Kann Windows 10 endlich id3v2.4 Tags lesen?


#1

In einem Microsoft-Forum las ich die unbestätigte Meldung, dass das Windows 10 Creators Update (v1703) angeblich endlich id3v2.4 Tags lesen könne.

(Ich meine damit nicht die ebenfalls erwähnte AudioShell-Erweiterung, sondern eine automatisch vorhandene Variante).

Das wird aber weder offiziell bestätigt noch steht da was über die Möglichkeiten auch id3v2.4 Tags im Explorer (oder sonstigen Windows 10-Programmen) schreiben zu können.

Weiss jemand von Euch mehr darüber?
Kennt jemand eine offzielle Stellungnahme von Microsoft?


[X] MP3 Cover Image not displayed in Explorer Preview Pane
#2

Ich habe es mal auf die Schnelle mit meiner Windows-Version (1703, Build 15062,540) getestet:

  1. Ja, ID3V2.4-Tags werden im Explorer gelesen.

  2. Das beschränkt sich aber nach wie vor auf die Tags, die im Explorer auch angezeigt werden können, sei es durch Definition in den Spalten als auch durch das Eigenschafts-Detail-Fenster.

  3. Windows kann auch 2.4-Tags schreiben. Es schreibt sie bei mir mit ISO-8859-1 - Kodierung.
    Bei Änderung von MP3Tag geschriebenen 2.4-UTF-8-Tags ändert es die Kodierung in ISO-8859-1.
    Seltsamkeiten:
    Ich konnte den Jahr-Tag schreiben, es gelang mir jedoch nicht, einen vorhandenen Jahr-Tag zu ändern. Andere Tags wie z.B. “album” konnte ich jedoch ändern.
    Und nach wie vor kann ich nur warnen, den Explorer zum Schreiben von Tags zu verwenden, weil er, wie ich schon früher festgestellt habe, selbsterstellte Tags oder Tags die er nicht erkennt, vermurkst.
    Benutzerdefinierte Tagfelder - Beschädigung durch Windows Explorer
    Bei meinen jetzigen Tests hat ein Schreibvorgang im Explorer durch einfaches Ändern eines Tags (auch wenn es ein erfolgloses Ändern des Jahr-Tags war) meinen %totaltracks%-Tag und andere selbstdefinierte Tags einfach gelöscht.
    Man lässt also besser die Finger davon.


#3

zu 1>
leißt aber nach wie vor keine Unicode Tags soweit ich das sehe???
=> Unbrauchbar

zu 2)
wenn ich eine leere Datei (tag mäßig gemeint) mit dem Explorer tagge, kommt ein 2.3 iso raus
(Win10 1703 Build 15063.540)

zu 3)
agree,
traugrig aber wahr


#4

Doch. Die Tags einer Datei mit ID3V2.4-UTF-8-Tags, die von MP3Tag erzeugt wurden, werden im Explorer angezeigt.

Das ist richtig. Änderungen an einer bereits bestehenden 2.4 durch den Explorer werden allerdings auch als 2.4 abgespeichert, allerdings als ISO…


#5

jetzt wird’s spannend, das kann “zufall” sein, ich erklär’s kurz:
ich hab den Verdacht der Explorer wertet weiterhin das Encoding nicht aus und da UTF-8 in den ersten 128 zeichnen zwischen UTF-8 und ISO-8859 identisch sind, zeigt er es an.
Würde aber im Umkehrschluss bedeuteten, ggf. Umlaute und Sonderzeichen nicht gehen, geschweige denn Unicode Zeichen. Wenn es nicht zu viel verlang ist, wäre es super das noch fix zu testen. Bin grad nicht am richtigen Rechner.

So steht es in der ID3v2.4 Spez:

Frames that allow different types of text encoding contains a text
encoding description byte. Possible encodings:

 $00   ISO-8859-1 [ISO-8859-1]. Terminated with $00.
 $01   UTF-16 [UTF-16] encoded Unicode [UNICODE] with BOM. All
       strings in the same frame SHALL have the same byteorder.
       Terminated with $00 00.
 $02   UTF-16BE [UTF-16] encoded Unicode [UNICODE] without BOM.
       Terminated with $00 00.
 $03   UTF-8 [UTF-8] encoded Unicode [UNICODE]. Terminated with $00.</i>

Ich behaupte Böse, dass Windows dieses Encoding weiterhin nicht beachtet,
was macht es sonst für einen Sinn, dass er UTF-8 ließt und UTF-16 (was die meisten Programme benutzen) nicht.


#6

Ich bin ja nicht der Zeichensatz-Guru und stehe damit auch manchmal etwas auf dem Kriegsfuß, aber wie meinst Du das jetzt? Spielen nicht auch die Codepages noch eine Rolle? Kommt nicht auch die Spracheinstellung noch zum Zuge?

Schon mit Windows XP wurden bei mir Tags, die Mp3Tag als ID3v2.3/UTF-16 geschrieben hat, richtig angezeigt und nach meiner Erinnerung auch die Zeichen oberhalb 128 bis 256.

Wenn ich jetzt in unter Windows 10 mit MP3Tag Umlaute und Zeichen von 128-256 eingebe (ALT-Numtasten) und als ID3v2.4/UTF-8 abspeichere, werden sie auch im Explorer richtig angezeigt.


#7

Bei Unicode hast du viele dieser Probleme eben nicht mehr.
In der Tag Spezifikation steht drinnen, dass jedes Tag mit einer Kennung versehen ist, die angibt wie es encoded ist (Iso/utf-16/utf-8).
Bei Dateien hast du dafür den BOM (Byte Order Marker) vorn an der Datei.

Und endsprechend dieses angegebenen Encodings muss ess dann gelesen und geschrieben werden. Bums aus basta.

XP Rulz! :smiley: ernsthaft? hab ich jezt garnimmer auf dem schirm, weil ich den Explorer nie für so was verwendet hab. Vielleicht hast aber irgend ne schell extension gehabt?

strange!
Wobei, einige Funktionen erkennen das Encoding, vielleicht funktionierts dehalb.