folder.Jpg wird in Spalte Cover nur über Umweg angezeigt

Hallo,
ich habe zwei Probleme und brauche eure Hilfe. Ich habe eine ziemlich große MP3-Sammlung (über 50000 Songs) und habe für
fast jede CD das entsprechende Cover in dem Ordner unter "folder.jpg" gespeichert. In der Spalte "Cover" wird dies allerdings
nicht angezeigt. Hier muss ich für jede einzelne CD dem System erst einmal über "Cover hinzufügen" anzeigen, wo die Datei
"folder.jpg" gespeichert ist, obwohl sie im Tag angezeigt wird. :frowning:
Problem 2: Bei vielen CD's habe ich das Cover via Amazon und "Cover hinzufügen" im Tag drinnen, es wird aber nicht als
*.jpg-Datei im Ordner abgelegt. Selbst bei der Aktion "Album-Cover exportieren" kriege ich dies nicht hin. Wie lautet hier der
genaue Format-String? Daran hängt es wahrscheinlich. Ich gebe als Format-String ein: %Folder%.jpg. Aber es tut sich nichts. :frowning:
Kann mir bei meinen zwei Problemen irgend jemand einen Typ gebe?
Danke auch für eure Hilfe
Salsaner

Der Format-String muss einfach Folder.jpg sein.
Beim Exportieren natürlich nur Folder

Hallo Dano,
danke für deine schnelle Antwort. Aber so ganz OK war sie leider nicht. Nach etwas Experimentierzeit habe ich dann herausgefunden, das der genau Format-String folder%jpg% lauten soll. Nur leider extrahiert er mir dann immer noch nicht alle Dateien in den entsprechenden Ordner. Wenn in dem Ordner schon eine Datei abgelegt wurde, z.B. Name des Künstlers - Name des Albums.jpg, passiert auf Anhieb nichts, also keine "Folder.jpg". Lösche ich aber die Datei "Name des Künstlers - Name des Albums.jpg" und versuche dann das Cover-Bild aus dem MP3-Tag zu extrahieren, verschwindet das Cover-Bild. Füge ich dann da Bild wieder in den entsprechenden Ordner ein und zeige MP3-Tag über "Cover hinzufügen" die entsprechende Datei und speichere dies ab, klappt danach auch die Aktion "Album-Cover exportieren". Eigentlich seltsam, oder. Zu meinem ersten Problem, das ich in dem Beitrag ebenfalls angesprochen habe, hast Du aber keine Lösung, oder? Danke Dir für deine Mühe und Geduld mit mir. Salsaner

Nee. Bestimmt nicht.
Vermutlich klappt das nur zufällig, da in %jpg% (so werden Feldnamen gekennzeichnet, es müsste also ein Feld JPG geben) nichts drin steht und du letztlich eine Datei namens folder erzeugst. Das jpg wird dann ergänzt.
Die andere Beobachtung erscheint mir nicht plausibel: es ist dem Dateisystem doch völlig wumpe, wieviele Dateien in einem Ordner eine Endung haben, so lange der Name eindeutig ist.

Was mir nicht klar ist: wie "extrahierst" du das Cover? Und wo verschwindet es dann?

Könnte es sein, dass du vom Windows Explorer redest? Dann solltest du unbedingt die verborgenen Dateien sichtbar machen und ggf. die Datei thumbs.db löschen.
Und: welche OS-Version haben wir hier vor uns?

Hallo Ohrenkino,
erstmal Danke für deine schnelle Antwort. Ich habe vor Monaten oder teilweise Jahre in die meisten Ordnern von CD eine *jpg-Datei des Cover angelegt und diese „Name des Interpreten – Name des Albums.jpg“ benannt. Da ich mittlerweile über zwanzigtausend Ordner (mit Unterordnern CD 1, CD 2 usw.) auf der Festplatte habe, wollte ich eigentlich wissen, in welchen Ordner eine entsprechende *.jpg-Datei angelegt wurde und wo sie noch fehlen. Deshalb habe ich in MP3-Tag die Spalte Cover aktiviert und mit Erstaunen festgestellt, dass diese kein Cover anzeigte, obwohl auf dergleichen Seite unter den TAG-Infos das Coverbild angezeigt wird. In den entsprechenden Dateien sind auch in den meisten Fällen die Cover angelegt worden, werden allerdings oft nicht in dem Tag angezeigt und in der Spalte „Cover“ sind sie gar nicht zu sehen. In der Spalte Cover erscheinen sie nur, wenn ich auf das leere oder gefüllte Cover-Tag-Feld einen Rechtsklick mache, dann auf „Cover hinzufügen“ in den entsprechenden Ordner auf das Coverbild hinzufügen verlinke. Dann erscheint in der Spalte Cover eine 1. Hierbei ist es egal, ob die Datei den Namen „Name des Interpreten – Name des Albums.jpg“ oder „folder.jpg“ oder „cover.jpg“ hat. Da es bei vielen Mediaplayer aber bei „Name des Interpreten – Name des Albums.jpg“ zu Anzeigeproblemen kommt, wollte ich alle vorhanden Cover als „folder.jpg“ und „cover.jpg“ in dem jeweiligen CD-Ordner ablegen. MP3Tag weigert sich hier allerdings aus den Bild in dem Tag eine *.jpg-Datei mit dem Namen „folder.jpg“ oder „cover.jpg“ an zulegen. Und es zeigt die vorhandenen Cover nicht in der Spalte „Cover“ an. D.h., ich müsste für jede CD das Cover „von Hand“ einfügen und müsste in jeden Ordner im Windows-Explorer hereinschauen, um festzustellen, wo eine entsprechende .jpg-Datei fehlt. Bei fast zwanzigtausend Ordner eine stramme Handarbeit, die ich gerne vermeiden möchte. Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt. Falls nicht, bitte Rückfrage an mich.
Ach so, die Antworten auf deine Fragen noch: die verborgenen Dateien sind sichtbar gemacht und die thumbs.db-Dateien waren alle gelöscht. Als Betriebssystem habe ich Windows 8.1.

Ahaaa!
Wenn schon jpg-Dateien da sind und die sogar einem definierten Namensmuster folgen, dann kann MP3tag helfen.
Es ringelt sich dabei immer um die Funktion "Albumcover importieren".
Diese Funktion kann wie folgt Bilder importieren:

  • die 1. gefundene Datei vom Typ jpg: als Dateiname angeben: *.jpg
  • eine Datei mit einem fixen Namen: als Dateiname angeben: folder.jpg oder cover.jpg
  • eine Datei mit einem Namen, der sich aus den Feldern ergibt: als Dateiname angeben z.B. %artist% - %album% (je nach Muster)

Ach ja: die Bilder selbst werden wirklich nicht gezeigt, sondern immer nur die Menge, also ob überhaupt ein Bild in der Datei ist.

Ich würde wie folgt vorgehen:
Alle Dateien laden
Filter setzen auf
%_covers% MISSING
Alle Dateien markieren
Aktion (Quick): Album-Cover aus Datei importieren: Dateiname folder.jpg
(das importiert alle folder.jpg, sofern sie denn vorhanden sind)
Dann:
2 x F3 drücken, um den Filter zu aktulisieren, wieder alle Dateien markieren
Aktion (Quick): Album-Cover aus Datei importieren: Dateiname cover.jpg
(das versucht in alle Musikdateien, die noch kein Bild haben, die Datei cover.jpg zu importieren)
Dann:
2 x F3 drücken, um den Filter zu aktulisieren, wieder alle Dateien markieren
Jetzt kannst du entscheiden, ob du auch noch den Versuch mit den spezielleren Dateinamen unternehmen willst oder gleich auf die Lösung "Nimm doch was da ist" springen willst. Beim spezielleren Dateinamen ist die Gefahr, dass Feld-Inhalt und Dateiname sich doch ein bisschen unterscheiden recht groß und es deshalb doch nicht zum Import kommt.
Deshalb würde ich als letzten Schritt vorschlagen:
Aktion (Quick): Album-Cover aus Datei importieren: Dateiname *.jpg

Und alles, was dann noch immer nichts an Cover abbekommen hat muss dann nachgepflegt werden....

Wobei es ja sein kann, das wenigstens schon eine Datei im Album das richtige Cover hat, aber noch keine Bilddatei im Ordner war.
Also als vorletzten Schritt:
Aktion Quick: Album-Cover exportieren: Dateiname %artist% - %album% ohne Duplicate
Damit ist in jedem Ordner, in dem wenigstens schon eine Datei ein Cover eingebettet hatte, nun auch eine ausgelagerte Bilddatei. Und die kann man dann wieder importieren - mit dem nächsten Schritt:
Aktion Quick: Album-Cover exportieren: Dateiname %artist% - %album% ohne die schon vorhandenen zu behalten.

Tja, und was jetzt noch übrig ist ohne Bild, das muss dann wirklich per Hand oder einer der Webquellen oder mit albumartdownloader (freeware) bearbeitet werden.

Hallo Ohrenkino,
erst einmal vielen Dank für deine Ausführungen. Das hat mir sehr viel Arbeit abgenommen. Ich habe jetzt ca. 2/3 der Handarbeit hinter mir, obwohl Könner wie Du dies sicher ebenfalls zum größten Teil automatisieren könnten. Mir sind dabei einige Sachen an meiner Struktur aufgefallen, die mich doch sehr stören.
Ich habe meine CD-Ordner-Struktur etwa so aufgebaut:

  1. Ebene: a) Deutsch; b ) Entspannung; c) EthnoMusic; d) International(Rock-Pop); e) Klassik;f) Moderne Klassik; g) Soundtracks & Orchester; h) Verschiedenes
    Die folgenden Beispiele treffen eigentlich nur auf die Gruppen Deutsch und International zu. Die anderen sind aber ähnlich aufgebaut bzw. angepasst.
  2. Ebene: a) Interpreten; b ) Sampler(Compilations)
  3. Ebene: a) für jeden Interpreten ein Ordner; b ) Sampler nach Jahrzehnten unterteilt (60er, 70er usw.)
  4. Ebene: a) für jedes Album einen Ordner bei dem entsprechenden Interpreten; b ) für jede Sampler-Group (z.B. Bravo-Hits) einen Ordner.
  5. Ebene:	a) bei Doppel- oder mehr CD’s (CD 1; CD 2; CD 3; usw.)  <!--coloro:red--><span style="color:red"><!--/coloro--> für Gruppe a) ist hier eigentlich Ende <!--colorc--></span><!--/colorc-->
     	b ) für jedes Album einen Ordner (z.B. Bravo-Hits 010; Bravo Hits 011; usw.)
    
  6. Ebene:	b ) für jede Doppel- oder mehr CD (CD 1; CD 2; CD 3; usw.) <!--coloro:red--><span style="color:red"><!--/coloro--> Ende <!--colorc--></span><!--/colorc-->
    

Mich stören jetzt die ganzen Unterordner CD 1, CD 2 usw. ich würde gerne die CD-Nr. als führende Zahl in die Track-Nummerierung einfügen, die Inhalte der Ordner CD 1, CD 2 usw. in den Ordner darüber verschieben und anschließend die Ordner CD 1, CD 2 usw. löschen. Obwohl. die letzte Aktion kann ich aber auch über den Explorer durchführen.
Die Bezeichnung CD 1 usw. ist im Album-Namen enthalten. (z.B. Bravo-Hits 010 – CD 1), sie wird aber nicht in der Spalte „discnumber“ aufgeführt.
Wie gehe ich jetzt hier am besten vor? :flushed:
Ich habe mich jetzt im Forum hier kreuz und quirlig gelesen, :book: der Kopf raucht immer mehr und ich stelle fest, dass ich immer weniger weiß :huh: – Sprich immer weniger durchblicke. Ich muss aber vorherschicken, dass ich nicht allzu viel Ahnung habe von Programmier- bzw. Script-Sprachen.
D.h. fast null Ahnung.
Ich wäre Dir sehr dankbar, wenn Du oder ein anderer Forum-Könner mir hierbei helfen, bzw. ein paar Tipps geben könntest. Aber bitte nicht ungeduldig werden bei dummen Rückfragen. Mein Kenntnisstand ist wie gesagt nicht allzu hoch.

Danke auch an DetlefD; FredHermann; mbaa3 und all die anderen, die zu meiner geistigen Verwirrung tatkräftig beigetragen haben. :w00t:

LG
Salsaner

Hallo Salsaner,

wenn überall im Albumordner die CD-Nummer drin steht, dann wäre es doch am einfachsten zu filtern und anschließend bei Discnumber die jeweilige Nummer per Hand einzutragen.

%_folderpath% MATCHES CD 1

Am Ende kannst du ja wie schon in dem anderen Thread beschrieben die Ordnerstruktur neu aufbauen.

Mit freundlichen Grüßen

FredHermann

Hallo FredHermann,
danke für deinen Typ hat super geklappt. :smiley: Jetzt habe ich momentan nur noch ein Problem! Die Ordner CD 1, CD 2 usw. sollen ja über den Explorer gelöscht werden,. Allerdings muss ich vorher noch die darin enthaltenen Dateien einen Ordner höher in das jeweilige Album verschieben. Wie kriege ich das am Besten bewerkstelligt, ohne es über den Explorer "Hand zu Fuß" zu machen? :book:
Danke auch an Euch alle :stuck_out_tongue:
Salsaner

Wie Du es am besten machst, ist schwer zu sagen, da Du in Deinen vorherigen Beiträgen nichts darüber geschrieben hast, inwieweit Deiner angeführten Ordnerstruktur auch Taginhalte entsprechen.
Verschieben geht grundsätzlich über eine Aktion, in der die zukünftige Ordnerstruktur enthalten ist. Dabei verwendet man zum universellen Nutzung soweit wie möglich Tag-Variablen, die natürlich dann auch in den MP3s enthalten sein müssen.

Eine Beispielaktion, die Du auf Deine Bedürfnisse abwandeln musst:

Aktionstyp: Tagfeld formatieren
Feld: _DIRECTORY
Formatstring: c:\CDs\Deutsch\Interpreten$if2(%albumartist%,%artist%)\%album%

Hallo Poster,
danke erst einmal für deine schnelle Antwort. Ich habe meine CD-Ordner-Struktur, wie ich es auch schon an Ohrenkino am 27.12. geschrieben habe, etwa so aufgebaut:
1. Ebene:
a) Deutsch; b ) Entspannung; c) EthnoMusic; d) International(Rock-Pop); e) Klassik;f) Moderne Klassik; g) Soundtracks & Orchester; h) Verschiedenes
Die folgenden Beispiele treffen eigentlich nur auf die Gruppen Deutsch und International zu. Die anderen sind aber ähnlich aufgebaut bzw. angepasst.
2. Ebene:
a) Interpreten;
b ) Sampler(Compilations)
3. Ebene:
a) für jeden Interpreten ein Ordner;
b ) Sampler nach Jahrzehnten unterteilt (60er, 70er usw.)
4. Ebene:
a) für jedes Album einen Ordner bei dem entsprechenden Interpreten;
b ) für jede Sampler-Group (z.B. Bravo-Hits) einen Ordner.
5. Ebene:
a) bei Doppel- oder mehr CD’s (CD 1; CD 2; CD 3; usw.) für Gruppe a) ist hier eigentlich Ende
b ) für jedes Album einen Ordner (z.B. Bravo-Hits 010; Bravo Hits 011; usw.)
6. Ebene:
b ) für jede Doppel- oder mehr CD (CD 1; CD 2; CD 3; usw.) Ende
Damit die ganze Ordnerstruktur nicht so tief verschachtelst ist, habe ich die ganzen CD 1, CD 2 usw. über %discnumber% in die Track-Nummerierung übernommen, also CD 1 – 101, 102 usw. und CD 2 - 201, 202 usw. Jetzt möchte ich die ganzen CD 1-, CD 2-Ordner über den Explorer löschen, muss allerdings vorher noch die jeweiligen Inhalte (*,mp3- und *.jpg-Dateien) einen Ordner höher verschieben, z.B. aus dem Ordner „Bravo Hits 10 CD 1“ & „Bravo Hits 10 CD 2“ in den Ordner Bravo Hits 10. Die Ordner-Struktur soll, bis auf die zu löschenden CD 1- & CD 2-Ordner, erhalten bleiben.
Funktioniert dies mit der von Dir vorgeschlagenen Aktion?

Die *.mp3-Dateien sind fast komplett getagt. Ich habe allerdings %albumartist% in keiner Datei drinnen. Der Dateiname sieht z.B. so aus: 101. Alfredo Schön – Mir geht es gut.mp3. :rolleyes:
Album, Year, Cover, CD-Nummer, sowie die Bezeichnung CD 1 usw. im Albumnamen sind zwar im Tag drinnen, werden aber, außer dem Cover, nicht im Dateinamen angezeigt.
Danke für deien Hilfe
Salsaner

Meine Frage nach den Tags bezog sich darauf, inwieweit Deine Ordnerstruktur aufgrund von Tags aufgebaut werden kann. Die empfehlenswerte Vorgehensweise ist immer die Metadaten (Tags) soweit zu füllen und zu pflegen, dass zukünftig die denkbaren gewünschten Neuordnungen möglichst in einem Rutsch und universell vorgenommen werden können.

Bei meinem Beispiel ging ich davon aus, dass auch die Ordnerstruktur neu gesetzt werden sollte, was bei Deiner Ebenenstruktur nicht universell in einem Rutsch ginge, da Du keine Tags hast, die die Anlage Deiner Ordnerstruktur entspricht.

Da Du jedoch im Moment die vorhandene Ordnerstruktur unangetastet lassen und nur die Files verschieben willst, reicht Dir folgende Aktion:

Aktionstyp: Tag-Feld formatieren
Feld: _directory
Formatstring:

Man sollte solche Aktionen immer zunächst üben, d.h. einen Teil Deiner MP3-Ordnerstruktur woanders hinzukopieren und diese dort als Spielwiese betrachten.
Auf die eigene Ordnerstruktur lässt man eine solche Aktion erst zu, wenn sie mit Erfolg auf der Spielwiese getestet wuirde. Im Gegensatz zu den Aktionen des Menüpunktes "Konverter" sieht man nämlich das zu erwartende Ergebnis nicht in einer Vorschau.
Die Aktionen im Bereich des Menüpuinktes "Konverter" eignen sich wegen der Vorschau übrigens sehr gut zum Ausprobieren von Formatstrings. Allerdings stellen die dort möglichen Aktionen nur einen Teil der möglichen Aktionen im eigentlichen Aktionsmenü dar.

Hallo "Salsaner", wie "poster" schon sagte, zuerst klein und umfangreich üben, dann groß anwenden.

Beim Verschieben reicht es aus, im betreffenden Ordner nur eine einzige Datei zu markieren.

Filter einstellen:
TRACK IS 1
oder
"$num(%TRACK%,1)" IS 1

Verschieben von Ordner-Inhalten mit dem Konverter "Tag - Tag":
Feld: _DIRECTORY (manuell eintragen)
Formatstring: ...

Das verschiebt den gesamten Ordner-Inhalt eine Ordner-Etage nach oben ...
... und entfernt den leer gewordenen Ordner.

DD.20131231.1054.CET

Hallo Poster und DetlefD,
danke euch Beiden für die schnelle Antwort.
Ich arbeite zwar schon seit über acht Jahren mit MP3Tag, habe aber bisher nur an der Oberfläche gekratzt und zwar ganz oben,
wie ich seit drei Wochen fest stelle. Bisher hatte ich es nur mit der Umbenennung des Dateinamens zu tun. Das hat mir gereicht.
Nun habe ich mich entschlossen, die MP3Tags etwas aufzupolieren (Coverbilder; CD-Nummer in Track zu übernehmen usw.) und
das "Chaos" :w00t: bricht aus. Ich wusste gar nicht welche Möglichkeiten darin enthalten sind. Ich werde mich jetzt mal nach
euren Vorschlägen ganz langsam und vorsichtig herantasten. Zur Sicherheit habe ich einmal alle Dateien auf der NAS gesichert.
Falls ich Probleme bekomme, werde ich euch wieder "belästigen". :flushed: Seid also gewarnt.
LG
Salsaner

Hallo Poster,
eine Frage noch. Du hast geschrieben:

Meine Frage nach den Tags bezog sich darauf, inwieweit Deine Ordnerstruktur aufgrund von Tags aufgebaut werden kann. Die empfehlenswerte Vorgehensweise ist immer die Metadaten (Tags) soweit zu füllen und zu pflegen, dass zukünftig die denkbaren gewünschten Neuordnungen möglichst in einem Rutsch und universell vorgenommen werden können.

Bei meinem Beispiel ging ich davon aus, dass auch die Ordnerstruktur neu gesetzt werden sollte, was bei Deiner Ebenenstruktur nicht universell in einem Rutsch ginge, da Du keine Tags hast, die die Anlage Deiner Ordnerstruktur entspricht.

Wie sähe denn deiner Meinung nach eine optimale Ordnerstruktur aus? Aber bitte so einfach wie möglich ausdrücken, sonst habe ich mit meinen Skriptsprachekenntnissen Probleme. :frowning:
Danke auch
Salsaner

Die optimale Ordnerstruktur ist natürlich meine. :slight_smile:

Was für einen optimal ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.
Mein Bestand ist ganz einfach nach Albumartist\Album unterteilt.
Bei echten Samplern lautet ALBUMARTIST "Various Artists".
Wenn ein Albmbumset zu viele CDs enthält und damit die Darstellung unübersichtlich wird oder wenn jede CD eines Sets zusätzlich einen Extra-Namen hat, nehme ich noch eine weitere Unterleitung nach CD vor.

Du solltest Dir überlegen, ob Du nicht doch zusätzlich den Tag "Albumartist" verwendest, was Dir ermöglicht unterschiedliche Interpreten (ARTIST) in einem Album aufzuführen und trotzdem den nominellen Interpreten des Albums zu verwenden. Das betrifft nicht nur echte Sampler wie z.B. "Kuschelrock 254" sondern auch viele Best-of oder Greatest Hits Alben vieler Interpreten. Da kann es z.B. ein Album "Neil Young Anthology" geben auf dem die Interpreten "Neil Young", "Crosby, Stills Nash & Young", "Neil Young & Crazy Horse" usw. usf. gibt. Ohne den Tag ALBUMARTIST (Neil Young) müsstest Du die korrekten Interpretennamen (ARTIST) unterschlagen, wenn Du das Album nicht auseinanderreissen willst.

Ich wollte Dir aber keine neue Ordnerstruktur unbedingt nahelegen.
Was ich eigentlich meinte ist, dass Du Dir durch Füllen der geeigneten Tags jederzeit die Möglichkeit schaffst, irgendwann eine andere Ordnerstruktur durch MP3Tag in einem Rutsch aufzubauen. Bis jetzt sind nicht alle von Dir genannten Ebenen aus den Tags herleitbar.
Und glaube mir: Irgendwann wirst Du mit ziemlicher Sicherheit mal eine andere Ordnerstruktur wollen.

Wenn beispieilsweise die für Ebene 1 genannten Ordner Deine relevanten Genres sind, könnest Du sie in den Tag GENRE eintragen und bei der automatischen Ordnerbildung darauf zurückgreifen. Das gilt für alle gewünschten Ebenen gleichermaßen.