Formatstring -einheitliche Sprache?

Hallo,

es ist für mich sehr anstrengend unter Tag-Tag>Formatstring>Reiter die passende Einstellung zu finden und mich darauf festzulegen. Grund dafür ist, dass im Reiter (s.Bild) Englisch verwendet wird, während mein komplettes mp3tag Programm auf Deutsch läuft. So heißt die deutsche Spalte "CD-Nummer" und man sucht vergeblich was unter "C", aber der Reiter mit den englischen Bezeichnungen listet diese Auswahl erst unter "D" -nämlich "Discnumber". Dann hat man z.B. unter der deutschen Bezeichnung "Album-Interpret" gleich 2 englische Bezeichnungen: a) Album Artist und b) Albumartist. Das ist alles sehr verwirrend. Daher würde mir eine einheitliche Sprache/Bezeichnung im Programm selbst und Formatstring wünschen -ob nur Englisch oder nur Deutsch ist egal, Hauptsache es ist einheitlich.

Und dann würde ich mir noch eine größere Schrift im Reiter wünschen, denn trotz Brille ist mir die Schrift meistens zu klein (im Vergleich zu der im Programm) und das macht die Arbeit sehr anstrengend.

Danke!

Eins davon (das erste) ist ein benutzerdefinierter Feldname - du solltest die Liste der Felder zurücksetzen auf nur standardkonforme. Dazu gibt es eine Funktion im Pfeil-nach-Rechts-Knopf neben der Liste.

Die Spaltenbenennungen sind wahlfrei. Du kannst also ohne Probleme statt CD-Nummer dort DISCNUMBER eintragen.
Eine Liste mit Feldnamen findest du in der Hilfe:
http://hilfe.mp3tag.de/main_tags.html

Also die erste Geschichte mit den Feldnamen hat funktioniert. Bei der 2.Sache mit den Spaltenbenennungen verstehe ich nur Bahnhof. Habe zwar versucht was zu ändern (s.Bild) -wohl aber an der falschen Stelle...

1

Ja, das ist nicht die beste Stelle - die ist für die Umsetzung auf VORBIS COMMENTs in FLAC Dateien.

Du könntest mal einen Rechtsklick auf eine Spaltenüberschrift machen und dann den Dialog Spalten... öffnen. In dem kannst du die Benennung der Spalten ändern.
Dasselbe gilt im Prinzip für das Tag-Panel: Ein Rechtsklick in den grauen Beriech des Tag-Panel öffnet ein Menü u.a. mit der Funktion "Anpassen...". In dem DIalog kannst du die Überschriften über den Feldern anpassen.

Meinst du mit Spaltenüberschrift dieses Fenster hier:

1

Und beim Tag-Panel verstehe ich dich auch nicht, welches graue Feld? Kannst du mal ein screen machen?

Zu deinem Dump: nein, ich meine das, was bei "Name" steht - da kannst du DISCNUMBER eintragen, damit du den von MP3tag verwendeten Feldnamen wiederfindest.

Beim Tag-Panel habe ich geschrieben

und nicht

Ich meine den Bereich zwischen den Feldern. Der ist bei mir grau.
Ansonsten kannst du auch Extras>Optionen>Tag-Panel verwenden, um die Beschriftung zu bearbeiten.

Was mein Dump angeht: Geht das auch umgekehrt, d.h. dass ich auf Deutsch "CD-Nummer" irgendwo eintrage und dies danach im verwendeten Feldnamen erscheint? Und muss hier auf Klein/Großschreibung geachtet werden oder kann ich statt "DISCNUMBER" auch "Discnumber" eintragen?

Zu der 2.Geschichte mit dem "grauen Bereich":

  1. Sind die Sonderzeichen(&) dort überhaupt OK?
  2. Muss ich unter "Name" mein gewünschter Text eintragen?

Ich glaube, wir reden aneinander vorbei. Die von MP3tag verwendeten Feld-Variablen werden von der Benennung her vermutlich noch lange Zeit so bleiben. Die sind fest eingebaut, die sind nur vom Programmierer zu ändern.
Wenn es bei der Bedienung für dich leichter ist, den Namen der Feld-Variablen auch in der Bezeichnung des jeweiligen Elements der Benutzeroberfläche zu sehen, dann bezogen sich meine Hinweise auf bestehende Möglichkeiten, die Elemente neu zu benennen.
Der Schrittmacher für die Namensgebung ist aber ganz klar die Liste der schon von MP3tag verwendeten Namen. Nur DISCNUMBER (als Beispiel) wird auf die Standard-Felder TPOS (MP3) und WM/PartOfSet (mp4) abgebildet und ist so von anderen Programmen wiederzuerkennen.
Wenn du CDNUMMER als Namen für ein Feld verwendest, erzeugst du ein benutzerdefiniertes Feld, das nur wenige Abspieler erkennen.
Von daher ist die Benennung von Spalten und EIngabefeldern Schall und Rauch, so lange der Inhalt auf die richtigen Feld-Variablen abgebildet wird.
Und alle meine Schilderungen zur Handhabung der Einstellmöglichkeiten bezogen sich darauf, wie du Schall und Rauch machst.

OK ohrenkino,

ich werde das so machen wie du vorschlägst, d.h. mit den englischen Bezeichnungen denn wie schon gesagt ist mir eine einheitliche Schreibweise am liebsten. Doch wie mache ich das ganz genau? Kannst du nicht ein screen machen wo ich genau was ändern muss -das sagt doch oft mehr als 1000 Worte und ich weiß dann auch Bescheid wo ich was ändern muss. Ich will jetzt nichts auf Gut Glück machen wo ich was kaputt mache und mich dann ärgere, dass ich nicht ein 2x nachgefragt habe...

Die beiden Stellen für die Änderung von Beschriftungen hast du schon gefunden:
Extras>Optionen>Tag-Panel>Anpassen ...
und
Ansicht>Spalten ...
Jeweils dort wo ein Name gefragt wird, kannst du einen wahlfreien Text eintragen.
Ob die Änderung wirklich hilft ... je nach Abspieler wirst du wieder andere Namen für die Felder finden - so nennt der WMP das, was in MP3tag im Feld ARTIST gespeichert ist, "mitwirkender Interpret", das was in ALBUMARTIST steht "Interpret".
In iTunes wird das Feld CONTENTGROUP "Werk" genannt. Es ist jetzt also an dir, zu entscheiden, welche Benennungen zu favorisieren sind: die internen Feldnamen oder die Beschriftung, mit der die Daten in anderen Programmen wiederzufinden sind.

Also ich habe da jetzt über "Ansicht>Spalten ..." gemacht da es am verständlichsten war. Einige Bezeichnungen habe ich jedoch auf Englisch nicht gefunden:

  1. Dateiname = ?
  2. Größe = ?
  3. Geändert = ?

Welche Bezeichnungen aus den Feld-Variablen entsprechen 1) 2) 3) auf Englisch?

Dann sagst du, dass Abspieler andere Namen hätten. Aber ändere ich durch den Namen der Spalten (s.Bild) nicht nur etwas für mich und lediglich im Programm für meine bessere Verständigung ?

So habe ich das bisher gemacht und darauf will ich hinaus wenn ich "einheitliche" Sprache/Begriffe meine.

P.S. "Dateiname1" war nur als Test gedacht um zu sehen ob die "1" dann in der Spalte erscheint. Muss natürlich geändert werden.

Du findest weitere eingebaute Platzhalter für Dateieigenschaften in der Hilfe:
http://hilfe.mp3tag.de/options_export.html#globals

Die von dir gezeigten Eigenschaften sind übrigens keine Tag-Felder, sondern Eigenschaften, die das Dateisystem liefert
1: %_filename% oder %_filename_ext%
2: %_filesize%, %_file_size_bytes%, %_file_size_kb%, %_file_size_mb% je nach Vorliebe
3: %_file_mod_date%, %_file_mod_datetime%, %_file_mod_datetime_raw%

Ja eben, genau. Worauf ich hinaus wollte: die Eigenschaften-Variablen in MP3tag bleiben unverändert, die einzig mögliche Anpassung ist, die Benennungen/Namen zu ändern.
Als Beispiel hatten wir "CD-Nummer" - so ist das Feld beschriftet, es wird aber der Inhalt von %DISCNUMBER% gezeigt.
Um jetzt die Benennung zu vereinheitlichen, könnte man den Namen beibehalten, also CD-Nummer und für den Inhalt auch %cd-nummer%. Nur erzeugt das ein benutzerdefiniertes Feld, das von kaum einem Abspieler erkannt wird.
So- und wenn dann in MP3tag alles schön einheitlich ist, also die Beschriftung für die Eingabe von %DISCNUMBER% auch DISCNUMBER ist, dann gucke ich in meinen Abspieler und das heißt das womöglich "Volume" oder "Disc" oder "CD" - da muss ich also doch wieder eine Gleichsetzung lernen.
Aber das ist alles nur mein Eindruck - dir stehen schon jetzt Funktionen zur Verfügung, um die Beschriftungen in MP3tag nach deinen Bedürfnissen anzupassen.

Also ich da Gefühl, dass es nicht so wird wie ich mir das vorstelle. Ich hatte eigentlich gedacht, dass wenn ich die Spalte umbenenne (Bild 1) dann diese "Umbenennung" auch im Reiter (Bild 2) erscheint. Das hätte mir die Arbeit um ein vielfaches einfacher gemacht, aber da meine Umbenennung nicht im Reiter erscheinen -kann ich es so gesehen gleich lassen. Die Idee war ja, dass wenn ich unter Konverter>Tag-Tag was machen will -dass ich dann einheitliche Namen in der Spalte UND im Tag-Tag-Reiter habe...

Bild 1

Bild 2

Das wird auch aus anderen Gründen nicht gehen:
So kannst du eine Spalte definieren, die dir anzeigt, dass ARTIST und COMPOSER gleich sind (Wert: "$if($eql(%artist%,%composer%),gleich,ungleich)"
Egal, wie du diese Spalte benennst, sie wird nicht in der Liste der Felder auftauchen.
Oder du hast benutzerdefinierte Felder in einer Datei - auch dieser Name wird nicht in der Liste auftauchen, es sei denn, du gibst ihn selbst ein.

So ist das übrigens auch mit den anderen Eigenschaften aus dem Dateisystem. Das Erzeugungsdatum und Änderungsdatum (und etliche andere) sind auch nicht enthalten, können aber eingetippt werden.
Der korrekte Name für die Eigenschaftenvariable ist _FILENAME und nicht FILENAME.
Auch würde ich für Manipulationen des Dateinamens immer Konverter>Tag-Dateiname wählen, da ist der Dateiname schon vorgewählt als Ziel.

Also doch alles wieder zurück wie es war? Oder wie handhabst du es?

Ich bin mit der Standard-Implementation zufrieden.
Einheitliche Namen zu finden ist schwierig, weil die Bezugsgröße schwierig zu bestimmen ist: gelten die Benennungen in den Abspielern? In Mp3tag? Aus der Norm zu ID3-Tags? Was ist mit MP4, FLAC, WAV, die ganz andere Benennungen haben?
Ich fand die Mischung aus Klarschriftnamen und internen Variablen nicht schlecht. Sie bietet etwas für die erste Benutzung (man kann gleich ARTIST, ALBUMARTIST, ALBUM, TRACK, TITLE eintragen, ohne sich um die Interna kümmern zu müssen) und später dringt man immer tiefer ein.
Und im Zuge dieses Lernprozesses gehen einem die Benennungen in Fleisch und Blut über, so dass sie kein Hindernis mehr sind.

Zurück zum eigentlichen Thema: die Idee war eine einheitliche Benennung. Ich soll und will normalerweise den Sinn von Vorschlägen nicht (mehr) kommentieren, verweise aber gerne auf Funktionen, mit denen man das Ziel erreichen kann.
Da es aber bei vielen Vorschlägen nicht klar ist, ob das Weg oder das Ziel der Kern des Vorschlags ist, kann es dann doch nicht zur Lösung kommen.
Bei diesem Vorschlag gibt es Funktionen, mit denen man vieles sofort umsetzen kann - ist zwar etwas mühsam, aber es geht. Und irgendwer muss die Arbeit ja machen.
Dass eine einheitliche Sprache vermutlich rein semantisch nicht wirklich umzusetzen geht, wäre ein wertender Kommentar, den ich hier unterlassen wollte. Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen - die Werkzeuge zur Umsetzung sind schon vorhanden.

Ich hatte mir das eigentlich so vorgestellt: Ähnlich wie sich hinter einer Web-Adresse mit Klarnamen wie z.B. www.spiegel.de eine lange Zeichenzeile ( wie z.B. %..m???555%%%%&&&§§22211) verbirgt die wir Verbraucher auf Anhieb nicht sehen, so dachte ich es auch in der Programmiersprache. D.h. ein Befehl hat natürlich bestimmte Funktionen, aber wie wir ihn auf der Oberfläche nennen ist doch eigentlich egal, denn das Programm führt Befehle aus und nicht Menü-Namen aus, nicht?

Was ich damit sagen will ist und um bei "Discnumber" zu bleiben: Ich muss doch nicht wissen was "Discnumber" im Hintergrund bedeutet bzw. wie es sich nennt, viel wichtiger ist doch für mich dass ich es in meiner Sprache als "CD-Nummer" angezeigt bekomme (das da, was im Hintergrund läuft).

Das, was MP3tag für dich macht, ist die Feld/Atom/Chunk/Comment etc. Bezeichnungen der unterschiedlichen Metadaten-Standards so auf eine einheitliche (interne) Benennung abzubilden, dass sich der Anwender wirklich nicht mehr drum kümmern muss, wie die einzelnen Tags aufgebaut sind und wie die Einzeladressen anzusprechen sind.
Das ist jetzt sozusagen eine Tabelle mit einer MP3tag-Spalte und mehreren Standard-Spalten.
Wenn jetzt eine benutzerdefinierte Benennung hinzukommen soll, dann müsste in der o.g. Tabelle eine Spalte hinzukommen, die der Anwender auch vor der ersten Benutzung füllen müsste.
Oder der Anwender übernimmt die Vorschläge von MP3tag, was vermutlich der Großteil tun wird.
Ich bin nicht mal sicher, ob man nicht schon jetzt mit Extras>Optionen>Tags>Mapping genau so eine zusätzliche Spalte füllen könnte.
Für die weitere Anwendung, auch hier im Forum, ist es viel leichter, die einzelnen Felder unter einem einheitlichen Namen anzusprechen und nicht vor jeder Diskussion über Aktionen wie z.B. hier:


sich erstmal einzigen zu müssen, wie die Felder heißen.
Vielleicht hätte ich dann statt

gesagt:
Trage in LIED den Inhalt von PLATTE ein. Bei dir wäre aber LIED das Feld TRACK und PLATTE das Feld DISCNUMBER - es würde der völlige Blödsinn dabei rauskommen oder ein endloses Hin- und Her mit Umschreibungen, welches Feld man meinen könnte.
Auch wäre der Austausch von Aktionen und Web-Scripts vermutlich nicht mehr möglich, wenn jeder seine eigene Feld-Benennung hätte.

OK, Danke dir ohrenkino! Dann werde ich in den Spalten nur die Namen ändern (also englisch wie z.B. Discnumber), die auch in Formatsring vorhanden sind. "Größe", "Dateiname" usw werde ich mir wieder auf Deutsch schreiben da sie ohnehin ohne Belang sind (für mein Begehren).