Das fehlt mir in den FAQs: Tag-Dateiname vs. Format %_directory%


#1

Ich könnte mir folgende Erläuterung zu den beiden Wegen, wie Verzeichnisstrukturen geändert werden, vorstellen. Bitte Kommentare/Korrekturen.
---------------snip-----------------
MP3tag erlaubt auf 2 grundlegende Weisen, neue Verzeichnisstrukturen anzulegen, wenn man den jeweiligen Masken Pfadangaben hinzufügt.
Pfadangaben werden hinzugefügt, indem man Bestandteile der Maske mit dem Rückwärtsschräger \ voneinander trennt oder sogar Laufwerksangaben und absolute Pfade hinzufügt.

Beispiel für eine Maske mit relativer Pfadangabe:
%year% - %album%\%artist% _ %album% _ %track% _ %title%

Beispiel für eine Maske mit absoluter Pfadangabe:
e:\Music\%albumartist%\%year% - %album%\%artist% _ %album% _ %track% _ %title%

Beide Sorten Pfadangaben sind in beiden Funktionen zulässig:

  1. Aktion "Tag-Feld formatieren" für Feld _DIRECTORY
  2. Aktion "Tag-Feld formatieren" für Feld _FILENAME
  3. Konverter Tag - Dateiname (wie Aktion für _FILENAME)
Die Methoden haben spezifische Einsatzzwecke:

Konverter Tag- Datei
Diese Funktion verschiebt die aktuelle Datei in ein Verzeichnis, wie es sich aus der Angabe der Maske ergibt (wenn die Maske Pfadangaben enthält).
Damit werden auch neue Verzeichnisse angelegt.
Diese Methode empfiehlt sich für Sammlungen, in denen viele Dateien mit unterschiedlichen Angaben zu Künstler und/oder Album in eigene Verzeichnisse aufgeteilt werden sollen.
Nachteil der Methode ist:

  • Dateien, die nicht von MP3tag verwaltet werden, bleiben in den alten Verzeichnissen (also z.B. Bilddateien und Playlists)
  • Es können leere Verzeichnisse entstehen

Aktion "Tag-Feld formatieren" für %_directory%
Diese Funktion benennt das Verzeichnis, in dem sich die aktuelle Datei befindet so um, wie es sich aus der Angabe der Maske ergibt (wenn die Maske Pfadangaben enthält).
Diese Methode ist anzuwenden, wenn eine Verzeichnisstruktur schon richtig angelegt ist, nur der Name der einzelnen Verzeichnisse stimmt (noch) nicht.
Vorteil der Methode:

  • Es wandern ALLE Dateien mit, die sich in dem Verzeichnis befinden, auch Bilddateien und Playlists.
  • Es entstehen keine leeren Verzeichnisse
Nachteil der Methode:
  • Es werden keine neuen Verzeichnisse angelegt, sondern nur bestehende umbenannt.
  • Sollten im selben Verzeichnis Dateien zu finden sein, die zu unterschiedlichen Verzeichnisnamen führen würden, gewinnt die zuletzt behandelte Datei.

Fazit:
Ist unklar, ob die Verzeichnisstruktur schon korrekt ist, nimm den Konverter,
sollen Verzeichnisse nur umbenannt und alle enthaltenen Dateien verschoben werden, ist die Aktion das Mittel der Wahl


Beitrag überarbeitet und Liste gemäß Post #4 aktualisiert


Ordner eines Doppelalbums umbenennen
#2

hallo ohrenkino :music:
ich widerspreche dir ungern aber ich glaube, dass dieser part nicht ganz hinhaut. im screenshot unten, siehst du meine aktion, hier ist der $replace(%_folderpath%'$$$',\%_parent_directory%\%_directory%'$$$',)''%album%''%_directory%
damit entsteht bei mir sowohl ein neuer ornder (mit dem neuen namen) als auch bleibt ein leerer ordner (mit dem alten namen) bestehen.



#3

Ich beziehe mich auf die direkte Formatierungsaktion für ein Feld mit der Angabe von Tag-Variablen, nicht dem Umweg über %_folderpath% und %parentdirectory%. Es kann sein, dass die von dir vorgestellte Anwendung so wirkt wie der Konverter.

Auch habe ich mittlerweile lernen müssen, dass in einer markierten Gruppe von Dateien die erste den neuen Verzeichnisnamen bestimmt, egal, zu welchem Ergebnis die folgenden führen würden.


#4

Änderungsvorschlag ...
Beide Sorten Pfadangaben sind in beiden Funktionen zulässig:

  1. Aktion "Tag-Feld formatieren" für Feld _DIRECTORY
  2. Aktion "Tag-Feld formatieren" für Feld _FILENAME
  3. Konverter Tag - Dateiname (wie Aktion für _FILENAME)

DD.20110725.0711.CEST


#5

Ich habe den Beitrag entsprechend aktualisiert.