Unterschied zwischen den verschiedenen ID3v2 Versionen


#1

Hallo,

ich nutze zwar nicht mp3tag, da ich einen Mac nutze, aber ich hoffe das mir hier vielleicht jemand bei meinem Problem mit den verschiedenen Tag Versionen weiter helfen kann. Ich habe schon viel herum gelesen und recherchiert aber ich komme einfach nicht dahinter wo genau der Unterschied zwischen den verschiedenen Versionen der ID3v2 Tags liegt. Kann mir das jemand ziemlich einfach erklären? Ich habe schon den Artikel der in der FAQ verlinkt ist gelesen und den Wikipedia Artikel zu den ID3-Tags.

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe.

Randy


#2

eigentlich ist der wikipedia-artikel nicht schlecht.
für die praxis ist mein eindruck:
V1 ist nur für richtig alte mp3-spieler.
V2.3 ist der letzte richtig abgesegnete Standard und unterstützt (u.a.) BPMs und Albumart.
Von den V2.3 Versionen ist die mit UTF-16 die zu bevorzugende, da sie den besseren Zeichensatz bereithält und auch internationale Dateien (z.B: aus Japan) im Original darstellt.
V2.4 ist noch nicht richtig standardisiert und bringt womöglich Probleme in der Darstellung - einige Tags sind dann in anderen systemen nicht lesbar. Häufig fehlt Albumart.

Dann gibt es noch andere Tag-Standards wie APE oder OGG, AAC usw. Und wenn die in MP3-Dateien vorhanden sind, gibt es häufig Überraschungen in der Darstellung.

Wenn iTunes die Möglichkeit bietet, V2.4-tags zu schreiben, dann ist das OK, wenn diese Dateien nur im iTunes-Umfeld bleiben. Für Kompatibilität ist V2.3 mit UTF-16 immer noch die sicherste Bank.

War das jetzt, was du suchtest?


#3

Ok, dann wäre wohl die v2.3 mit UTF-16 die richtige für mich. Kann ich denn in einer mp3-Datei v1.1 und v2.3 Tags gleichzeitig haben? Dann wäre ja die größtmögliche Kompatibilität gewährleistet. Leider hätte ich dann jedoch das Problem, das iTunes glaube ich nicht 2 unterschiedliche Tags bearbeiten kann.


#4

wenn du innerhalb der Landschaft itunes/mp3tag bleibst, wirst du keine Probleme kriegen.
Kommen andere Zielsysteme (und/oder Abspieler) dazu, musst du gucken, was die anderen abkönnen.
Es gibt einige (alte aber mittlerweile billige) MP3-Abspieler, die nur V1 können. Da V2.3 vorne in der Datei steht, V1 aber hinten, interpretieren die die Tags oft als Musik (was sie nicht sind) und verweigern dann das Abspielen völlig.
Da hilft dann nix als die Tags der auf dem alten Abspielgerät zu hörenden Stücke in V1 umzuwandeln, was natürlich auch bestens mit Mp3tag geht.
Es wird bei diesem Umwandeln Information gelöscht.
Da es aber leichter ist, Informationen zu löschen als fehlende zu ergänzen, ist es vermutlich ratsam die Ausgangsbibliothek im besseren und kompatibleren Format anzulegen und die Ableitungen mit geringerem Dateunumfang immer erst im Gebrauchsfall als Kopie anzulegen.


#5

Ich habe heute mal ausprobiert welche Tags mein Autoradio, mein Handy und mein mp3-Player lesen. alle lesen den v2.3 Tag. Jetzt überlege ich wie ich das am besten löse. Ich denke am einfachsten wäre es, wenn ich einfach die Tags lösche und sie mit iTunes neu schreibe. Allerdings habe ich dann die Tags in der v2.2. Kannst du mir vielleicht erklären was der Unterschied zwischen v2.2 und v2.3 ist? Und zwischen den verschiedenen Zeichenkodierungen (UTF-8, UTF-16) Ich glaub ich stehe dann kurz vor der Lösung meines Problems :slight_smile:

edit:
Ich habe gerade gesehen das ich mit iTunes die Tags die es standardmäßig schreibt (v2.2) in v2.3 umwandeln kann. Allerdings steht nicht dabei mit welchem Zeichensatz. Hast du eine Ahnung was ich besten machen könnte? Einfach in v2.2 lassen? Vielleicht einfach keine Umlaute schreiben und kein ß oder ähnliches um wegen dem Zeichensatz sicher zu gehen?


