mpdroid zeigt keine Album-Cover an

Ich habe (glaube ich) des Rätsels Lösung - die ganzen Tests waren eigentlich sinnlos, denn offenbar kann mpdroid mit in den mp3-Files eingebetteten Cover-Bildern nichts anfangen (warum auch immer).
Dass die auf Amazon gekauften Songs ein Bild aufwiesen, hatte wohl einfach damit zu tun, dass diese aus dem Netz geladen wurden, was mich fälschlicherweise zu dem Fehlschluss gelangen ließ, dass es sich um die implementierten Cover-Bilder handeln würde.
Irritierend hierbei ist aber, dass bei selbst getaggten Files keine Bilder zu sehen sind - das könnte evtl. damit zu tun haben, dass ich zu dem Zeitpunkt den Punkt "Albencover" deaktiviert habe. Dazu muss ich etwas weiter ausholen:

Bei den "Einstellungen" der App mpdroid gibt es u. a. den Punkt "Albencovervoreinstellungen", der folgende Einstellungen aufweist:

Albencover speichern - Speichert Albencover auf der SD-Karte zur schnelleren Anzeige Leere Albencover-Cache - Lösche alle gespeicherten Albencover von der SD-Karte Albencover - Cover über verschiedene Anbieter herunterladen (sendet Titel-Informationen) Grace-Note-Client-ID GraceNote-Client-ID (XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX) Lokale Albencover laden - Albencover vom MPD-Server laden (Erfordert einen Webserver, siehe Wiki) Nur über Wi-Fi laden - Albencover nicht über Telefonnetzwerk laden. Kann Netzwerkkosten reduzieren

Schade, offenbar sind eingebettete Alben-Cover für mpdroid nicht zu gebrauchen - warum auch immer.

Ausschließlich. Die identische Bibiliothek gibt es auch noch für das Windows Media Center, so dass auch noch folder.jpg nötig ist.
Die beiden Bibliotheken werden mit synctoy von Microsoft synchron gehalten.


Die Hilfe, die du von Mp3tag bekommen kannst, ist die Auslagerung der Bild-Dateien in einen eigenen Ordner.
In dem Beispiel, das ich in dem oben genannten Forum gefunden habe, wurde ja die Web-Abfrage auf ein lokales Verzeichnis umgebogen und ein Dateiname festgelegt.
Wenn du also nun so eine Umleitung einrichtest und die Bilder dort ablegst (ich hatte das so verstanden, dass von jedem Album-ordner ein Ordner Cover abgeht - das kannst du bei "Export cover" erreichen, indem du als Dateiname cover\cover.jpg angibst...), dann könnte es wieder Bilder geben.

@ohrenkino:

Danke, ich werde es mal ausprobieren. Aber warum muss das so umständlich sein? Ist es so schwierig, die eingebetteten Bilder auszulesen?

Billiger? Keine Ahnung.
Es ist schon enttäuschend, wenn man was gefunden hat, was eigentlich passt und dann hakt es an solchen Ecken ... :frowning:

@ohrenkino:

Das kostet ja nichts. Ja, es ist schon irgendwie enttäuschend, dass das so nicht geht, aber ich werde das mal mit dem lokalen Webserver versuchen. Dann nehmen die Bilder halt 100 MB mehr Platz weg, daran soll es nicht scheitern.

Na das ist doch wohl klar, die auf der anderen Seite wollen doch wissen, welche Titel du so hörst.

DD.20150413.2040.CEST

@ohrenkino:

Vielleicht kannst du mir helfen, ob - und wenn ja, wie - es mit Mp3tag möglich ist, aus dem Interpreten und Titel einen Namen zu erstellen, mit dem dann das entsprechende Bild automatisch abgespeichert wird.

PS. Hat sich erledigt.

Moment, jetzt habe ich doch noch eine Frage: Kann ich nun doch nicht jedem Bild einen spezifischem Namen geben, der sich aus Interpret und Titel zusammensetzt? Weil in den Einstellungen unter "Musikverzeichnis" steht:

Und unter "Albencover-Datei":

Ich bin gerade total irritiert. Wie kann man denn allen Cover-Bildern einen einzigen Namen geben?

