Markiertes Feld in die Zwischenablage

Hallo,
ich benutze die MP3Tag-Version: 3.15 (64Bit)
Üblicherweise gehe ich Folgendermaßen bei einer neuen Filterung vor:

  • klicke doppelt auf das Suchfeld (hier Interpret) Visions Of Atlantis,
  • mit Ctrl & C kopiere ich ihn in die Zwischenablage
  • drücke F3
  • durch Ctrl & V füge ich den Text ein.

Ok, für sich genommen ist es kaum 'Arbeit'.
Die Masse macht es, hier wird mein folgender Vorschlag ev. interessant.
D.h.: Wenn ich den Doppelklick in das zu kopierende Feld mache, sollte der markierte Text automatisch in die Zwischenablage kopiert werden.

Ist das für andere auch interessant?

Bei meinen lokalen Anwendungen versuche ich, wo immer es geht, das mit hinein zu programmieren.
Gruß FotoKnipser

Ich finde solche Automatismen immer sehr unkomfortabel, da ich so nie weiß, was gerade in der Zwischenablage ist.
Auch kann die Zwischenablage Daten enthalten, die ich zu einem späteren Zeitpunkt einfügen will.
Oder ich benutze die Tastatur mit absichtlich kopierten Daten und springe über mehrere Felder per Tab in ein anderes Feld, wo ich die einfügen will - bei dem Automatismus wären die dann Weg und ich könnte nie per Tastatur arbeiten.

oder: ich habe einen Teil eines Feldes mit Absicht ausgeschnitten in die Zwischenablage, weil der in ein anderes verschoben werden soll, wo schon was steht.
Beim Automatismus würde jetzt das absichtlich in die Zwischenablage verschobene durch den Inhalt des jetzt markierten Feldes ersetzt - dabei war genau das Gegenteil Ziel der Übung.

Vielleicht wäre die Handhabung des Filters mit übergeordneten Kriterien wie
%artist% HAS Atlantis
oder eine geeignete Sortierung ebenso effektiv wie der von dir beschriebene Weg.
Ich sehe aber deutlich mehr Fallen für mich als Nutzen.
Eine (jetzt vermutlich als nächstes geforderte) Option würde ich nie einschalten, denn ich befürchte, dass sich andernfalls die Zwischenablage so verhält wie die von Forrest Gump beschriebene Schachtel Pralinen: man weiß nie, was man bekommt.

Grundsätzlich stimme ich dir zu.
Ich arbeite allerdings schon sehr lange und erfolgreich nach meinem beschriebenen Prinzip (DblKlc=Zwischenablage).
Ich wollte nur nicht versäumen diese Funktion vorgeschlagen zu haben, da sie MIR die Arbeit ein kleinwenig erleichtern würde.

Unter Windows 10 kann man z.B. den Zwischenablageverlauf einschalten:
image

Damit hat man nicht mehr nur einen einzigen Wert in der Zwischenablage (nämlich immer den Letzten), sondern eine Liste, aufrufbar mit Windows-Taste + V. Aus dieser kann man dann auch relativ einfach auch den zweitletzten oder einen anderen Wert wieder einfügen.
Dies nur als Hinweis.

Grundsätzlich finde ich den Vorschlag von @Fotoknipser gut. Allerdings dürfte der Doppelklick="Kopie in Zwischenablage" nicht zum Standard werden, aber gerne optional einschaltbar.

Nachtrag:
Was auch gut klappt, ist ein separates Programm wie z.B. X-Mouse Button Control, welches für einzeln einstellbare Programme die Nutzung der einzelnen Maustasten konfigurieren lässt.

Ich habe gerade die Portable Version ausprobiert, klappt sehr einfach mit der Konfiguration z.B. des mittleren Mausbutton für CTRL+C und eine länger gedrückte rechte Maustaste für CTRL+V, beides nur für Mp3tag konfiguriert.

Ich sehe die kleine Erleichterung in einem ganz engen Ablauf.
Aber ich sehe große Probleme bei ganz vielen anderen Abläufen.
Ich meine: wann würde denn diese Funktion einsetzen?
Folgendes Szenario: Ich kopiere den korrekten COMPOSER aus einer Browser-Quelle, wechsele zu MP3tag, doppelklicke den Inhalt von COMPOSER, weil da falsche Daten stehen - und jetzt ist die Zwischenablage mit dem Inhalt des falschen Composer gefüllt? Kann ich dann nie wieder die Zwischenablage für den Datentransfer von außerhalb MP3tag benutzen?

@lyricslover: wenn die Idee ist, weniger Arbeitsschritte zu haben als

nämlich nur noch

(also 1 Interaktion weniger), dann aber

in das Fenster klicken muss oder
mehrere Klicks/Cursor-Bewegungen ausführen, um den richtigen Begriff einzufügen, sehe ich, ehrlich gesagt, keine wirkliche Abkürzung, sondern eher eine Vervielfachung der Interaktionen.

OK, jeder hat seinen eigenen Arbeitsablauf.

Hier eine Erläuterung warum mir die gewünschte Funktion am Herzen liegt:
Aktuell wünsche ich mir sehr viel Musik bei dem Musikwunsch-Sender "wunschradio . de". (ich nehme diese Webseite, weil hier niemand in die Songs reinquasselt)
Da ich mir dort innerhalb von ca. 6h nie einen zweiten Song eines Künstlers wünschen kann, bin ich gezwungen meine Wünsche zu streuen.
D.h.: die mit einem ext. Programm aufgezeichneten Wünsche müssen via MP3Tag Quer über mein gesamtes Musiksortiment auf meine Platte eingefügt werden.
Die Informationen zu den Feldern: Track Cover Album Jahr Language Kommentar müssen über MP3Tag entsprechend ergänzt/korrigiert werden.
Das wiederum bedeutet ein sehr aktives springen innerhalb des MP3Tag.

Daher auch mein kleiner Nebensatz "Die Masse machts".

Nun weiß ich ja nicht, wie gut die mitgelierferten Tag-Daten sind ... aber wenn du wirklich durch Eingabe des ARTIST alle zugehörigen Dateien, also alte und neue findest, dann müsste doch eine Sortierung nach ARTIST schon gute gruppierte Ergebnisse liefern.
Und wenn du dann für die Bearbeitung "Wen habe ich denn noch nicht", ein Kriterium nimmst wie
%language% MISSING
dann müsstest du den nächsten Künstler sehen, der noch bearbeitet werden muss.

Ich kann in diesem Zusammenhang FOOBAR2000 empfehlen, in dem man ganz wunderbar mit ähnlichen Filterausdrücken arbeiten kann und dann die gefundenen Dateien in MP3tag ziehen kann, um sie doch in Feinheit und nur die zu bearbeiten, ohne wieder in MP3tag filtern zu müssen.
Es kommt halt auf den Arbeitsablauf an.

Außer Interpret und Songtitel wird nichts übergeben, den Nachteil nehme ich aber gerne in kauf, da ich durch diese Webseite einen 'reinen' Song bekomme.
Durch die hier im Forum veröffentlichte Funktion per strg & 1 auf Google oder strg & 2 auf die Seite der SchweizerHiparade zuzugreifen, hole ich mir die fehlende Infos.