#6

Am eigenen Leibe habe ich V2.2 noch nicht erlebt - mittlerweile scheint es nur noch die Welten V1 oder V2(.3) zu geben.
UTF-8 heisst, dass 8bit pro Zeichen verwendet werden, was maximal zu 256 unterschiedlichen Zeichen führt. UTF-16 (du errätst es!) hat 16 bit und damit 65536 Möglichkeiten. Damit kann man alle Zeichen aller Alphabete unserer Erde adressieren. Und noch etliche Sonderzeichen. Das moderne Windows und die Macs (und wohl auch Linux) verwenden den UTF-16 code.
iTunes biete die Möglichkeit, tags in eine andere Version zu konvertieren, MP3tag allerdings auch.
In MP3tag musst du in den Optionen einstellen, dass zwar alle Tags gelesen werden können, beim Schreiben aber nur V2.3 UTF-16 verwendet wird.
Wenn Du jetzt ein Komplett-Tag ausschneidest und wieder einfügst, hast du Tags mit nur noch einem Standard geschrieben. Du kannst ja mal sehen, was schneller geht: iTunes oder MP3tag.


#7

Ok, das habe ich verstanden :slight_smile: Wenn ich eine mp3-Datei mit iTunes tagge, gibt es dann eine Möglichkeit mit Mp3Tag anzeigen zu lassen in wecher Kodierung der Tag geschrieben wurde? Wenn ich eine Möglichkeit hätte UTF-16 zu nutzen wäre das ja wirklich ideal..


#8

Das stimmt so gesagt nicht.

In UTF-8, UTF-16 und UTF-32 ist der gesamte Wertebereich von Unicode kodiert.

Unicode [ˈjuːnɪkoʊd] ist ein internationaler Standard, in dem langfristig für jedes sinntragende Schriftzeichen oder Textelement aller bekannten Schriftkulturen und Zeichensysteme ein digitaler Code festgelegt wird. Ziel ist es, die Verwendung unterschiedlicher und inkompatibler Kodierungen in verschiedenen Ländern oder Kulturkreisen zu beseitigen. Unicode wird laufend um Zeichen weiterer Schriftsysteme ergänzt. ISO 10646 ist die von ISO verwendete, praktisch bedeutungsgleiche Bezeichnung des Unicode-Zeichensatzes; er wird dort als Universal Character Set (UCS) bezeichnet.
Über den Unicode Standard kann man sich dort informieren:
http://unicode.org/versions/Unicode4.0.0/

UTF-8 ist eine Umsetzung des Unicode-Standards, die US-ASCII-kompatibel ist.

UTF-32 ist eine Methode zur Kodierung von Unicode-Zeichen, bei der jedes Zeichen mit vier Byte
(32 Bit) kodiert wird. Sie kann deshalb als die einfachste Kodierung bezeichnet werden, da alle
anderen UTF-Kodierungen variable Bytelängen benutzen.
Der entscheidende Nachteil von UTF-32 ist der hohe Speicherbedarf. Bei Texten, die überwiegend aus lateinischen Buchstaben bestehen, wird verglichen mit dem verbreiteten UTF-8- oder den ISO-8859-Zeichensätzen etwa der vierfache Speicherplatz belegt.

UTF-8 hat eine zentrale Bedeutung als globale Zeichenkodierung im Internet.

UTF-16 ist das älteste der Unicode-Kodierungsformate.
Es bietet daher besonders auf Microsoft Windows Systemen die derzeit noch beste Kompatibilität auch mit den Anwendungen, wenn diese den Unicode-Standard in der Kodierung UTF-16 fehlerfrei unterstützen.

DD.20100622.0645.CEST


probleme mit ä ü ö
#9

Hi Detlev,
ich habe inzwischen ein Programm (ähnlich MP3TAG) für den Mac gefunden. Auf der Seite des Herstellers heißt es nur "Supports reading and writing Unicode data".

Bedeutet dies dann dass ich keine Probleme haben werde egal in welcher Sprache ich schreiben würde? Wenn das so ist, dann wäre das Programm das ideale für mich als MacUser =)

Danke schonmal für deine Hilfe.

Grüße, Randy


#10

Randy, wenn du mich so direkt fragst ... über mögliche kommende Probleme kann ich keine Aussagen treffen.

Der Unicode Standard soll garantieren, dass eingegebene Schriftzeichen immer und überall genauso wieder angezeigt werden wie sie erfasst worden sind.

Wenn du Thai Schriftzeichen benutzt, so sollen diese Zeichen immer wieder genauso dargestellt werden und z. B. nicht als Klötzchengrafik.
Wenn du Dominostein Schriftzeichen benutzt, so sollen immer Dominostein Schriftzeichen dargestellt werden.
Unicode ist kein Übersetzungsstandard!

DD.20100814.0701.CEST


#11

Wow, danke für die schnelle Antwort. Das reicht mir schon.. Ich will daraus ja auch keine Wissenschaft machen :wink: Wenn ich mir die Mühe mache meine ganzen mp3s einmal richtig zu organisieren, soll das einfach nur weitestgehend funktionieren, sodass ich auch langfristig etwas davon habe.

Eine Frage hätte ich jedoch noch. Vielleicht kannst du mir da auch weiter helfen. Ab der Version 2.3 gibt es das Auswahlfeld "Compilation". Was genau bezweckt dieses Feld? Ich hab schon etwas im Internet herum gelesen aber nicht richtig verstanden was dieses Feld nun genau bringt.