Album finden - der effizienste langsame Weg?

Hallo,
die Ausgangslage ist hier schon öfter ähnlich besprochen worden (ich habe brav die Suche benutzt) -ich wollte aber gerne die erfahrenen mp3tag-ler noch einmal nach Vorschlägen für eine "zweitbeste" Lösung fragen:

Ein Bekannter hat eine recht große, aber bedauerswert gepflegte Musiksammlung: Interpret/Titel vorhanden, Album aber fast gar nicht. Letzere sollen ergänzt werden. Er fragt mich um Rat... - und ich euch :wink: Dass es wohl keine schnelle/simple/automatisierte Lösung gibt, die Alben mit hoher Trefferwahrscheinlichkeit zuzuordnen, habe ich mal so mitgenommen (oder hab ich etwas übersehen?).

Da die ganze Mediathek aber aus original/vollständig eingelesenen CDs besteht (aber recht viele je Interpret), wollte die Frage jetzt noch mal anders herum stellen: Wenn Ihr zu einem Album die dazugehörigen Lieder zusammen suchen wolltet, wie würdet Ihr vorgehen ?
-Album bei Amazon (o.ä.) suchen
-Lieder einzeln vergleichen, suchen, makieren
-Album taggen

Oder fällt jemand etwas irgendwie effizienteres ein?

Vielen Dank für Eure Mühe!!!

(Oh Mann, und gleich ein Tippfehler im Titel...)

Wenn die Alben vollständig sind und die Interpreten nicht allzu exotisch, solltet Ihr mit AcoustID gute Resultate erzielen. Wie hier beschrieben, wird damit ein akustischer Fingerabdruck pro Song erzeugt und damit nach den passenden Metadaten gesucht. AcoustID wird z.B. in Picard verwendet.

Ohne sich jetzt Picard schon angesehen zu haben: lässt man dann die Titel einzeln durchlaufen, oder markiert alle Titel eines Interpreten und sieht dann welche Alben Picard zusammensortiert?

Nach meiner Erfahrung sind die Ergebnisse von Picard eher unbrauchbar. Bei einer wilden Sammlung von Titeln findet Picard eher das abwegigste Sampler-Album als zu erkennen, dass Titel zusammengehören ...
Oder andersrum: ein Durchlauf mit Picard suggeriert, dass man Zeit spart. In Wirklichkeit braucht man ordentlich Zeit, die Fehler wieder auszubügeln - aber das kannst du ja mal für einen Künstler ausprobieren.
Ich würde eher den manuellen Weg gehen und über MP3tag den Künstler filtern, dann einen der exotischeren Titel auswählen, bei discogs nach dem Titel suchen, was vermutlich die Auswahl an Alben deutlich reduziert - der bekannteste erscheint dann auch immer noch auf den Greatest Hits usw..
Dann die Liste eines Albums ansehen und weitere Titel identifizieren.
Dann das Album eintragen und dann ggf. die Tippfehler oder Beschreibungsabweichungen über den Zugriff auf eine der Datenbanken (Amazon, Discogs, freedb) ausbügeln.

... ja, ich hatte schon befürchtet, dass es darauf hinausläuft... bei ca. 20.000 Titeln keine rosige Aussichten :wink:
Eine Automatisierungsmöglichkeit für die Identifikation der "weiteren" Titel gibt es nicht, oder?
(ich wollte es nur wenigstens einmal gefragt haben :wink:

Deshalb habe ich nachgefragt, ob wirklich das ganze Album vorhanden ist. DANN bringt Picard sehr wohl gute Ergebnisse, weil nicht nur die Anzahl Tracks, deren Namen und Länge pro Album analysiert werden, sondern zusammen mit AcoustID eine neuerdings recht hohe Trefferquote ermöglichen. Die Treffergenauigkeit lässt sich in Picard ebenfalls festlegen. Wenn man z.B. "98%" wählt, müssen die Titel schon seeeehr exakt übereinstimmen.
Zudem kann man den Album-Namen - wenn man ihn denn weiss - auch manuell als Suchbegriff eingeben.
BTW: Nicht vergessen, die Alben in Picard "gruppieren" (zusammenfassen) lassen, dann wird die Genauigkeit weiter erhöht.
Probier es aus, kostet ja nichts. Und mit MusicBrainz hast Du erst noch eine Datenbank als Quelle, die einen qualitativ guten Stand hat.

Du fasst als erstes die Alben als solche zusammen (ich gehe mal davon aus, dass die "CD's" als Einheit in einem Verzeichnis gespeichert sind?), dann lässt Du diese Gruppen "nachschlagen" oder "analysieren". Je besser die Titel benamst sind, umso höher werden die Treffer. Mit AcoustID spielt das aber auch keine Rolle, weil die Lieder ja akustisch erkannt werden. Bei dieser Variante kommt eher zum tragen, dass "exotischere" Musik noch von niemandem analysiert und übermittelt wurde.

Leider sind die Alben nicht in separaten Verzeichnissen (das kommt davon, wenn man unsauber getaggte Lieder der Verwaltung von itunes überlässt... ) die Lieder liegen wild durcheinander im Interpreten-Ordner...

Dann wird es mit jedem Automatismus praktisch unmöglich zu erkennen, ob das einzelne Lied von der ersten LP, der ersten remastereten CD, der Neuauflage, der "Best of" etc etc stammt.
In solchen Situationen bin ich persönlich jeweils geneigt zu empfehlen: Neu ab CD ripppen und dabei gleich das bestmögliche Format wählen. Alles andere dürfte unter dem Strich zu extrem viel manuellem Aufwand und einer hohen Ungenauigkeit führen.

(Ich fange jetzt gar nicht erst an zu fragen, was wohl bei seiner Variante mit Stücken passierte, die in allen Veröffentlichungen '01 - Intro' oder '03 - Der Dritte Song' hiessen...) :astonished:

...nein, besser nicht fragen - ein Trauerspiel...

Nochmals vielen Dank für Eure Mühen! Wird wohl tatsächlich auf Neueinlesen hinauslaufen...