Wie Verzeichnisse (viele) umbenennen mit MP3TAG basierend auf TAGs aus enthaltenen Audiodateien?

Funktioniert nun astrein. Vielen Dank auch an Casual_Tea.

Es gibt leider ein kleines "aber".
Ich erhalte ab und zu folgende Fehlermeldung:
grafik

und muss dann immer klicken, weil es keine Option gibt, immer "diese Dateien überspringen".
Wundere mich sowieso, dass dieser Dialog aufpoppt.

Das ist eine Meldung von Windows, wenn es das neue Verzeichnis schon gibt.

Was aber eigentlich nicht sein kann, denn das "Feld" Directory wird lt. o.g. Regel doch nur dann umbenannt, wenn die Datei 24 keine 16 Bit hat, und dann ist der neue Verzeichnisname definitiv nicht identisch mit dem bisherigen. Oder mache ich da einen Denkfehler?

Das kann ich nicht beurteilen, da ich deine Daten und Verzeichnisnamen nicht kenne.

Ich werde mal weniger Verzeichnisse markieren, um dem Thema auf die Spur zu kommen.

Hast Du vielleicht zusätzliche Dateien im Ordner, z.B. Cover Dateien, die diese Meldung verursachen?

Ja, genau darauf bin ich auch gerade gestoßen.
Ich habe im Album-Ordner weitere Unterordner, wenn dieses aus mehr als eine CD besteht und leider wird nicht der Albumordner, sondern der Unterordner CDx umbenannt in z.B. CDx [24-96] komischerweise fehlt aber die LfdNr, die ich an alle meine Albumtitel anhänge wie z.B. "1984 - The Works [123456]".
Aus dem Unterverzeichnis
"1984 - The Works [12345]"
"CD1"
"CD2"

wird also
"1984 - The Works"
CD1 [24-44.1]
CD2 [24-44.1]

eigentlich möchte ich aber
"1984 - The Works [12345] [24-44.1]"
"CD1"
"CD2"

Generell: du kannst immer nur das aktuelle Verzeichnis umbenennen.
Das darüberliegende geht nicht.
Also kannst du entweder einen neuen Pfad anlegen, der das alte Verzeichnis leer zurücklässt oder alle Dateien aus dem aktuellen Ordner eine Ebene höher packen und so das Verzeichnis mit dem Albumnamen zum aktuellen Ordner machen.

Ich vermute, es wird einfacher, wenn ich tatsächlich die Verzeichnisnamen nicht "anfasse", sondern stattdessen die Zusatzinfos in z.B. das Album-Tag schreibe, wie bereits von Casual_Tea anfangs empfohlen.

Wenn deie Daten aus ALBUM gelesen werden ... werden dann nicht auch die anderen Eigenschaften vom Abspieler direkt gelesen und müssen nicht im Album-Feld redundant wiederholt werden?

Das stimmt natürlich auch wieder.

Wahrscheinlich komme ich doch nicht an einer Umbenennung, zumindest derjenigen Verzeichnisse mit Alben in 24Bit vorbei, um endlich Ordnung in meine Sammlung zu bekommen.
Oder ich nutze Tools, die unabhängig von Verzeichnis- und Dateinamen Dateien vergleichen und doppelte löschen.

Ich habe es nicht empfohlen. Ich mache es aktuell so, würde es aber, wenn ich heute noch mal neu anfangen würde, nicht noch mal so machen.
Deine Struktur mit:
Albumartist/Album/CD1/Titel
Albumartist/Album/CD2/Titel

ist sinnvoller als meine:
Albumartist/Album [CD 1]/Titel
Albumartist/Album [CD 2]/Titel

Aus genau dem Grund arbeite ich aktuell daran, das Umbenennen von Ordnern in externe python Scripte umzulagern, die in dem Punkt etwas flexibler sind und auch einfacher das Programmieren von Sonderfällen wie z.B. Unterordnern mit "CD1" "CD2" oder z.B. eine Mischung aus 16/44.1 und 24/96 im selben Ordner erlauben.
Dann kann ich mehr Logik einbauen und die Ordner intelligent umbenennen, ohne auf redundante Information im Album Feld zurückgreifen zu müssen, die da nicht rein gehört.
Aktuell sind meine Scripte aber noch nicht in einer Form, in der ich sie als sicher einstufen und teilen würde.
Wie man am aktuellen Beispiel sieht kann ja durchaus sehr schnell ein unerwünschtes Ergebnis auftreten, wenn die grundliegende Ordnerstruktur anders ist.

Den Teil kann ich mir nur so erklären, dass der reguläre Ausdruck in meiner Aktion, der prüft, ob der Ordnername bereits [24/96] oder so enthält (damit man sie mehrfach ausführen kann, ohne immer weiter die selbe Information anzuhängen), die Nummer in eckigen Klammern entfernt hat.

This topic was automatically closed 30 days after the last reply. New replies are no longer allowed.