Hat sich was an der Speicherverwaltung geändert?


#1

Ich will gleich mit der Tür ins Haus fallen: ist die Speicherverwaltung von MP3tag optimiert worden?
Ich habe den Eindruck, dass jetzt mehr Dateien geladen werden können als noch mit V2.50.

Konkret habe ich MP3tag zum Absturz gekriegt mit 60000 Dateien, jetzt gingen fast 50% mehr.
Zwar gilt immer noch die Grenze für 32-bit-Anwendungen, aber anscheinend geht MP3tag jetzt schonenender mit den Ressourcen um.
Oder bin ich auf dem Holzweg?
Der Screendump zeigt nur den Speicherverbrauch und die Menge der geladenen Dateien.



#2

Kann ich "gefühlt" so nicht bestätigten, kann dennoch sein...

Aber selbst wenn Du Recht hast: Leider sind selbst 90'000 Dateien immer noch zu wenig um eine komplette Samlung bearbeiten zu können. Kommt dazu, dass der Einleseprozess bei dieser Menge Tracks (mindestens mit meiner Hardware) ewig dauert.

Es wurde in anderen Beiträgen erwähnt, dass die Anzahl dargestellter Spalten in Mp3tag einen Einfluss auf diese maximale Zahl haben sowie die Anzahl Covers in den Tracks.
Das ist aus meiner subjektiven Sicht nur Symptom-Bekämpfung. Im Jahr 2012 und Windows 8 sollte sich eine Software soviel Memory nehmen wie die Hardware hergibt und dabei sowenig Memory verbrauchen wie nur irgendwie möglich.

Jede Optimierung ist deshalb äusserst willkommen.


#3

Das hat mich nun gereizt und ich habe zum ersten Mal auch viele Dateien eingelesen.
die Bilder sprechen für sich. Schade ich hätte gern noch mehr eingelesen :music:

Der Ehrlichkeit halber muss ich dazu sagen das ich kein normales W7x64 habe es ist ein optimiertes und von Windows 8 abgeschautes System mit Kerneloptimierung.

Das Einlesen dauert ca. 30 Minuten da höre ich in Foobar2000 schon 29,5 Minuten Musik <_<

Dafür das MP3TAG ja nur zum bearbeiten (TAGG's) Musikdateien gedacht ist ist es eigentlich schon wieder in Ordnung.

natürlich wünsche ich mir trotzdem eine x64er Version!



#4

Kann ich nicht sagen, das das der Holzweg ist.
Kann bei weitem mehr einlesen mit meiner Version 2.51

Ich bevorzuge es zu meist die komplette Liste zu sehen; bearbeiten oder ausfeilen.
Siehe Screenshot von mal grad eben: CPU Auslast über Zeitvolume bis hin zur Dateimenge in Gb.



#5

@DJ Mucke und foo_peter:
Lest Ihre Eure Songs ab interner Harddisk? Oder extern via USB2.0, eSATA, USB 3.0, FireWire? Und wie hoch ist der prozentuale Anteil von Songs mit integriertem Cover?


#6

Wer liest kann's seh. Ich lese von der C Platte [eSata] :laughing:

Teils mit Cover oder 2 oder 3, sagen wir mal gut zweidrittel sind bebildert...
P.S. Meisten Songs sind in VBR eingelesen (Highest Level)


#7

Ok, so sieht es bei mir (externe USB 2.0-Platte) aus:

  • Start Mp3tag: 19:13:15
  • Anzeige Wert bei "Einlesen des Verzeichnisses": 19:15:39 (6-stellige Track-Anzahl und grösser hat leider keinen Platz...)

Pro Minute werden durchschnittlich 3'200 Tracks eingelesen.

  • Crash von Mp3tag nach 164'902 Dateien um 20:07:16
    -> Einlese-Dauer bis Crash: rund 51 Minuten 37sec

Benutzes RAM: knapp 2 GB gemäss Prozess-Explorer

Meine Antwort auf ohrenkinos initiale Frage:
Verbessert/optimiert: JA
Nützlich für grosse Sammlung: Leider immer noch nicht.

Crash meint übrigens "Schwerer Ausnahmefehler:
Datei: mtdirectoryreader.cpp
Zeile: 363"


#8

Crash's kenne ich zu genüge, allesamt an den Admin Flo geschickt, die wo ich dran dachte.
Ohne jetzt Erbsen zu zählen, habe neben meinen Dateien externe von Kollege (USB 3.0) mit eingelesen sind ca 250- 280 Th gewesen. Alles ohne Problem, nur beim Kopieren/Verschieben traten dann Fehler auf oder gar der Sys-Absturz von MP3Tag.

Ich denke mal sofern nicht direkt die ganze Liste eingeladen werden muss, kann man sich ja getrost auf die neu hinzugefügten oder gar bessere Double's konzentrieren. Da die meisten Titel ja sowieso auf Ext. Sicherungsplatte liegen, brauch nicht direkt alles im Progi zu stehen.

Alben/Compilations/Maxi-/Singles ja MC's liegen in den fertigen Ordnerstrukturen auf der Platte nebenher auch in Excel und Access... So Feierabend. Bis denne ma.. v. DJ


#9

Also die gesamte Musiksammlung einlesen ist einfach nicht möglich. Aber würde auch z.Zeit wenig Sinn machen da bei der ersten Aktion das Progi den Geist aufgibt.

Für mich im Moment ist der vergeudete Platz bei einer Auflösung von 1920 x 1080
Die Menüleiste Liese noch viel Platz für eigene Icons die mit Aktionen belegt werden könnte.
Spätestens wo das Cover sitzt ist sehr viel grau zu sehen was leider durch nichts ersetzt werden kann.

Das wären Punkte die meiner Meinung nach Vorrang hätten, da ich denke die meisten bearbeiten maximal eine Play List mit 5000 Daten oder ein Album mit 4-5 CDs.

hier mal ein Bild zur verdeutlichung: