3000 unsortierte nicht getagte Mp3s-wie fange ich an

Hallo ! Ich bin Newby in sache MP3 Tag und kenne mich noch überhaupt nicht mit dem Programm aus. Ich habe 1,3 TB an MP3s angesammelt , Teil von Bekannten kopiert und teils selbst heruntergeladen.
Ich habe schon eine Ordnerstruktur drinnen, viele Interpreten und Sampler sind in Ordnern angelegt, aber auch noch viel mit fehlenden Tags und viele einzelne Mp3 Songs.
Ich habe jetzt mal einen Ordner in MP3Tag geladen mit etwa 30000 verschiedensten Songs.Alles durcheinander. Ich würde gerne erst mal die fehlenden Tags bearbeiten , fehlende Dateinamen ersetzen und dann die Ordnerstruktor mit Interpret/Album/Titel(.mp3) machen . So hab ichs mir gedacht halt...... :unsure:
Kann mir wer eine Anleitung geben wie ich das ganze angehen soll, schritt für schritt ?? Danke im Voraus ! Hier ein Sreenshot meiner sammlung http://prntscr.com/4duusi

Lieder ist der Screenshot nicht eingebettet, so dass ich ihn bei den Sicherheitseinstellungen meines Proxys nicht zu sehen bekommen.
Aber: ein Schritt für Schritt-Anleitung wird schwierig werden, da jeder seine eigenen Vorlieben hat.
Aber vielleicht gibt es einen Anfang.

Zuerst würde ich die Tags füllen.
Dazu mach dich mit den FUnktionen von "Konverter>Dateiname - Tag" vertraut. Der hilft dir, Informationen aus dem Dateinamen in die Tags zu überführen. Wie man allerdings mit Dateien ohne Dateinamen umgeht, kann ich dir gar nicht sagen.

Wenn Künstler und Titel eingetragen sind, hilft vermutlich nur manuelle Recherche, welche weiteren Titel noch auf einem Album sind, um das Album zu identifizieren.
Und mit dem Album als Info kannst du per Web-Source weitere Infos wie Cover oder Jahr etc. aus dem Internetz eintragen lassen.

Nicht mit allen Dateien auf einmal üben!
Benutze das Prinzip "teile und herrsche" (divide and conquer bzw. divide et impera).
Benutze den Mp3tag Filter.

Vielleicht willst du die Anwendung "Musicbrainz Picard" zur automatischen Erkennung benutzen, um manche Tag-Felder gefüllt zu bekommen?
Vielleicht willst du die "Mp3tag Tag Quellen" zur automatischen Erkennung benutzen, um manche Tag-Felder gefüllt zu bekommen?

Überschreibe bzw. lösche nicht ohne Kontrolle die vorhandenen Daten in den Tag-Feldern, lege vorher eine Sicherheitskopie der Tag-Daten an.

... und und und ....

DD.20140818.0950.CEST

Eines vorab: Die unten beschriebene Vorgehensweise soll als Beispiel dienen und sicherlich gibt es noch den einen oder anderen zusätzlichen Kniff in Mp3tag, aber gerade für Einsteiger sollte es so einfach wie möglich bleiben.
Wie am Ende die eigene Ordnerstruktur der Sammlung aussieht muss letztlich jeder selbst für sich entscheiden.

Es ist zu empfehlen, die einzelnen Schritte vorher in Mp3tag genauer zu betrachten bevor man mit den Live-Daten arbeitet oder aber man macht sich eine Sicherheits-Kopie.

Meine neuen MP3s speichere ich generell auf dem Notebook zur Bearbeitung ab. Bearbeiten heißt bei mir die Tag-Infos ergänzen/korrigieren, Cover hinzufügen und dann umbenennen und gleichzeitig verschieben in meine Sammlung auf meinem NAS-System.

Voraussetzung für eine strukturierte Bearbeitung ist auf jeden Fall bei mir, dass neue unbearbeitete Alben jeweils einen eigenen Ordner haben.
Hier ist der größte Aufwand den Du haben wirst. Denn Du musst nahezu alle Dateien manuell vorsortieren. Ich selbst habe gute Erfahrung mit folgender Ordnerstruktur für neue Files gemacht:
:\Music#Neu<Interpret><Album>
In #Neu ist dann alles bunt drin und man kann es relativ einfach per Drag & Drop runter sortieren (von #Neu nach und dann nach ).
Zum Sortieren brauchst Du natürlich erste Informationen über genau diese Sachen. In vielen Fällen erkennt man einiges am Dateinamen, manchmal sind bereits MP3 Tags enthalten die in Windows angezeigt werden. Je nach Basis Deiner Dateien sollte alleine damit schon das Meiste sortiert werden können. Bis hierhin machst Du erstmal alles manuell ohne Mp3tag.

Für die anderen gibt es evt. die Möglichkeit die Tags online abzurufen. D.h. mit Mp3tag das gesamte Verzeichnis #Neu einlesen (ohne Unterverzeichnisse) und dann über Tag-Quellen einen der Online Dienste befragen (FreeDB, MusicBrainz, Discogs) aber Vorsicht...auch diese Angaben sind nicht immer korrekt. Ruhig mal in die einzelnen MP3s reinhören und abschätzen, ob die ermittelten Daten auch passen können. Danach kannst Du die ermittelten MP3s wieder sortieren.

Hast Du es endlich geschafft alle Dateien zu sortieren (ja ich weiß ist ein Haufen Arbeit, aber 3000 Dateien ist noch relativ wenig), beginnt die eigentliche Arbeit für Mp3tag und ein wenig Recherche im Web (Discographien der Interpreten, etc.), nun die entsprechenden Unterverzeichnisse von #Neu in Mp3tag einlesen. Je nach Ergebnis Deiner Sortierung kannst Du nun auch samt Unterverzeichnisse einlesen, so dass Du z.B. einen Interpreten komplett lädst.

Als Grundstock für die MP3-Tags sammle ich diese Infos: Titel, Interpret, Album, Jahr, Track, Album-Interpret, CD-Nummer. Was Du sonst noch haben möchtest bleibt Dir überlassen. Genre oder Komponist ist für mich eigentlich nicht von Bedeutung.
Das Meiste bekomme ich über die Online-Dienste mit wenigen Klicks gefüllt, allerdings gehe ich danach die Daten nochmal durch und korrigiere diese manuell falls notwendig, denn manchmal sind auch in den Online-DBs Schreibfehler oder ähnliches. Fehlende Daten ergänze ich, da meist die CD-Nummer fehlt.

Danach binde ich über Tag-Quellen->Amazon.de noch die Cover ein. (Nicht gefundene Cover suche ich mir im Web und speichere die manuell) Achte darauf, dass Du da nicht Bilder mit mehreren MB einbindest, normal reichen so 50-100 kB pro Bild. Alles andere bläht nur die Dateigröße vom MP3 auf.

Ist das erledigt habe ich bereits fertige Dateien, die nur noch umbenannt und ins endgültige Verzeichnis verschoben werden müssen.

Dazu nutze ich den Konverter Tag->Dateiname. Der extrahiert mir die notwendigen Infos aus den Tags und baut daraus den Dateinamen und verschiebt es automatisch.

Dazu habe ich mir für den Konverter Tag-Dateiname zwei Kommandos gebaut um alle Dateien wie von mir gewünscht zu sortieren:

M:\Music\#Alben\$left(%albumartist%,1)\\%albumartist%\\%albumartist% - %year% - %album%\\%artist% - %album% - $num(%discnumber%,1)-$num(%track%,2) - %title%

und für Alben mit Various Artists:

M:\Music\#Alben\$left(%albumartist%,1)\\%albumartist%\\%albumartist% - %year% - %album%\\%albumartist% - %album% - $num(%discnumber%,1)-$num(%track%,2) - %artist% - %title%

