Dateistruktur umstellen


#1

Hallo,
bisher hatte ich meine Songs in Ordnern und Unterordnern organisiert. Die Struktur war wie folgt: Opa\Blasmusik, Opa\Volksmusik, Kind_1\Hörbücher, Weihnachtslieder, Klassik usw. Wobei vielfach die gleiche Datei in verschiedenen Ordnern vorkommen konnte.
Nun will ich alle Dateien in einen Ordner verschieben und die Auswahl mit gespeicherten Playlists vornehmen. Um dies zu vereinfachen wollte ich für die bisherigen Verzeichnisse Spalten (Tags) erstellen bzw. vorgegebene nicht benötigte Tags hierfür zweckentfremden.
|Dateiname|Opa|Kind_1|Klassik|
|Song1 | x | | |
|Song2 | | | x |
|Song3 | x | | x |
Wenn dies eine Möglichkeit ist, wie erstelle ich die Spalten - oder bietet sich da ein völlig andere Lösung an?


#2

Wenn du sowieso die

vornehmen willst, dann können doch alle Dateien bleiben, wo sie sind.
Wo siehst du die Spalten? In Mp3tag oder willst du den Dateinamen so ändern, dass zusätzlich zum Titel noch ein sprechender Schlüssel angehängt wird?

Wie würdest du denn die Kriterien "Opa" und "Kind_1" benennen? Ist das ein Datum, das nur alternativ in den Datensätzen vorkommen kann oder auch gemeinsam? Dann wäre die Verwendung eines Oberbegriffs vielleicht günstig.
Mindestens bei "Klassik" würde mir sofort "Genre" einfallen. Hier müsste dann für jedes Stück, das "Klassik" ist, ein EIntrag im Feld GENRE eingefügt werden.

Das mit den Spalten: wenn du dir MP3tag ansiehst, gibt es in der Liste der Dateien ja schon Spalten. Wenn du nach dem Inhalt dieser Spalten sortieren oder filtern willst, müsstest du sie füllen.
Die Spalten sind konfigurierbar ganz nach deinen Bedürfnissen.

Ist die Anforderung, dass du die Tag-Daten auch in anderen Programm zu sehen bekommst? Dann solltest du nur gängige Felder verwenden.
Auf welche Weise würdest du feststellen, dass Dateien doppelt vorhanden sind? Ginge das nicht neben reinem Anhören nur über das Füllen der Metadaten mit den für diese Datei gültigen Daten, die völlig unabhängig sind vom KIND_1 oder OPA?
Ich würde eine Sammlung so aufbauen, dass die einzelnen Stücke möglichst eindeutig identifiziert werden können und das ist meistens nach ARTIST, ALBUM, TITLE. Und wenn dann jemand seine Lieblingsstücke zusammenstellen will, dann nimmt er sich welche aus der vollständigen (gut mit Metadaten gepflegten) Sammlung und packt sie in die Playliste OPA_Volksmusik oder KIND_1_Weihnachtslieder.
Also: das Füllen der Metadaten wäre meiner Ansicht nach die vordringliche Aufgabe. Alles andere kommt danach.


#3

Mit meiner bestehenden Verzeichnissen ist es sehr aufwändig, doppelte Datensätze zu vermeiden. Darüber hinaus entspricht es wohl dem Trend, alle Dateien von einem Datenträger nach den Dateiendungen zu selektieren und mit den Tags zu organisieren. Wenn ich den Titel als Dateinamen nehme, dann habe ich das Problem der doppelten Datensätze eliminiert, da im selben Verzeichnis keine gleichen Dateinamen gültig sind.
Bisher waren die Unterverzeichnisse quasi meine Playlists, und ich musste neue Dateien in ein oder mehrere Unterverzeichnis einfügen. Wenn ich nun aber aus einem Verzeichnis mit 2000 Einträgen eine Playlist erstellen will, so ist das recht mühsam.
Ich möchte also vorher nach Personen selektieren können. Wenn eine Datei immer nur für eine Person sein sollte, könnte ich z. Bsp. das Feld Album oder Genre mit den Namen füllen. Was aber tun, wenn Opa und Kind dasselbe Lied gut finden?
Also will ich Ja/Nein Spalten mit den Überschriften Opa, Kind, usw. zum vereinfachten selektieren haben, die aber in keinem anderen Programm erscheinen müssen.
Und diese Spalten bekomme ich nicht hin!


#4

Bist du mit der Filterfunktion in MP3tag vertraut?
Damit kannst du z.B. diesen Ausdruck anwenden:
%_path% HAS Opa AND %_path% HAS Kind_1

So wie ich derzeit deine Ordnung verstehe, ist es eine Mischung aus Hörer, Audiotyp und Genre.
Genau diese unterschiedlichen Zusammenstellungen kriegst du hin, wenn alle Dateien gut gefüllte Metadaten haben. Das Dateisystem ist immer hierarchisch auf einen Zugriffsweg ausgelegt. Diese Beschränkung kannst du durchbrechen, wenn du die Metadaten als Kriterium nimmst und nicht den Speicherort.


#5

Vielen Dank zunächst mal, aber ich muss mich offensichtlich deutlich intensiver mit diesem Programm beschäftigen, um meine Vorstellung zu verwirklichen.
Ich arbeite dran.