Eindeutschen der Tags von klassischer Musik

Hallo zusammen,
ich würde gerne massenweise Tags für klassische Musik eindeuteshcne, besonders die anglo- Tonart-Bezeichnungen gehen mir auf die Nerfen. Ihc weiß daß man Aktionen zum Suchen und ersetzen verwenden kann, aber bei der Fülle der Ersetzungesvorgänge ist das zusammenklicken schon lästig .

Einige Beispiele :
03 Bach- Cello Suite #1 In G, BWV 1007 - 3. Courante
07 Bach- Cello Suite #2 In D Minor, BWV 1008 - 1. Prélude
24 Bach- Cello Suite #4 In E Flat, BWV 1010 - 6. Gigue
seien
03 Bach- Cello Suite #1 In G-Dur, BWV 1007 - 3. Courante
07 Bach- Cello Suite #2 In d-moll, BWV 1008 - 1. Prélude
24 Bach- Cello Suite #4 In Es-Dur, BWV 1010 - 6. Gigue

Kann man das irgendwie scripten, eventuell auch mit anderen Tools ?

Vielen Dank für alle Ideen

Norbert

Bestimmt.
Aktionen vom Typ "Ersetzen" kommen der eigentlichen Tätigkeit schon am nächsten.
Alternativ Aktionen vom Typ "Tag-Feld formatieren" mit der Scripting-Funktion $replace()
Damit kannst du dann die französischen Begriffe auch übersetzen.

Übrigens sieht mir

sehr nach Dateiname aus und nicht nach den Metadaten im Tag-Feld TITLE. Und zum Umbenennen von Dateien ohne die Hilfe von Tag-Daten genügen dann auch andere Tools.

Korrekt, ist irgendwann aus den Tags abgeleitet worden

So wahnsinnig viele Varianten sind das ja auch wieder nicht :thinking:

Nach meinen bescheidenen Musik-Kenntnissen sind das die Stammtöne:
C D E F G A H
und die erhöhten und erniedrigten Töne mit "sharp" oder "flat"
bzw. die Tongeschlechter "major" und "minor".

Oder unterschätze ich das grundlegende Problem?

Ich glaube, alles mit Dur wird groß geschrieben, und moll klein.

Alle einzelnen Ersetzungsvorgänge kann man in eine einzige Aktionsgruppe zusammenfassen.
Dann braucht es nur noch einen einzigen Aufruf um alle Varianten nacheinander "übersetzen" zu lassen.

Wenn man sich jetzt auf die Tonarten beschränkt, klingt das ja nicht ganz so aufwändig.
Allerdings geht das Problem bei klassischer Musik und "Eindeutschen" ja noch weiter.
Normalerweise versuche ich grundlegend mich an die CDs zu halten und was draufsteht. Und da steht das ganze ja vielfach auf English oder einer anderen Sprache drauf.

Dann gibt es etliche Komponisten aus dem slawischen Raum, zu denen es auch historisch andere Eindeutschungen bzw. und Transliterationen gab als heute.

Friedrich Smetana
Bedřich Smetana

Anton Dvorak
Antonín Dvořák

Peter Tschaikowsky
Pjotr Iljitsch Tschaikowski
Pyotr Ilyich Tchaikovsky

Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow
Sergej Rachmaninoff

Und hat Semtana jetzt "Mein Vaterland" komponiert oder "Má Vlast"?
Heißt es jetzt Sinfonie oder Symphony oder Sinfonia?

Entscheidungen ohne Ende. :wink:

Das sehe ich nicht ganz so schlimm.

Man muss sich nur 1 einziges Mal dafür entscheiden, ob man
Pjotr Iljitsch Tschaikowski nun in seiner russischen Originalschreibweise "Пётр Ильи́ч Чайко́вский" oder in seiner deutschen Variante "Peter Tschaikowsky" oder "Peter Tschaikowski" in seine Stücke eintragen will.

Die so gewählte Schreibweise trägt man einmalig in seine zu ersetzenden Aktionen ein und gut ist.
Die Liste solcher Komponisten ist auch nicht unendlich lange und wenn man sich auf die konzentriert, die man selber überhaupt in seiner Sammlung hat, reduziert sich das auf einen (meiner Meinung nach) vertretbaren Aufwand.

Wenn Du aber mit "eindeutschen" wirklich auch noch die Original Werktitel meinst, dann kommt man um entsprechend verlässliche externe Quellen und/oder lokale Booklets/Hüllen so wie sehr viel freie Zeit nicht herum. :wink:

Ob Du beim Schwanensee nun lieber
Erster Akt: Nr. 1 Scene: Allegro giusto
oder die englische Variante
Swan Lake: Act I: no. 1: Scène (Allegro giusto)
sehen willst, ist jedem selber überlassen.

Ich bin aber total bei Dir und trage in die Titel jeweils auch ein, was auf dem vorhandenen Album steht, bzw. was ich dafür von externen Quellen wie MusicBrainz geliefert bekomme.

Oder ob man beide Schreibweisen im Feld sehen möchte: einmal wegen des Originals oder auch, damit man mit der deutschen Tastatur halbwegs vernünftig Suchbegriffe eintippen kann ... denn was nützt mir die Originaltreue, wenn ich es einfach nicht mehr finde bzw. nur durch aufwändiges Blättern in Listen ansteuern kann.

Und weil diese Überlegungen nun mal höchst individuell sind, gibt es keine vorgefertigten Skripte oder Aktionen.

Da steckt m.E. auch die grundlegende Entscheidung dahinter, ob man sich am Musik-Medium CD oder Schallplatte orientiert oder ein Archiv ganz nach Komponist, Dirigent, Sänger, Werk usw. aufbaut und den Tag ALBUM als zweitrangig ansieht, also letztlich Alben auseinander reißt. Da gängige Player sich aber weitgehend am Tag Album orientieren, steht man auch immer vor der Frage, was man dort reinschreibt, das Werk oder den Albumtitel. Es gibt halt durchaus mehrere Komponisten und Werke auf 1 CD. Wenn man allerdings gerne eine Ordnerstruktur aufbauen möchte "Komponist->Werk" reißt man oftmals die Medien auseinander.

Ich dachte auch weniger an den Aufwand als die schwierigen Entscheidungen an sich.
Denn die Schallplattenproduzenten sind ja z.B. durchaus nicht stringent in dem, was sie auf eine CD schreiben, sei es der Name für einen Komponisten, ein Orchester oder ein Werk.

This topic was automatically closed 30 days after the last reply. New replies are no longer allowed.