Musikformate unterschiedlich einfärben


#1

Hallo Florian,

ich hätte da mal eine kleine Anregung für MP3tag. Bei mir kommt es ab und an vor, daß ich beim Taggen unterschiedliche Dateiformate vorliegen habe.

Das meiste ist zwar MP3, aber ab und an mogeln sich auch OGG oder WMA Dateien dabei. Beim Taggen fällt das leider nicht immer auf.
Von daher wäre es toll, wenn im Hauptfenster unterschiedliche Formate mit verschiedenen Farben gekennzeichnet würden in der Liste.

Da MP3 ja sozusagen Standard ist, könnte man es ja belassen wie jetzt (weißer Hintergrund und schwarze Schrift), aber meinetwegen bei WMA schwarze Schrift mit grünen Hintergrund, OGG mit blauen Hintergrund oder so ähnlich...vielleicht auch benutzerdefinierte Farben?!

Dadurch hätte man einen wesentlich besseren Überblick, wie ich finde.
Da ich persönlich das WMA-Format nicht sonderlich toll finde, könnte man so sehr schnell "aufräumen".

Vielleicht findet dieser Vorschlag ja Anklang auch bei anderen MP3tag-Benutzern. :wink:

Viele Grüße,
Zocko

Kopie_von_genres.ini.txt (11.6 KB)


#2

Hallo Zocko,

foobar2000 ordnet in der aktuellen Beta-Version jedem Audio-Format ein eigenes Icon zu, so dass die Formate auch in Mp3tag unterschiedlich gekennzeichnet sind.

Hier mal ein kleines Beispiel:

Viele Grüße,
~ Florian


#3

Hallo Florian,

erst mal Danke für die schnelle Antwort :slight_smile:
Das mit der Hintergrundfarbe würde mir persönlich zwar besser gefallen, aber die Lösung mit den Icons ist auch nicht schlecht. Das einzige Problem ist nur, daß ich nicht foobar2000 benutze, sondern Winamp 5.

Wäre es denn möglich, daß in zukünftigen Versionen MP3tag diese Assoziierung auf Wunsch vornehmen kann?!
Ich möchte nicht unbedingt wegen diesem Feature extra den Player wechseln und manuell ändern ist auch nicht so das wahre, weil ich überhaupt keine Icons dafür habe und außerdem müßte bei jeder Windows Neuinstallation, bzw. Winamp Installation die Icons wieder zurückgesetzt werden :frowning:

Viele Grüße,
Zocko

Kopie_von_genres.ini.txt (11.6 KB)


#4

Bin mittlerweile auf Foobar umgestiegen, war ein guter Tip. Mit den entsprechenden Plugins ist das Dingen erste Sahne, ohne viel Schnickschnak und vor allem ressourcensparend :sunglasses: