bei start verzeichnis nicht einlesen


#1

hallo florian,mitbenutzer
erstmal vielen dank für das tolle programm! Klasse!!!

ich habe im board volgendes zu meinem problem gefunden

" Posted on: Jul 8 2005, 10:28 Post Preview: #10223

Das Einlesen von sehr vielen MP3s dauert doch so einige Zeit und wird jedes Mal nach dem Starten vom Programm durchgeführt. Besteht eine Möglichkeit die eingelesene Information zu speichern und nach neuem Programmaufruf direkt anzuzeigen? So bräuchte man nur bei Änderung von Tags eine Aktualisierung durchführen."

also ich habe auch sehr viele mp3's und ich brauche (mein rechner) so ca. 20 minuten bis das verzeichnis sammt seinen unterverzeichnissen eigelesen ist

ich finde es schade, dass das so ist! kann man da gar ichts machen?
nur bei bedarf neu einlesen?

mfg yulli


#2

Ich nehme mal an yullis Frage wurde damals nicht beantwort, weil sie so "grundlegend" für MP3Tag ist, dass man es nicht für Wert hielt sie zu beantworten und sie ist vermutlich auch schon 66.982.122 mal beantwortet worden, aber ich habe exakt das Gleiche "Verlangen", weil ca 10.000 MP3s einlesen dauert.

Ich stelle mir eine "dumme" Liste vor, die quasi als Referenz abgelegt wird und dargestellt wird, wenn man dann auf einen Song klickt bei dem sich was geändert hat, dann "verschwindet er", so ist es ja momentan auch, wenn ich einen Ordner einlese und dann was ändere ohne dafür MP3Tag benutzt zu haben (wie sinnvoll das ist lassen wir jetzt mal dahingestellt...).

Rumgespielt habe ich die ganze Zeit mit den Exportformaten, aber CSV und HTML sind ja nur für die Reorganisation in Excel/Web gut und RTF / SFV und TXT listen ebenfalls nur...

Zuerst dachte ich eine "Gesamtplayliste" - das isses - aber auch damit werden die Titel langsam eingelesen.

Dann dachte ich "konfiguration sichern" - das isses, wars aber auch nicht :smiley: Ein ZIP will ich ja nicht entpacken und irgendwo was ausführen.

Dann dachte ich ... ok, in den "Aktionen" steckts drin, tat es aber nicht...

Dann dachte ich gar nicht mehr sondern fing an hier zu lesen :slight_smile:

Ich habe jetzt seit gestern Nacht gesucht, mit Kombinationen aus "einlesen" "dateiliste" "neu" "ansicht" "liste" "datenbasis" "konsistenz" "Drogen" "Katze" "l33t", aber dieser Thread hier, obwohl seit über einem Jahr unbeantwortet, beschreibt das Problem als einzige Fundstelle exakt. :smiley:

Irgendwie sehe ich hier (auch) den Wald vor lauter Bäumen nicht, oder?
Habe auch in der FAQ gelesen (ehrlich!) weil ich dachte das Problem hat doch eigentlich sofort jede/r mit 1.000+ Files, aber irgendwie fehlt mir das richtige Stichwort, oder ein Menüpunkt ist so benannt, dass ich es nicht raffe.

Ansonsten: wirklich uneingeschränktes Lob für die Soft von mir.
Ist aus meinem Musikalltag nicht mehr wegzudenken. Wenn ich es jetzt noch hinkriegen würde, dass die "Dateiliste" sofort beim Öffnen da ist, dann wäre viel gewonnen, weil sich an der Datenbasis ja nicht mehr sooo viel ändert wenn man sich mal eine Zeilang viel mit seinen MP3s beschäftigt hat.

