[F] Fehlerhafte Vorschau bei Konverter/Textdatei-Tag


#1

Fehlerhafte Vorschau bei Konverter/Textdatei-Tag

Inhalt der Textdatei:

Dummy 1
Dummy 2
Dummy 3

Formatstring:

%title%

Vorschau:

"O:\TEST\01.mp3" ->
title: Dummy 1

"O:\TEST\01.mp3" ->
title: Dummy 1
"O:\TEST\02.mp3" ->
title: Dummy 2

"O:\TEST\01.mp3" ->
title: Dummy 1
"O:\TEST\02.mp3" ->
title: Dummy 2
"O:\TEST\03.mp3" ->
title: Dummy 3

DD.20080225.0829.CET


#2

Ergänzung zum obigen Fehler!?

Keine Vorschau bei Konverter/Textdatei-Tag!

Was bei 2.38 problemlos und ohne Zeitverzögerung für ca. 12000 Sätze in preview.txt angezeigt wird, führt in 2.40 bei gleichen Daten zum Loop!
Mein Formatstring enthält 9 Einträge.

Nutze deswegen weiterhin - mit Erfolg - Version 2.38!


#3

Die fehlerhafte Vorschau ist mit dem Development Build v2.40a behoben.

Viele Grüße,
Florian


#4

Kann die Vorschau auch nocht mit solchen Importdateien zurecht kommen?
/t/6426/1
(Wenn %_path%/%_filename_ext% verwendet werden und weniger Zeilen in der Importdatei sind als markierte Dateien)


#5

Anders als bei freaky andy hh geht mein Ansatz zur Nutzung von Mp3Tag eher in die Gegenrichtung, wobei auschließlich der Konverter mit Textdatei – Tag zum Einsatz kommt: Habe in einem Ordner – keine Unterordner! – alle ca. 12000 mp3-Files mit eindeutigem Namen. Sämtliche Tonträger-, Musik- und Interpreten-Informationen befinden sich in einer Access-DB und werden ausschließlich dort verwaltet und gepflegt. Schon seit Jahren! Gewünschte Tag-Informationen mit zugehörigem Filenamen werden mit Hilfe einer SQL-Abfrage zusammengestellt und in eine txt-Datei exportiert. Diese wird so aufbereitet, dass Mp3Tag sie als Importdatei nutzen kann mit folgendem Formatstring:
%album% / %genre% / %title% / %contentgroup% / %composer% / %comment% / %year% / %band% / %artist%.
Bei gleicher Sortierung der Filenamen in der DB und in Mp3Tag ist die 1:1-Zuordnung zwischen Dateiname und Zeile in der Importdatei immer gewährleistet, da Filenamen bei mir praktisch nie geändert werden.
Wenn sich Informationen, die bei der mp3-Wiedergabe angezeigt werden sollen, in der DB geändert haben, wird der ganze Prozess für alle mp3-Files als Update wiederholt. Das macht Mp3Tag in ca. 10 Minuten(!) auf einem P4/3-GHz-Rechner. Da lohnt sich kein kompliziertes Verfahren, um nur eine Untermenge einzelner Files zu bearbeiten.
Zum Inhaltlichen (bin Klassik-Fan!), was sich bei mir hinter den 9 Parametern des Formatstrings verbirgt:
%album% Komponistenname mit Geburts- und Todesjahr
%genre% Werkgattung (z.B. Sinfonie, Konzert, Oper, Sonate, Quartett, etc.)
%title% Werkbezeichnung, Bezeichnung des zugehörigen Satzes, Werkbesetzung, Aufnahmejahr der Interpretation
%contentgroup% Opuszahl
%composer% Werkverzeichnis-Nr
%comment% abweichende/ergänzende Angabe zur Werkverzeichnis-Nr
%year% Entstehungsjahr des Werkes
%band% Werkbezeichnung (als Wiederholung, damit bei Interpretenauswahl die title-Sortierung stimmt!)
%artist% Interpreten der Aufnahme mit Name + Fach (n-mal!)
Dank Mp3Tag werden zur gehörten Musik nun auch die vorhandenen Informationen auf dem Mp3-Player angezeig, und das sogar unterwegs. Ohne Mp3Tag mit Konverter hätte ich diese Idee nicht umsetzen können.
Und die Vorschau klappt nun auch wieder mit DevelopmentBuild v2.40a!
Gratulation und Dank an Florian!


#6

Das sollte im aktuellen Development Build v2.40b nun funktionieren.