Man geht gemeinhin davon aus, dass alle MP3s eines Albums auch in einem separaten Ordner liegen.
Daher heißt diese Datei ja auch bei Windows folder.jpg (englisch: folder = deutsch: Ordner).
Bei Windows ist es normalerweise eine versteckte Datei, die auch generell dafür zuständig ist, dass in den diversen Ansichten des Explorers die Ordner ein Bild zeigen statt nur das einheitliche Ordnersymbol.

@poster:

Was für ein Unsinn (ich meine die Überlegung, die dahinter steckt). Ich habe über 1000 mp3-Files, davon sind einige Songs aus Alben, die aber längst nicht einen großen Teil ausmachen. Zu CD-Zeiten habe ich mir das ein oder andere Album gekauft, seit geraumer Zeit kaufe ich mir aber nur noch einzelne Songs. Ich müsste für all diese Einzeltitel also jeweils einen Ordner erstellen, nur damit ich mir ein Coverbild anschauen kann, weil es nicht möglich ist, das Bild aus einem mp3-Tag auszulesen?
Das ist doch Steinzeit! Wenn schon ein Bild implementiert werden kann, warum wird das nicht auch genutzt?

Das musst Du im Einzelfall den Entwickler der jeweiligen Player-Software fragen.
Die meiste Software und auch jede die ich benutze kann das bzw. kann sogar sogar beides:
Eingebettetes Cover oder entsprechende Datei im Ordner. Manche lesen bei ersten Abspielen das Cover aus und legen eine eigene Datenbank an (z.B. VLC). Andere holen die Cover grundsätzlich aus dem Internet und kümmern sich nicht um vorhandene Cover. Und darüber hinaus ist bei vielen das auch individuell einstellbar.

Was Du willst ist ja streng genommen nicht unbedingt ein Cover sondern ein Bildchen. Cover ist etwas, was auf der Hülle eines physischen Mediums ist. Und in alter Tradition ist das im weitaus überwiegenden Fall ein Album oder allenfalls eine Single.

Jeder sollte also die Software nutzen, die seinen Bedürfnissen entspricht, ansonsten ist kreatives "Basteln" angesagt, wie z.B. bei einem anderen Problem vom Threadersteller hier
/t/16828/1

Ich fahre bei der Struktur meiner Sammlung grundsätzlich dreigleisig. Alle MP3 sind nach Albuminterpret und Album getrennt. In den Albumordnern befinden sich soweit ich sie habe die Cover-Files mit dem Dateinamen "%albumartist% - %album%" und dem Zusatz Front, Back, Disk, Booklet usw. in bester Auflösung/Qualität, wie ich sie gefunden habe. Des weiteren befindet sich eine folder.jpg des Front-Covers mit 800x800 in jedem Ordner und die ist zusätzlich auch eingebettet in das mp3-file.

@poster:

Bei mpdroid scheint es offenbar keinen einzigen Entwickler zu geben. So stößt man bei Eingabe von "mpdroid" über Google neben der Google Play-Seite auf Github.com, wo man mittels Suchmaske und Eingabe von mpdroid zwar auf einige Ergebnisse stößt - aber damit hat es sich auch schon.

Ich habe auf der Homepage - wenn das diese war - trotzdem nachgefragt, ob mein Wunsch in Zukunft evtl. verwirklicht wird und Interessantes auf https://github.com/mopidy/mopidy/issues/809 gelesen:

Wenn ich das richtig interpretiere, soll also in Zukunft die Anzeige von Bildern, die in mp3-Files eingebettet sind, unterstützt werden.
Gut, es geht hier zwar um eine andere App, nämlich PI Musicbox, die in Python programmiert ist. Aber wenn einer mit einem nicht unerheblichen Feature anfängt, ziehen die anderen erfahrungsgemäß nach. Und die "anderen" sind hier wohl auch die gleichen, die für mpdroid zuständig sind (denke ich mal).

PS. Es geht hier nicht um irgendwelche Software. Ein Musikplayer wie Poweramp für Android kann auch eingebettete Bilder (übrigens "Cover" oder "Coverart") anzeigen, aber das ist halt eine lokale Angelegenheit: Die Musikfiles befinden sich auf dem Gerät, von dem sie auch abgespielt werden.

Hast Du dir mal subsonic angeschaut?
http://subsonic.org