Dass ich neu einlesen muss wenn wirklich was hinzugekommen ist, ist mir schon klar...woher soll die DB, so es denn eine lokale gibt, das wissen...aber prinzipiell wäre es schon toll, wenn ich mit 99,5% der Daten die gleich geblieben sind sofort hantieren könnte...
Wer mir nur den richtigen Suchbegriff nennt, der kommt schonmal in mein Buch der coolen Leute, kann mich evtl sogar zum nacktputzen bei ihm/ihr überreden. Ich bin ein überaus attraktiver, hochbegabter und dennoch auf dem Teppich gebliebener Kaukasier, dessen Ego nur geringfügig größer ist als sein Geschlechtsteil und der ab und zu mal nen Tritt braucht. :ph34r:

Ein "Geht nicht" reicht mir auch, ich heul auch nicht, versprochen...
Irgendwie isses mir peinlich, dass ich mich mit dieser Frage hier vorstelle und wahrscheinlich damit Salz in die Wunden jedes genervten Mods streue, aber hey...von so ein wenig rhetorischer Polemik lasst Ihr Euch doch nicht einschüchtern oder? Ich mein, wer braucht schon rhetorische Fragen?

Danke und liebe Grüße
MOS2000


#3

Ich glaube, daß würde einen Paradigmenwechsel nach sich ziehen.

Fast alle arbeiten ja noch mit anderen Playern und können den Datenbestand (Tags) von dort auch ändern (wie Titel, Album, ...). Somit müßte MP3Tag die von Dir genannte Bearbeitungsliste einladen und diese bei jedem Neustart gegen die reale Welt der Tags in den Files abgleichen, da diese sich schon geändert haben könnte. Gäbe es den Abgleich nicht, dann wäre für den Fall, daß aus itunes der Titel von Donna Sommer in Donna Summer geändert wurde, ein Problem zu erwarten. Denn in Deiner Bearbeitungsliste würde der Titel noch immer unter Donna Sommer stehen. Damit würde das Tagging aber nicht wirklich funktionieren (OK, Du sagst, was zählt, ist der Dateiname, der sich wohl nicht ändert, aber die Suche nach Inhalten würde Dir unter Filter Summer nichts bringen).
Und: Der Abgleich dauert mindestens so lang wie das einlesen.

Zudem dürftest Du in ein Speicherproblem laufen, denn ich habe bei 9000 Tracks und 1 GB RAM Probleme, nach dem Einladen noch Aktionen durchzuführen. Das liegt laut Florian am Speicher bzw. an dem Speicherbedarf (der bei mir wohl höher ist, weil ich knapp 4500 verschiedene Cover in guter Qualität habe)

Ich versuche es mit den Playlisten und davon reichen mir dann 6, allerdings habe ich noch das Problem, daß mein Trennungszeichen (so ein *) beim Erstellen der Playlist von MP3Tag berücksichtigt wird ... nur leider kann MP3Tag es nicht ändern., schlimmer, MP3T kann all die Tracks nicht einladen, die dieses Zeichen haben, was ich als Trenner für Mehrfach CD genommen habe...

Ich denke, es ist ein generelles Problem der großen Datenmengen von n tausend Songs, die sich nicht in einem Abwasch bearbeiten lassen.


#4

B)-->

QUOTE(Wolfgang B @ Nov 17 2006, 13:15) <{POST_SNAPBACK}>
Ich glaube, daß würde einen Paradigmenwechsel nach sich ziehen ... Gäbe es den Abgleich nicht, dann wäre für den Fall, daß aus itunes der Titel von Donna Sommer in Donna Summer geändert wurde, ein Problem zu erwarten. ...Und: Der Abgleich dauert mindestens so lang wie das einlesen ... Ich versuche es mit den Playlisten und davon reichen mir dann 6...[/quote]

Ok...danke Wolfgang B für die generelle Aufklärung.
Allerdings sehe ich den Zusammenhang nicht so problematisch. Jeder hat ja sein System nach dem er Files benennt und vertaggt, und ich mache das ausschließlich mit MP3TAG, so eine Terrorsoft wie ITunes darf da nicht ran. Also schreibt auch niemand was an "meinen" Tags um wenn ich das nicht will.

Bei mir war (und ist es noch so), dass sich viel an der Sammlung tut bis man sich irgendwann mal mit der Collection konsolidiert...dann kommen nur noch sporadisch Alben hinzu. Ich jag halt momentan alle meine CDs durch um die über kurz oder lang zu verticken, dann ist ruhe und eine solide Datenbasis geschaffen nach dem System das ich mir wünsche.