Viele Grüße,
Florian


#7

Die neue Mp3tag-Version 2.40 wurde von mir bisher noch nicht genutzt zum Update von ca. 12000 MP3-Files. Das wäre den Tags in ca. 600 MP3-Files auch nicht gut bekommen. Und das hat – aus meiner Sicht - seinen Grund.
In Hilfe->Optionen->Export von Mp3tag steht: "Die zu verarbeitenden Dateien werden dabei nach dem Feldnamen sortiert." Es wird nicht gesagt, wie im Detail z.B. nach Dateinamen sortiert wird. So wie es der Windows-Explorer macht? Welchen Explorer nutzt Mp3tag in welcher Version? Wenn z.B ein Dateiname aus Buchstaben, Ziffern und zulässigen Sonderzeichen besteht, wird in Win2000 und älteren Windows-Versionen im Explorer lexikografisch nach Muster "1_test.mp3, 10_test.mp3 und 2_test.mp3" sortiert, in WinXP dagegen normalerweise nach Muster "1_test.mp3, 2_test.mp3, 10_test.mp3", es sei denn, man ergänzt in WinXP die Regestry in der Form, dass auf die alte Sortierung umgeschaltet wird.
Darauf reagiert das Hauptfenster von Mp3tag in einer WinXP-Umgebung gegenwärtig nicht: In Version 2.38 wird und wurde nach Muster "1_test.mp3, 10_test.mp3 und 2_test.mp3" sortiert, seit Version 2.40 wird aber – unabhängig von der Regestry-Einstellung - immer nach Muster "1_test.mp3, 2_test.mp3, 10_test.mp3" sortiert.
Dieser Sachverhalt hat Auswirkungen auf den Konverter, wenn Input-Textfiles mit Hilfe von Systemen gewonnen wurden, die mit abweichender, nämlich lexikografischer Sortierung arbeiten wie z.B. Access und Excel. Dann kann es zu ungewollten und unerwünschten Verschiebungen bei der Zuordnung von Dateinamen zu entsprechenden Textzeilen kommen, wenn die unterschiedlichen Sortierungen nicht richtig - mit zusätzlichem Arbeitsschritt aus meiner Sicht - aufeinander abgebildet werden.
Das wäre ab Version 2.40 vermeidbar, wenn Mp3tag im Hauptfenster auf entsprechende Sortiereinstellungen in der Regestry reagieren würde, wie es auch der Windows Explorer macht?
Wäre das nicht sinnvoll und möglich?

Gruß an das Support-Team
rolf

PS: Vielleicht kann dieser Hinweis anderen Mp3tag-Nutzern helfen!?


#8

In der aktuellen Beta läßt sich das in den Optionen > Allgemein abschalten.

Aber willst du nicht mal die automatische Zuordnung probieren über Dateiname oder Pfad wie hier beschrieben:
/t/6426/1
Dann musst du dir um die Sortierung keine Gedanken machen.

Dein Importstring wäre dann z.B.
%_filename_ext% / %album% / %genre% / %title% / %contentgroup% / %composer% / %comment% / %year% / %band% / %artist%
Natürlich musst du aus deiner DB dann auch den Dateinamen exportieren.


#9

Danke für die schnelle Antwort mit den beiden Tipps!
Die Option "natürliche Sortierung" bringt genau die richtige Lösung. Vorbildhaft für andere! Allerdings würde ich die vorherige, lexikographische Sortierung nicht gerade als "unnatürlich" bezeichnen.
Die Diskussion im angegebenen Link bzgl. "automatische Zuordnung" war für mich nicht so offensichtlich nachvollziebar. Ich werde diese Zuordnung in Zukunft nutzen, nachdem ich geprüft habe, dass sie in meiner Situation auch richtig funktioniert. Wie hieß es so schön: Neue Version .. Neue Fehler! Warum nicht auch bei der automatischen Zuordnung, nachdem intern auf ein anderes Sortierverfahren umgestellt wurde. Eine fehlerhafte Zuordnung bei ca. 600 MP3-Files von insgesamt 12000 wäre aus meiner Sicht nicht so schnell feststellbar! Oder liefert Mp3tag hiefür eine Funktionalität? Und die Konverter-Vorschau war ja offensichtlich nicht getestet in der Erstversion von 2.40!
Trotz allem: Mp3tag ist und bleibt ein hervorragendes Werkzeug, auch für einen Klassik-Fan!