Datei in einen anderen Ordner verschoben wird.
Bist du sicher, dass das Mp3tag ist, das den Zeitstempel ändert?


#3

Das ist etwas, was mir schon länger aufgefallen ist. An den Tag-Einstellungen wurde nichts verändert, alle Standard. Das Problem tritt auf, wenn ich Cover-Grafiken ändere.


#4

Dann reicht vermutlich das Padding nicht und die Datei muss komplett neu geschrieben werden. Dazu gibt es erst eine TMP Datei, die dann umbenannt wird. Und damit wird die Datei neu erzeugt.
Meiner Ansicht nach alles richtig.


#5

Neugierig wie ich bin habe ich das mal versucht nachzuvollziehen.
Ich habe einer MP3-Datei nacheinander mehrere Bilder hinzugefügt und dabei sogar Fotos mit über 10 MB von meiner Kamera genommen. Die Größe der MP3-Datei hat sich dabei vervierfacht. Eine Veränderung beim Erstellungsdatum ist nie aufgetreten.

Du schreibst "wenn ich Cover-Grafiken ändere". Wie gehst Du denn dabei vor?
Betriebssystem?
Dateisystem?


#6

Betriebssystem ist Windows 10, die Musik liegt auf dem Zyxel-NAS, also ext4.
Mit dem Pading wird @ohrenkino recht haben. Es handelt sich um FLAC-Archive mit Cue-Sheet, meist so zwischen 300 - 400 Mb. Das speichern übers Netzwerk dauert da recht lange und ja, es wird eine temporäre Datei erzeugt.
Danke Euch für die Hinweise. Ich werde da mal noch mit lokalen Kopien und auch mit Einzel-Dateien, sprich eine FLAC pro Titel ausprobieren und anschließend berichten.

EDIT:
Kurzes Zwischenfeedback: Interesant ist, dass wenn im FLAC-Archiv früher schon mal größere Cover eingebunden waren, das Speichern wesentlich schneller geht, offensichtlich ohne temporäre Datei. Das ist unabhängig davon, ob das ob das neue Cover größer ist als das zu Ersetzende. Wichtig ist nur, das neue ist kleiner als das größte jemals eingebundene Cover. Dann reicht anscheinend auch das Pading aus und die Datei behält ihr ursprüngliches Datum.


#7

Es gibt zu dem Umstand, dass bei Reduktion der Covergrößen der verbrauchte Platz der FLAC Dateien nicht geringer wird, schon mehrere Threads, hier ein englischer:

/t/11033/1

Also ist das Verhalten wie erwartet: wenn die Datei neu geschrieben werden muss, gibt es ein neues Erzeugungsdatum. Wenn nicht, dann nicht.

Was auch noch mal schön zu prüfen wäre:
Wie verhält sich das Erzeugungsdatum, wenn die Datei vor dem Bearbeiten auf die lokale Platte gespeichert und dann erst dort bearbeitet wird? Ändert sich dann auch das Erzeugungsdatum?
Und was sagt beim Zurückkopieren der geänderten Datei das NAS, sofern das Erezugungsdatum bei lokaler Bearbeitung unverändert geblieben ist?

(Also ich habe es nicht hinbekommen, durch Einfügen von - mehreren auch großen - Bildern das Erzeugungsdatum lokal geändert zu bekommen)


#8

wobei ich die Aussag mit dem Beibehalten des Datums korrigieren muss. Gerade habe ich die Images einer Doppel-CD von Helloween ihrer aufgeblähten Deezer-Cover beraubt :wink: . Datum vorher war 27.11.2015, nachher 28.02.2016 :flushed:

Wie gesagt, mit lokalen Kopien will ich noch experimentieren. Ich will aber erst den Buchstaben "H" abschließen, damit ich nicht durcheinander komme :rolleyes:


#9

Ich vermute das Problem eher beim Zusammenspiel Deines Betriebssystem und dem des NAS und weniger bei MP3Tag.
Eine Google-Suche mit einigen treffenden Schlagworten hat etliche Beiträge auf ähnlicher Grundlage ergeben, z.B. jemanden, bei dem sich jede Dateiveränderung mit Notepad oder Veränderung von Foto-Metadaten auf das Erstellungsdatum auf dem NAS auswirkte.

Daher solltest Du mal testweise auch das Verhalten mit anderen Programmen ausprobieren, um das Problem einzukreisen.


#10

So, habe gerade mal testweise das Verzeichnis für einen Interpreten lokal auf den Rechner kopiert und die FLACs bearbeitet.
Da bleibt das Datum definitiv erhalten.
Ich werde es noch mit Foobar2000 probieren, zumal es besser auch mit eingebetteten Cue-Sheets zurecht kommt. Evtl. teste ich auch Nfs-Freigaben aus.

Nachtrag:
Mit foobar2000 geht's auch nicht, das Datum verändert sich
Testweise habe ich eben noch ein CD-Image ohne Cover ausgelesen und das Bild nachträglich eingebunden. Mit dem Ergebnis, dass das Erstellt-Datum geändert wird...

Nachschlag :stuck_out_tongue:

Nach einigem Gefrickel und gefühlten 100 neu eingebunden Covern stellt sich das für mich so dar:
Primär ist's davon abhängig, wie groß das größte jemals eingebunden Cover war und somit Platz für's Padding ist. Die Kombi aus unterschiedlichen Betriebs- / Dateisystemen übers Netzwerk spielt, wenn überhaupt, eine untergeordnete Rolle. Auch NFS-Freigaben ändern nichts.

Heist für mich, ich habe erst mal keinen Einfluss drauf...
Eine Krücke könnte sein, den FLAC-Archiven direkt nach dem Auslesen ein großes Dummy-Cover zu verpassen, damit bei späteren Anderungen geügend Platz in der Datei ist und das Datum beibehalten wird.
Stellt sich nur die Frage, wie es nach einem erneuten kodieren z.B. über CueTools oder AIMP ausschaut. Und bei einem 1Mb großem Dummy verliere ich bei über 600 Archiven Platz für rund anderthalb Alben. Wobei, wenn ich kodi nebst Plugins drauf loslasse, schaffen das die doppeltunddreifachen Extrafanarts auch... :rolleyes: