Funktion der Zwischenablage?

Folgende Bedienung:
Ich markiere in der Dateiliste einen Schwung Dateien - im Tag-Panel ist nichts markiert, es hat nicht den Fokus.
Ich wähle "Menü Bearbeiten>Kopieren"
Ich öffne den (Windows Text)Editor.
Im Editor wähle ich: Menü Bearbeiten > Einfügen

Erwartetes Verhalten: irgendwelche Daten aus den EInträgen der Dateiliste landen im Editor als nackter Text.
Gefundenes Verhalten: nichts. Bzw. der Inhalt der Zwischenablage vom vorigen Kopieren wird eingefügt, aber keine Daten aus MP3tag.

Die Funktion in Mp3tag "Bearbeiten > Kopieren" ist anwählbar, scheint aber nichts zu tun.
Ich weiß, dass es eine besondere Funktion "Tag kopieren" gibt - auf die beziehe ich mich nicht.
Kann jemand für mich Licht ins Dunkel bringen?

Mp3tag verwendet die System Funktion "Zwischenablage" mit einem für sich selbst definierten Benutzertyp, den andere Anwendungen nicht kennen oder nicht verstehen.
Mp3tag kann dadurch via Zwischenablage eine bestimmte Menge interner Daten von einer Datei zur anderen transportieren, praktisch sind das alle Daten des sichtbaren Tag-Typs, Text und Bild.
Zum einfachen 'Stempeln', zum Übertragen eines kompletten Tags, benutzt man manuell die Zwischenablage, also die Methode 'copy & paste'.
Das funktioniert von einer Datei zur anderen Datei (1:1),
ebenso wie von einer Datei zu einer Dateigruppe (1:n),
ebenso wie von einer Dateigruppe zur anderen Dateigruppe (n:n).

Von Mp3tag ausgehend Text- oder Bilddaten via Zwischenablage exportieren, das kann man tun in einem Eingabefeld, wo die normalen Funktionen der Zwischenablage verfügbar sind, z. B. über das jeweilige Kontextmenü.

Um aus Mp3tag eine selbst definierte Menge von Textdaten zu exportieren, in eine Textdatei, dafür gibt es die Mp3tag Menüfunktion "Export...".

Um aus Mp3tag eine selbst definierte Menge von Textdaten zu exportieren, in die Windows Zwischenablage, dafür gibt es ein Exportskript ...
/t/15259/1

DD.20140207.1010.CET

Danke für das nützliche Skript.
Ich verstehe, dass über die Funktion "Tag kopieren" ein spezielles Format erzeugt wird.
Ich finde aber dann die Benutzerführung im Menü Bearbeiten nicht transparent, da anscheinend die Funktion "Kopieren" nicht auf den Inhalt der Zwischenablage wirkt - in der scheint sich immer noch der alte Inhalt zu befinden und nicht etwa etwas, was eine andere Anwendung nicht verdauen kann, da bei der "Einfügen" möglich ist.
Ich würde jetzt erwarten, dass wenn die klassische Zwischenablage nicht, sondern nur eine eigene Abart davon bedient werden kann, die üblichen Funktionen des Menüs "Bearbeiten" nicht zur Verfügung stehen. Stehen sie aber.
Die Verwirrung wird komplett, wenn die Funktion "Ausschneiden" und "Tag ausschneiden" beide im Menü vorkommen, unterschiedlich heißen (also einen Unterschied suggerieren), dann aber gleich wirken.
Gestolpert bin ich beim Nachdenken über diesen thread
Export CSV

  • warum kann man eigentlich nicht die Infos aus der Dateiliste "einfach" in die Zwischenablage übernehmen, denn die Funktionen im Bearbeiten Menü stehen immer noch zur Verfügung.
    Aber damit sind wir bei dem Problem der Bneutzerführung, wann welche Funktionen zur Verfügung stehen und wann nicht und die Brüche hattest du schon mal dargelegt

Die Windows Zwischenablage kann beim Kopieren gleichzeitig mehrere Datenformate enthalten.
Zum Beispiel in MS Word müsste das sein normaler Text, RTF, HTML, gegebenenfalls Bilddaten.
Die Zielanwendung bestimmt dann das Format was gebraucht werden kann oder soll.

Welches Menü ist das?

Welche Daten sind damit gemeint?
Alle Spalten oder nur alle sichtbaren Spalten?
Meta-Tagfelder, Textfelder wie UNSYNCEDLYRICS?

Mp3tag ist nicht eine Tabellenkalkulation wie z. B. Excel, wo man spaltenweise Daten selektieren und kopieren und einfügen kann.
Weil die Listenansicht in Mp3tag auf den ersten Blick so ähnlich aussieht wie ein Tabellenblatt, mag ein unbedarfter Anwender das vielleicht verwechseln.

DD.20140207.1104.CET

Ja, du hast recht: ungenau beschrieben:
Menü Bearbeiten:
Rückgängig
Ausschneiden (Symbol Schere)
Kopieren (Symbol Doppelbaltt)
Einfügen (Symbol Einfügen)
Umbenennen
Kopieren ... (Ordnersymbol)
Verschieben ... (Ordnersymbol)
Entfernen
Löschen

Kontextmenü auf Dateiliste
Abspielen
Tag Speichern (Diskettensymbol)
Tag entfernen (rotes X)
Erweiterte Tags ... (Bearbeiten-Symbol)
Tag ausschneiden (Symbol Schere)
Tag kopieren (Symbol Doppelblatt)
Tag einfügen (Symbol Einfügen)
Export ...
Konverter >
Tools >
Umbenennen
Kopieren ... (Ordnersymbol)
Verschieben ... (Ordnersymbol)
Entfernen
Löschen

Funktionen im Kontextmenü einer Eingabebox:
Rückgängig
Ausschneiden (kein Symbol)
Kopieren (kein Symbol)
Einfügen (kein Symbol)
Löschen (kein Symbol)
Alles Auswählen
Rechts-Nach-Links-Lesefolge
.
.

Die Funktionen des Menüs Bearbeiten stehen nicht zur Verfügung, wenn der Fokus auf einem editierbaren Feld ist und nichts zum Kopieren, Löschen oder Ausschneiden ausgewählt ist.
Die Funktionen stehen sofort wieder zur Verfügung, wenn der Fokus auf die Auswahl in der Dateiliste verschoben wird. Also "merkt" das Menü doch, was jetzt zu bearbeiten ist.
Und dementsprechend wäre eine Umbenennung der Menü-Funktionen hilfreich, um den wahren Bedienkontext darzulegen.
Denn dass anscheinend unterschiedliche Funktionen verwendet werden, sieht man doch an den jeweiligen Kontextmenüs (auf dem Eingabefeld udn auf der Dateiliste), nur das zentrale Menü Bearbeiten bleibt gleich und suggeriert mir zumindest für die Dateiliste eine falsche Funktion, nämlich das ein Kopieren irgendeinen Text in die Zwischenablage füllen würde.
Gut, das recherchierte Verhalten zeigt, dass es nicht so ist.
jetzt kenne ich die Funktionen und kann mich danach richten.
Es bleibt die Frage, ob das Verhalten wenigstens hinsichtlich Funktionsbeschriftung so bleiben muss.
Auch zugegeben: ich verwende meistens das Kontextmenü des Objekts. Und da drin ist die Beschriftung eindeutig.

Hm, bestimmt bin ich schon "betriebsblind", aber so arg unübersichtlich empfinde ich das Menü "Bearbeiten" eigentlich nicht.
Da gibt es Trennlinien zur sinnvollen Abgrenzung der Funktionengruppen sowie Bildsymbole vor den Menüfunktionen, die für die Funktionen die zugehörigen Symbole für Daten bzw. Dateien darstellen.
Außerdem sieht man bei den Menüfunktionen mit den angehängten drei Punkten "...", dass ein besonderer Dialog folgen wird.


DD.20140207.1258.CET


Diese Features sind zweifelsfrei vorhanden. und dann, wenn sie z.B. die 3 Punkte verwenden auch gemäß gängigen Styleguides.
Eigentlich will ich darauf hinaus, dass während die jeweiligen Kontextmenüs die differenzierenden Beschriftungen tragen (mal Tag kopieren und mal nur Kopieren), wechselt die Beschriftung im zentralen Bearbeiten-Menü nicht.
Das bedeutet, dass "Kopieren" mit Fokus auf Eingabebox den markierten Text in ein austauschbares Format (Text) kopiert, mit Fokus auf der Dateiliste aber das gesamte Tag in ein internes Format kopiert, das nicht ausgetauscht werden kann.
Die gleiche Benennung kann zu einer anderen Erwartungshaltung führen als die Funktion implementiert ist: nämlich dass erwartet wird, dass wenn der Fokus auf der Dateiliste ist, ebenfalls austauschbarer Text in die Zwischenablage kommt. Diese Funktion gibt es so derzeit nicht, dafür muss der Export genommen werden, ich weiß. Und eigentlich habe ich das bisher auch so klaglos hingenommen, bis mich dann der besagte Thread stutzen ließ, warum das Erzeugen von CSV-werten zu kompliziert erscheinen soll.
Man kriegt es im Laufe der Zeit mit Versuch und Irrtum hin, es wäre leichter, wenn das zentrale Bearbeiten-Menü dieselben Beschriftungen für die gleichen Funktionen tragen würde wie die Kontextmenüs.