Wenn alle Songs indiziert wurden, dann kann man eben mit dem Filter wunderbar schnell suchen und finden was man gerade mal hören möchte...und wenn man das auf Playlisten beschränkt, dann sind eben die Sachen die man seltener anmacht eben nicht in der gerade geladenen Playliste drin. Ich pflege selbst so ca. 10 Playlisten lokal intensiv und bin damit natürlich gut bedient... aber man kennt das ja... der Song ist da dann gerade wieder nicht dabei....

Das grundsätzliche Neueinlesen würde ich dann eben nur noch einmal pro Woche machen, Bestand wegschreiben und als "dumb reference listing" ablegen. Dass mir dann ein Song fehlt, wenn ich ihn zwischenzeitlich mit irgendwas anderem umbenannt habe, darüber bin ich mir im Klaren, aber das finde ich nicht so schlimm, da ich, wenn ich wirklich was vermisse, über diverse Suchhilfen auf reiner File-Ebene den Datensatz ja noch finde...er "löst sich ja nicht auf"... tritt dieses Verhalten dann öfter und ungewollt in Erscheinung, dann ist es eben an der Zeit mal wieder komplett neu einzulesen. MP3Tag macht das ja momentan auch schon so, dass dann die Bezeichnung einfach aus der angezeigten Liste verschwindet...sonst passiert nix. jedenfalls ist es nicht so, dass ich jeden Tag 1000 von 10.000 Files umbenenne, sondern eben nur ein paar, und je perfekter es wird, desto weniger werden es. Cover interessieren mich überhaupt nicht, die halte ich für sinnlose Platzverschwendung.

Aber sei es wie es sei...MP3Tag ist trotzdem mein Lieblingsverwaltungstool und in puncto Geschwindigkeit und Flexibilität absoluter Spitzenreiter.
Danke jedenfalls für die Info...ne nette Zusatzfunktion wärs trotzdem. Ich verstehe aber, dass vielleicht manche damit ein Problem haben und dann denken "Wieso spielt meine Datei jetzt nicht...und wieso ist die Bezeichnung weg...". Es sieht ja dann zuerst mal nach einem "Fehler" aus. Abstraktionsvermögen ist eben auch ungleich verteilt :wink:

Solong
Der MOS2000


#5

Tja, da bist Du einer der wenigen Geordneten Anwender, insbesondere bei den Anfängern gibt es Probleme .
itunes ist an sich ganz ordentlich, hat aber genau die oben genannten Probleme, wenn andere Programme etwas an den Daten ändern angefangen von Tags bis zum Dateinamen.
Wird der im Explorer umgenannt, dann ist bei itunes Ende und es wird um manuelle Eingabe des Pfades und der Datei gebeten - was alles verständlich ist, aber über z.B. Dateigröße ohne Header intelligenter verfolgt werden könnte als über den Dateinamen. Da sich der Header mal durch Drittprogramme ändern kann (Lyrics, Cover und adnere Tags) , darf nicht auf die Größe referenziert werden.
Wenn MP3Tag den Titel von einem Song ändert, dann bekommt itunes das in der Bibliothek und Anzeige erst mit, wenn man auf den Song clickt, denn dann werden die Daten aktualisiert, sonst nicht.
Dafür gibt es ein externes Programm namens itlu aus der guten Schweiz und das funktioniert hier prächtig.

Ich habe jedenfalls über das Problem in den Zeiten vor itlu heftigst geflucht und über 1 Jahr gebraucht, um zu verstehen, was da abgeht in und um itunes. Immer iweder habe ich meine goldigen manuellen Playlists verloren, weil irgendwas nicht stimmte oder genauer gesagt, ich mit MP3Tag natrülich gefummelt hatte, hier ein Titelchen, ein Typo etc korregiert , ach ja und ne neue Dateinamenlogik geschaffen und mal eben mit MP3Tag drüber laufen lassen.... huch, da hatten sich ein paar Hundert Namen geändert und dann gab es Streß in itunes.

Genau dieses Problem würde nun in MP3Tag entstehen, nicht bei Dir, aber bei vielen anderen Newbies und die würden heftig fluchen, weil die Ordnerei immer mit viel Zeit und Arbeit verbunden ist.

Aber ich denke es ist ganz gut so, wenn ein Dritter was dazu schreibt, als der Entwickler, denn dem wird "eh eine zögerliche" Grundeinstellung unterstellt und natürlich lassen sich Anforderungen eher und schneller beschreiben als in der Komplexität der Realität implementieren (z.B. ich habe MP3, bei allem anderen von ogg vobis und was auch allem schalte ich ab, interessiert mich nicht .... nur der Entwickler muß all diese Formate verstehen und berücksichtigen, obschon er vielleicht auch nur eines bevorzugt und der Rest eben "ein billiger Jakob" ist, den er privat nie einsetzen würde.

Also dann ein gutes Gelingen mit den Playlists, bei mir ist das beim wiederholten Einlesen auch schneller...


#6

B)-->

QUOTE(Wolfgang B @ Nov 17 2006, 17:48) <{POST_SNAPBACK}>
...da bist Du einer der wenigen Geordneten Anwender...[/quote]

Bin ich damit schon? Donnerwetter :smiley:
Als optimalen Partner für die wirklich schnelle Suche, falls mal was aus den Playlisten "abhanden" gekommen ist, nutze ich den "Total Commander", der einem wirklich jedes erdenkliche File-Manipulationswerkzeug in die Hand gibt das man als Sterblicher nur irgendwie braucht... da klappts auch mit dem Nachbarn und defekte Playlistenpfade sind ruckzuck mit einem vernünftigen Texteditor repariert. Jedenfalls der perfekte Partner zu MP3Tag.

B)-->

QUOTE(Wolfgang B @ Nov 17 2006, 17:48) <{POST_SNAPBACK}>
... der Entwickler, denn dem wird "eh eine zögerliche" Grundeinstellung unterstellt ...[/quote]

Das ist ja sein gutes Recht...ich finde es ohnehin toll, dass man das Programm mit dieser Funktionsvielfalt als Privater "einfach so" nutzen darf... ich trage die Kunde jedenfalls immer weiter und versuche immerzu Leute zu überzeugen, dass sie gefälligst MP3Tag benutzen sollen, ich habe ja nicht den ganzen Tag (welch Wortspiel!) Zeit.

Fraglich ist halt wieviel "mehr" noch drin ist.
Logisch möchte ich nicht, dass das Programm durch ein hirnloses Bündel an Zusatzfunktionen (Farben /Skins / Animationen oder ähnlicher Bullshit) aufgeblasen wird, aber speziell der Einleseprozess ist mir eben ein Dorn im Auge, was ja aber nur an der Anzahl der Files liegt. Vielleicht könnte man sowas ja irgendwo "versteckt" durch eine Startoption (mp3tag.exe _l) anbieten die nur hier im Forum entsprechend dokumentiert ist und dem Ottonormalanwender mit den Standardverknüpfungen auf dem Desktop verborgen bleibt... - nur mal so laut gedacht ... aber da gibts ja auch ein extra Forumchen hier... übrigens nett die kleinen Forumse hier :smiley:

B)-->

QUOTE(Wolfgang B @ Nov 17 2006, 17:48) <{POST_SNAPBACK}>
... bei allem anderen von ogg vobis und was auch allem schalte ich ab... [/quote]

Seh' ich genauso...wegen einem MB in der Dateigröße oder einem meßbaren Klangvorteil in der 16. Raummode des Kartoffelkellers so ein Gewese zu machen ist die reine Bitratenonanie. Andererseits: Jedem Tierchen sein Pläsierchen. Nakamichi hat damals sein "Dragon" Deck ja auch verkaufen können und ebenso wird es immer Leute geben die alles noch ernster nehmen als man selbst es tut. :slight_smile: Ich habe da auch so einen Spleen, der tut hier aber nichts zur Sache, ich will ja in meinem ersten aktiven Thread hier nicht gleich Off-Topic rutschen :slight_smile:

Es war jedenfalls ein sehr anregendes Gespräch mit Dir.
Vielen Dank dafür.
Erlebt man heute ja selten genug.
Wann soll ich zum Nacktputzen kommen? :w00t:

Liebe Grüße
MOS2000