Auswahl von zu taggenden Dateien in der Tabellenansicht: Neue Funktion "QuickMatch"

Beim taggen möchte man häufig eine relativ große Anzahl von ähnlichen oder thematisch zusammengehörigen Dateien mit dem gleichen 'tag' versehen. Beispielsweise dem "Genre".

Dazu ist die Auswahl von Dateien in der tabellarischen Ansicht derzeitig beschränkt auf alle Dateien (STRG+A), Auswahl umkehren (STRG+Shift + A) oder Auswahl aufheben (STRG+U).

Möchte man jedoch eine bestimmte Anzahl oder ein bestimmtes Set von Dateien taggen, muss man zum markieren dieser Dateien, die Maus und/oder die STRG-Taste bzw. Pfeil hoch/runter Taste einsetzen.

Vorschlag: neue Funktionen auf der rechten Maustaste: "QuickMatch"

  1. Wird genau ein "tag" in der Tabelle aller geladenen Dateien markiert, werden über die rechte Maustaste, mittels der neuen Funktion "QuickMatch", alle vorkommen des selben Inhalts, der (gleichen) Spalte gesucht.

  2. Anschließen werde alle "Zeilen" die den selben Wert haben, ausgewählt und sind so für das anschließende taggen markiert.

Besonders praktisch wäre so eine Funktion bei Hörbüchern, da diese aus vielen einzelnen Dateien besteht die nahezu identische tags haben. Wählt man hier beispielsweise ein einzelnen "tag", wie den Pfad, könnte man mit "QuickMatch" mit nur 2 Aktionen alle Mp3's des selben Hörbuchs markieren. (Klicke auf den "tag"=Pfad, rechte Maustaste "QuickMatch", alle Dateien desselben Pfades sind makiert)

Es gibt den fast funktionsgleichen Filter - auch mit dem kann man ruckzuck die Menge der geladenen Dateien auf die dem Kriterium entsprechenden reduzieren.

Vorteil: man ist nicht nur auf genaue Treffer beschränkt, sondern kann auch die Auswertung von Teilen eines Feldes veranlassen.
Und man kann auch mehrere Kriterien angeben, so dass z.B. alle Dateien eines Albums gezeigt werden, aber auch alle, die noch nicht GENRE (Beispiel) haben.

Drücke ggf. F3, um den Filter zu aktivieren/deaktivieren und siehe:
http://hilfe.mp3tag.de/main_filter.html

Die Filterfunktion ist - in der Tat - ein Werkzeug mit dem man, durch mehre Aktionen zu dem selben Ergebnis kommen kann. Allerdings ist es hierzu immer wieder ernueut notwendig, den zu filternden Kontext einzutippen oder auszuwählen.

Bei dem Vorschlag "QuickMatch" reicht eine Mausaktion um an das gewünschte Ziel zu kommen. Die möglichen zu markierenden Elemente, ergeben sich aus der Vielfalt der geldadenen Dateien. Beim Filtern (mittels F3) kann man auf jeden beliebigen Wert filtern, beim "QuickMatch" eben nur auf die tatsächlich vorkommenden Werte.

Dies ist insbesondere beim taggen mit einem Laptop ohne Maus (nur Eingabestift) extrem viel schneller.

Ich bitte zu bedenken, dass es auch Sammlungen mit mehr als 100.000 Dateien - wenn für diese Menge Dateien eine Liste erzeugt werden soll mit möglichen vorhandenen Einträgen ... ich glaube nicht, dass die dann entstehende Liste wirklich komfortabel ist.
Aber danke, für mich ist die Funktion jetzt klarer.