Audioqualität - WMA vs. MP3


#1

Off-Topic:

MP3... :rolleyes:


Album Art automatisch integrieren
#2

Hast Du dir mal elektronische Musik bspw. Kraftwerk via MP3 angehört? Da ist WMA mit VBR75 um Längen besser! Da kommt eigentlich nur noch MP4 mit.

Grüße!


#3

Von Robertos 128 kbps Listening Test (ist zwar aus 2004, aber so viel hat sich bei WMA nicht getan):

:slight_smile:


#4

Bei Robertos Test wurde WMA Standard (CBR Encoder Vers. 8) getestet.

Der Fragesteller spricht aber von VBR, also kann es sich nur um WMA Prof. (VBR, Encoder Version 9) handeln.

q75 führt zu Bitraten zwischen 80-145kbps, kann aber einem Bericht auf HA zufolge bei VBR bis hoch zu 200 kbps gehen.

Link

Soweit ich Guruboolez Kommentare/Tests auf Hydrogenaudio.org mitverfolgt habe, soll dieses Format sogar richtig gut sein.

Bitte korrigiert mich, aber mWn ist der Pro Encoder wohl genauso performant wie AAC, Lame-mp3 und Ogg, transparent bei Nominal-Bitraten um 200 kbps. Alles Dinge die aber so nicht für WMA Standard gelten.

Gruss

Links:


#5

WMA Standard unterstützt auch VBR. Wenn er WMA Pro meint, dann ja, das scheint besser als LAME MP3 zu sein.

:slight_smile:


#6

Ok dann wäre diese Frage wohl geklärt.


#7

Ich meinte WMA Standard 9.1 mit VBR Q75; die durchschnitliche Datenrate liegt tatsächlich zwischen 145 u 190 kbps. Mein subjektiver Höreindruck insbesondere von Kraftwerk-Songs deckt sich mit den Ergebnissen der Studie: Bei mir liegen auch MPC und AAC vorne, aber WMA kommt bei mir knapp dahinter, wenn es nicht sogar gleichauf liegt. MP3 verliert auch über 200 kbps bei mir an Gunst, und ausserdem habe ich keine Lust auf riesige Dateigrößen bei mittlerer Qualität.

Es macht auch einen sehr großen Unterschied, mit welchem Programm und welcher Equalizer-Einstellung die Datei wiedergegeben wird. Ich war lange Zeit Freund von Winamp, doch WMAs werden damit nur unbefriedigend wiedergegeben. Hier ist ganz klar der WMP10 Spitze, wobei ich die Equalizer-Einstellung "Techno" verwende. Probiert das mal aus!

Für mich gibt es immer noch nicht "das ideale" Datenformat :frowning: Hier meine Kriterien und Favoriten:

Klangqualität: MPC / WMA / MP4
Hardware-Unterstützung: MP3 / WMA / MP4
Software-Unterstützung: MP3 / MP4 / WMA
Tags: MP3 / MP4 / WMA
Dateigröße: WMA / MPC / MP4

Grüße!


#8

Hast du eigentlich Blindtests gemacht? Dein Argument, dass Winamp die Lieder schlechter abspielt als WMP, kann ich nicht nachvollziehen, da beide den selben Decoder benutzen (Winamp greift auf WMP zurück sozusagen). Natürlich ist es etwas anderes, wenn du unter WMP Equalizer benutzt, aber das ist nicht mehr der originale Sound dann. Für die Wahl des Encoders würde ich dir auch Blindteste empfehlen.


#9

MP4 ist ein Container und kein Codec. MP4 kann auch MP3 enthalten. Du meinst sicher AAC - ohne Angabe des Encoders ist aber auch diese Aussage eher ... äehm: uninteressant.

Aussagen bzgl. Qualität ohne Blindtests übrigens auch.

Viele Grüße,
~ Florian


#10

Ausgerechnet diese drei Codecs? Könntest du das bitte begründen?

Ich hätte eher auf MPC, Ogg Vorbis und FLAC getippt, siehe Tagging-Formate.


#11

Natürlich meinte ich AAC.
Blindtests hin oder her - natürlich sollten sie objektiv sein. Letztendlich ist Musikhören aber ein rein subjektives Erlebnis, und wenn sich kein entsprechendes Programm findet, das bspw. eine im Blindtest objektiv am besten klingende AAC-Datei wiedergeben kann, dann nutze ich lieber das Format, das für mich mit dem richtigen Player am besten anhört. Schließlich kann ich nicht alle Musikdateien wie in dem Blindtest als PCM speichern - dann erübrigt sich die ganze Diskussion hier.

Grüße!


#12

Mir kommt es sehr auf die Integration von Covern an, um bspw. auf einem portablen Audio-Player diese wiedergeben zu können. Und da scheiden MPC u OGG nun mal aus.

Natürlich gibt es auch die Methode mit der .folder.jpg, aber die hat den Nachteil, dass die Dateien immer in demselben Ordner sein müssen. Was ist, wenn Du mehrere Dateien aus unterschiedlichen Ordnern in einem neuen Ordner zusammenfassen wilst?

FLAC betrachte ich nicht, da es LOSSLESS ist und es hier um LOSSY geht.

Grüße!


#13

Hi,
ich hätte mal ne frage, da mir das alles was fremd (neu) ist,
zur bitrate :huh: . Ist die aufnahme von einer cd mit 320 bit/s nicht bedeutend besser und was ist mit wavpak oder flac oder so ähnlich? <_< Giebt es da auch tests ??


#14

Zum Thema mp3:

Wenn du LAME als Encoder (der beste mp3-Encoder, zu finden unter lame.sourceforge.net oder auch rarewares.org) mit "Preset Standard"
(= durchschnittlich 192 kbps variable (!) Bitrate)
oder "Preset Extreme" (= durchschnittlich 256 kbps VBR)
verwendest solltest du wirklich (ausser bei sehr wenigen (!!!) problematischen Typen
von sounds / samples) absoult keinen unterschied zum Original hören können.

320 kbps als konstante Bitrate zu verwenden
(D.h. jede (!) Stelle im Lied wird mit 320 kodiert) ist "overkill", da auch die
VBR-Presets ggf. 320 nehmen, aber nur an Stellen wo dies erforderlich ist
(daher der Begriff variable Bitrate). Wo "nix los ist" im Lied spart der
Encoder dagegen mit der Bitrate.
Im Ergebnis bekommst du also einen optimalen Kompromiss
(Maximale Qualität (=320 kbps) wo es nötig ist, Platzersparnis an
anderen Stellen).

Von daher sind LAME mp3s sicherlich in 99% der Fälle "gut genug".

Zum Thema Wavpack / FLAC:

Hierbei handelt es sich um "lossless" (= "verlustfreie")
Codecs, d.h. nix, aber auch gar nichts von den Original-Informationen
geht verloren, der Sound ist also genau wie die Original-CD.
Von daher erübrigen sich auch Tests in dem Bereich.
Natürlich sind diese Dateien deutlich größer als mp3 / aac / wma etc.

Meine Empfehlung daher:

Nimm LAME als Codec, mach mp3s mit VBR 192 oder VBR 256
(= preset standard / preset extreme), das "passt" auf jeden Fall.

Wenn du auf keinen Fall irgendetwas (auch wenn es sich nur im
theoretischen Bereich bewegt) an Qualität verlieren willst nimm verlustfreie Codecs wie Wavpack, FLAC oder APE.

Aber ich bleibe bei mp3s (mit hoher Bitrate) :wink:

Grüße,
Klaas


#15

Ich wollte nur nebenbei anmerken, dass mein letzter Test gezeigt hat, dass sogar 128 kbps für die meisten User transparent ist. Deshalb finde ich Vorschläge 224 kbps und mehr zu benutzen für übertrieben.