Das Ganze ergibt mir die Struktur:
:\Music#Alben<Anfangsbuchstabe Album-Interpret><Album-Interpret><Album-Interpret> - - <Interpet> - - - - .mp3

bzw. für den zweiten String:
:\Music#Alben<Anfangsbuchstabe Album-Interpret><Album-Interpret><Album-Interpret> - - <Album-Interpet> - - - - - .mp3

Dank des genialen Programms Mp3tag benötige ich pro neuem Album für die Bearbeitung (taggen und umbenennen/verschieben) ca. 1-2 Minuten. (Das Vorsortieren fällt bei mir ja mittlerweile fast immer weg :rolleyes: )

Am Ende habe ich in #Neu nur noch eine Menge leerer Ordner, die ich dann einfach lösche. Manchmal sind in den Ordnern noch Bilder, Textdateien oder sowas. Ob Du die behalten willst oder auch löschst bleibt Dir überlassen. Ich persönliche habe in meiner MP3-Sammlung keinerlei Bilder, wenn dann speichere ich die woanders ab. Aber das macht jeder wie er will.
Meine Sammlung ist dagegen strukturiert sortiert und man kann damit im Grunde nahezu alles machen.

Als Fazit: Aller Anfang ist schwer und gerade dann gehört auch ein wenig Fleiß dazu. Die Erleichterungen erarbeitet man sich mit der Zeit.
Später hast Du bereits eine gute Basis und neue Files sind wesentlich übersichtlicher (man achtet bereits beim ersten Abspeichern auf die Basisdaten)
Zudem wirst Du Dich mit der Zeit auch tiefer in Mp3tag einarbeiten und Deine eigenen Routinen entwickeln.


Update zu meinem Beitrag:
Ich habe ein wenig gebastelt und mir den String in Tag-Dateiname Konverter noch mehr an meine Bedürfnisse angepasst...:

M:\Music\$if($isdigit($left(%albumartist%,1)),#,$left(%albumartist%,1))\\%albumartist%\\%albumartist% - %year% - %album%$if($or($eql(%comment%,Maxi),$eql(%comment%,Single)), (Maxi),)\$if($eql(%albumartist%,Various Artists),%albumartist%,%artist%) - %album% - $num(%discnumber%,1)-$num(%track%,2)$if($eql(%albumartist%,Various Artists), - %artist%,) - %title%

Der String ist zwar ziemlich lang, aber damit sind die beiden bisherigen Strings vereint und noch einige Funktionen mehr drin um diverse Sonderfälle in meiner Sammlung abzufangen (%albumartist% beginnt mit Zahl, CD ist Maxi oder Single). Wichtigste Änderung bei mir (die muss ich noch komplett in der Sammlung umsetzen) ist, daß ich nun auch das %comment% nutze um zu markieren, ob es sich um eine Maxi-CD handelt und das wird dann dem Ordnernamen angehängt. Leider gibt es dafür ja kein offizielles Feld. Vorteil ist, ich spare mir die Ebene #Alben in der Struktur :w00t:

Schaue 'mal nach bei Ordnerstruktur.

@mbaa3: schöne Beschreibung, ist aber sehr individuell und nicht nach jedermanns Geschmack. Ein Problem hätte ich damit, dass Deine Sammlung nicht mehr wirklich "Menschenlesbar" ist.
Mir ist bewusst, dass ich in meiner Ordnerstruktur eine gewisse Redundanz zwischen Pfad und Tag habe, aber dafür muss ich nicht erst ein Programm starten um sicher zu gehen, dass ich den richtigen Ordner habe^^. Bei meiner Art und Weise kann man sowohl mit Programmen als auch manuell alles schnell finden.
Die Überlegung zu meiner Struktur ist schon etliche Jahre alt und stammt ursprünglich aus dem Gedanken, dass man im Zweifel einfach Titel aus verschiedenen Ordnern in einen neuen Ordner kopieren könnte (z.B. portable Player) und man behält trotzdem eine alphanumerische Sortierung.