Große CSV-Playlist säubern

Hi Forum,

ich suche ein Tool (oder einen Web Service), der mir eine große Playlist im CSV Format (30.000 Einträge in zwei Spalten "Artist" und "Title") einliest und enthaltene Schreibfehler u.ä. mittels Online-Datenbankabgleich korrigiert und ggf. vervollständigt.

Kann ich das mit Mp3tag machen?

Danke schonmal für Tipps!

Gruß
David.P

Wenn du die Playliste in MP3tag lädst, werden sowieso nur die richtig geschriebenen Dateien gelesen bzw. die, auf die Zugriff besteht.
Und meiner Ansicht nach ist eine Playlist in einem anderen Format als CSV.
Ansonsten glaube ich nicht, dass es irgendwo so ein Tool gibt, das nur anhand von womöglich auch noch falsch geschriebenen Kombinationen von Künstler und Titel das WWW durchsucht und zu automatischen Korrekturen führt.
Es ist schon schwierig genug, mit richtig geschriebenen Kombinationen Treffer zu erzielen.

OK danke. Also lassen wir das automatische Säubern mal weg. Wie bekomme ich die Liste am besten in Mp3Tag rein?

Zeige bitte ein oder zwei musterhafte Zeilen aus der CSV Datei, damit man sehen kann, ob Mp3tag überhaupt in irgendeiner Weise damit zusammenarbeiten kann.

DD.20160527.1139.CEST

Die CSV-Datei fängt beispielsweise an wie folgt:

Artist,Title
"Frankie Goes to Hollywood","The Power of Love"
"Imagination","Just An Illusion"
...

Da glaube ich nicht, dass MP3tag irgendetwas ausrichten kann, so lange der Dateiname fehlt.

Eine Playlist sieht z.B. so aus:
#EXTM3U
#EXTINF:108,Christian Schiffer - Chuck Norris Geburtstag
1LIVE Comedy\Babobus 2016\Babobus 2015 _ 031 _ Christian Schiffer _ Chuck Norris Geburtstag.mp3

Schade. Irgendwie scheinen alle Tools dieser Art immer noch aufs Dateimanagement fixiert zu sein -- ich brächte aber halt was zum reinen Playlistenmanagement :frowning:

Eine Playlist-Datei ist eine Textdatei und muss mindestens einen Dateipfad enthalten, der zu der Datei führt, die abgespielt werden soll oder bearbeitet werden soll.
Zusätzlich können in Kommentarzeilen auch noch textuelle Angaben über Artist und andere Metadaten enthalten sein.
Das CSV Format (comma separated values) ist als Playlist nicht zu gebrauchen, ...
es sei denn, das Abspielprogramm kann ein bestimmtes CSV Format lesen, ...
welches auch den Dateipfad enthalten muss.

DD.20160527.1242.CEST

Ja so war dem früher in der Musiksteinzeit....

Iss heute aber nicht mehr so mit den ganzen Streaming Services. Von Musikdateien hab ich mich schon vorgefühlten Jahrzehnten verabschiedet.

Hmm, ... dann liegt hier vielleicht ein Missverständnis vor, denn Mp3tag arbeitet mit physikalisch vorhandenen und mit Pfadangaben addressierbare Musikdateien, verändert dabei aber nicht den Audioteil, sondern bearbeitet den sogenannten Tag, also die angefügten Metadaten.

DD.20160527.1708.CEST

Wie finden denn deine Streaming Services die Stücke? Die schweben doch nicht im Äther.
Mit welchem konkreten Programm kommst du an die Medien?
Lässt sich aus dem Programm eine echte Playlist im Format m3u oder mpl o.ä exportieren oder nur eine aktuell gezeigte Liste aus einem Web-Browser kopieren?
Nur so: wenn die Dateien von einem Streamer kommen, bist du doch sowieso auf die Metadaten angewiesen, wie sie auf dem Streamer gespeichert sind, da nützt doch eine lokale Manipulation gar nichts.

Na doch die schweben im Äther! Genannt Cloud.

Es gibt ja schon ein paar Onlineservices, mit denen man zwischen den verschiedenen Streamingdiensten umziehen kann. Aber es gibt so gut wie nichts, das vorliegende Rohdaten, sprich Songlisten, handhaben und zuverlässig zu den Streamingdiensten hochladen kann.

Außer diesem hier -- lade damit gerade meine 30.000 Songs zu Google Play Music hoch! Ähm, natürlich nicht die Songs, sondern nur die Listen :slight_smile:

Wenn du Listen "hochlädst", macht das Programm, das du verlinkt hast, auch nichts anderes, als eine mehr oder weniger schlaue Suche beim Zielsystem zu starten. Und je nach dem, ob es einen Treffer gibt oder nicht, wird dann ein neuer Eintrag angelegt.
Ob es "Treffer" gibt, ist hierbei anscheinend abhängig von den Metadaten, die von der Quelle zur Verfügung gestellt wurden und für die es beim Ziel eine Entsprechung gibt.

Was soll da "verwaltet" werden? Wenn du dich so einem Streaming Dienst andienst, bist du auf Gedeih und Verderb dessen Programm und Datengüte ausgeliefert.

Wo siehst du jetzt die in deinem ursprünglichen Post genannte Datenbank? Was soll da miteinander verglichen werden? Quelle und Ziel?
Wozu ist ein Umzug überhaupt notwendig, wenn doch alles in der von überall zugänglichen Cloud ist?

Oder wolltest du nur für das von dir verlinkte Programm Reklame machen?

Gestern hatte ich 30.000 Songs in der Liste und wusste nicht aus noch ein und auch nicht wie ich die so verhackstücke dass ich in die Songs schnell reinhören und sie aussortieren kann.

Inzwischen hat sich die Frage aber erledigt -- sind jetzt in Kürze alle 30.000 auf Google Music und lassen sich dort verzögerungsfrei anspielen. Und natürlich auch abspielen.

Kann mal jemand schnell probieren, bei Google Play Music irgendeinen Song probezuhören? Kommt da eine Fehlermeldung oder geht es?

https://play.google.com/store/music

Schnell!

Wozu?