Feld mit Komma-getrennten Werten auswerten

Hallo,

wie kann ich in einer Export-Konfiguration ein Feld, das mehrere durch Komma getrennte Werte enthält auswerten, so dass ich die Werte einzeln nutzen kann? Ein Wert ist dabei immer ein ganzes Wort ohne weitere Leerstellen.

Das Feld lautet (für's Beispiel veranschaulicht):

Obst = Apfel, Birne, Pflaume

Für den Export möchte ich die Sorten einzeln verwenden.

Bisher kann ich nur den ersten Wert herausgreifen, in dem ich nach der ersten Leerstelle suche und dann den String links davon nutze (Man beachte die Leerstelle in $strchr()!):

$puts(dummy,$strchr(%Obst%, )) $left(%Obst%,$sub($get(dummy),2))

Leider entgehen mir so weitere Einträge in %Obst%. Es gibt verschieden viele Einträge, nicht immer drei.


Oder muss ich das anders angehen? Es gibt $meta(x,n). Vielleicht hilft mir das? Man kann Felder auch mehrfach anlegen, also %Obst% = Apfel, %Obst% = Birne, %Obst% = Pflaume ... Das habe ich jedoch noch nicht verstanden. Wie mache ich das? Und vor allem, was zeigt foobar dann an (Apfel, Birne oder Pflaume?)???


Freue mich über Hinweise aller Art!

Vielleicht probierst du mal die Variante mit mehrfachen Tagfeldern, also
Obst = Apfel
Obst = Birne
Obst = Pflaume

foobar2000 kann damit auch sehr gut umgehen, zeigt dann je nach dem auch Obst = Apfel, Birne, Pflaume an oder z.B. in der Albumlist gibt es für jeden Wert einen eigenen Eintrag. $meta() Funktionen gibt es da auch.

Um Obst = Apfel, Birne, Pflaume
umzuwandeln kannst du Mp3tag (Aktionstyp Tagfelder aufteilen) oder fb2k nehmen.

Hm, hast Recht, das ist wohl das "gute" flexible tagging (http://www.audiohq.de/index.php?showtopic=775, http://www.audiohq.de/index.php?showtopic=1672).

Danke, das ist ja noch recht neu :rolleyes:

Weißt Du zufällig (einen link?), wie das Belegen solcher Felder in der Praxis mit MP3Tag aussieht? Also wie geben ich solche Werte ein, damit sie in separate mehrere -- gleichnamige -- Felder geschrieben werden? Wie werden sie von MP3Tag angezeigt? Was bestimmt die Reihenfolge?

Spielt es eine Rolle, dass ich dabei an FLAC-Comments denke und nicht so sehr an ID3V2-Tags? Ich denke mal, das funktioniert in beiden Fällen gleich, oder?

...

Okay, ich hab das mal eben probiert, weil es für mich neu war, ist es vielleicht für jemand anderes auch hilfreich:

Gibt man in MP3Tag in einem Feld (z. B. im Sidepanel) mehrere Werte ein, die durch einen doppelten Backslash getrennt sind, also bspw. Apfel\\\\Birne\\\\Pflaume, so schreibt MP3Tag das Feld mehrfach in die Datei mit jeweils einem Wert in der Reihenfolge der Eingabe. Die Anzeige ist dann wie die Eingabe mit \\\\ getrennt. (Getestet an einer FLAC-Datei mit MP3Tag 2.4.2 und metaflac.exe

Ich denke mal, die Export-Konfiguration bekomme ich nun auch hin, wenn ich es habe, poste ich noch mal (das Wochenende ist schon fast rum ...)

Danke!

Ich benötige doch noch Hilfe beim Export: Leider schaffe ich es nicht, alle separaten Felder auszugeben, da ich vorher nicht weiß wieviele vergeben sind. Ich will sozusagen erreichen

$loop(__über alle Felder %obst%__)
meta(obst, __loop-counter von Null an aufwärts__)
$loopend()

Wenn %obst% nicht (mehr) belegt ist, soll beim Export auch nichts passieren.

Oder sollte ich if-Konstrukte basteln?

Ideen? :unsure:

Hast Du Dir $meta_sep mal angesehen?

Bisher nicht, jetzt aber ja :book:

Toll, man kann offenbar alles mögliche als Trennzeichen einsetzen:

$meta_sep(sourceowner,!%artist%!%album%}\sindex[xowner]{)erfüllt vorerst meine Bedürfnisse. Danke dafür!

Siehst Du einen Weg, das folgende mit MP3Tag beim Export zu erreichen?

$meta_sep(sourceowner,@\textbf{%sourceowner%}!%artist%!%album%}\sindex[xowner]{)

Im \textbf{} steht erneut %sourceowner%, was beim Export durch den gleichen Eintrag ersetzt werden soll, wie das erste sourceowner, also ein ID3Tag

sourceowner = hans
sourceowner = peter
sourceowner = klauswird beim Export zu
hans@\textbf{hans}!ARTIST!ALBUM}\sindex{peter@\textbf{peter}!ARTIST!ALBUM}\sindex{klaus@\textbf{klaus}

Es wäre schön, das direkt so exportieren zu können, da es sich vorerst als nicht trivial erweist, auf das \textbf{} zu verzichten. Ich werde jedoch einen alternativen Weg suchen.

Leider fällt mir da auf Anhieb keine Lösung ein.

Ist auch (für mich) nicht mehr nötig (im Moment :stuck_out_tongue: ). Der alternative Weg war erfolgreich, sodass die obige Export-Konfiguration ausreicht.

:music: