Ordner anlegen und Tags bearbeiten mit verknüpfter Bedingung

Heyho,

ich nutze schon seit ein "paar" Jahren Mp3tag, jedoch habe ich die Aufgebe bekommen ein paar CDs zu wandeln und ich würde es gerne so weit wie möglich "automatisieren".

Folgendermaßen sollte es aussehen:

Tag-Nummerierung immer mit Führungs-Null > umbenennen der Songs in folgendes Schema: 01 - Song 1 > verschieben/anlegen Ordner: Artist/(Year) Albumname > dazu eine Bedingung, wenn es mehr als eine CD gibt, dass diese in CDs in Unterordnen angelegt werden.

Hat da jemand vielleicht einen Tipp oder Rat?

Vielen Dank!

Woher weiß man das denn?
Ansonsten: welche Daten stehen denn in den Tag-Feldern?
Wenn das alles gefüllt ist, kannst du probieren:
Konverter>Tag-Dateiname
Format string: %artist%\(%year%) %album%\[CD %discnumber%\]$num(%track%,2) - %title%

2 Likes

Die Tags werden von einer Datenbank/mir eingepflegt im Tag-Format DISCNUMBER, ALBUMINTERPRET, ALBUM, DATE/YEAR etc.

Soweit ist immer alles eingetragen, mir geht es letztlich darum mir fünf oder mehr Klicks/Tastenkombination einzusparen.

Cuetools zum Beispiel lässt in den Tags die Führungs-Null weg, weshalb diese mit einem Script (?) nachgetragen werden sollen - nur eben mit dem Obigen alles auf einmal. Ist das möglich?

Wenn DISCNUMBER gefüllt ist, dann geht der Format String meines Vorschlags.

1 Like

Aber das wäre dann keine Bedingung mit CD > 1, richtig?

Wenn das Album nur eine CD hat, sollte es so aussehen:

%artist%\(%year%) %album%\(%track%,2) - %title%

Wenn das Album > 1 CD hat, wie du es vorgeschlagen hast:

%artist%\(%year%) %album%\[CD %discnumber%\]$num(%track%,2) - %title%

Nur soll die Entscheidung nicht bei mir liegen, sondern das Programm die Wahl treffen. :sweat_smile:

/edit: Danke für den Edit! :+1:

Die Syntax mit den eckigen Klammern gibt den enthaltenen Wert immer dann aus, wenn eines der referenzierten Felder gefunden wird — also auch beim Wert DISCNUMBER = 1.

Über einen Test auf den Inhalt mittels $ifgreater() kann dann zwischen Alben mit mehreren Discs und einzelnen unterschieden werden.

%artist%\(%year%) %album%\$ifgreater(%totaldiscs%,1,CD %discnumber%\,)$num(%track%,2) - %title%

Mehr dazu hier.

1 Like

Dann frage ich noch mal: woran merkt man denn, dass ein Album mehr als 1 CD hat? Denn ... MP3tag vergleicht nicht, ob es noch irgendwo andere Dateien mit DISCNUMBER gibt und bei denen dieselben Daten in ALBUM stehen.
Ansonsten finde ich schade, dass du meinen Vorschlag nicht wenigstens mal ausprobiert hast.

@Florian: Ob

so zum Ziel führt? Ich meine, dass mit der Anweisung auch bei Alben mit mehr als 1 CD die erste CD immer im Albenverzeichnis landet, die folgenden dann in weiteren CD-Unterverzeichnissen. Ob das so gewollt ist? Die meisten OP wollen, wenn sie schon diesen Aufwand treiben, bei Alben mit mehreren CDs jede CD in einem eigenen Ordner haben, auch die erste.
Eigentlich funktioniert das ganze nur, wenn der OP die Gesamtzahl an CDs irgendwo gespeichert hat, klassischerweise als "1/2", "2/2" - und dann könnte man entweder filtern nach
NOT discnumber IS "1/1"
und dann die Umbenennung starten - oder halt annehmen, dass bei nur einer CD pro Album DISCNUMBER nicht gefüllt ist. Dann funktioniert das auch wieder mit der eckigen Klammer.

Edit: ich sehe gerade, es gibt ein EDIT - nun wird TOTALDISCS verglichen. Dann würde es passen, sofern der OP die Daten gepflegt hat.

1 Like

Ich hatte in meinem Post die Überprüfung fälschlicherweise auf DISCNUMBER gemacht und TOTALDISCS gemeint und hab den Formatstring jetzt entsprechend angepasst.

Danke für den Hinweis!

1 Like

Und dann setze ich noch einen nach:
wenn TOTALDISCS gefüllt ist, würde die Ausgabe von "CD %discnumber% mit z.B. 1/2 aber zu "CD 12" führen.
Hier müsste dann $num(%discnumber%,1) verwendet werden, um nur die aktuelle CD-Nummer auszugeben.
Aber ich bin gespannt, ob es wirklich DISCNUMBER mit "1/1" gibt.

1 Like

Erstmal vielen Dank an euch beide!

@ohrenkino

Ich hatte es einfach noch nicht versucht bzw. zeitlich geschafft, den String auszuprobieren. Mein Fehler. :no_mouth:

Bzgl. woher Mp3tag hätte wissen können wie viele CDs ein Album hat, hätte ich tatsächlich erwähnen sollen, dass die Tags DISCTOTAL natürlich gesetzt worden sind. Ich ätte das vor mein "etc" natürlich anmerken sollen, denn es ist im Endeffekt die Abhängigkeit gewesen, die für mich ein Problem ausschlaggebend war; wie ich das jetzt herausgelesen habe.

Ich muss auch zugeben, dass ich durch die eckige Klammer nicht ganz sicher war, was der String bedeutete, aber @Florian hat mich ja glücklicherweise aufgeklärt. :grinning:

Jedenfalls hat es jetzt genauso geklappt @ohrenkino, wie ich es mir vorgstellt habe!

Danke!

Ich hätte eine weitere Frage:

Bei mir werden flac-konvertierte Daten + accurip-File + cuesheet (beispielsweise) im Ordner D:\Music abgelegt.

Konkret sieht die Ordner-Struktur dann anfangs so aus:

E:\Music\Kamelot\Dominion\

Nun sollen alle Daten aus dem Verzeichnis, die ich soweit mit allen notwendingen/zugehörigen Tags versehen habe und dem CUEsheet verschoben werden (Inklusive des Namensschemas); nach:

E:\sort\Kamelot\(1997) Dominion\CD 1

Ich hatte es versucht mit der Aktion und dem von @ohrenkino erstelltem String als _FILENAME:

E:\Sort\%artist%\(%year%) %album%\[CD %discnumber%\]$num(%track%,2) - %title%

(an der Stelle, leider erstellt er den Ordner CD 1 :frowning_face:)

Nun werden aber nicht mehr die anderen Dateien mit rübergenommen (cuesheet + accurip-file) und verbleiben somit weiterhin in E:\Music\Kamelot\Dominion\

Wenn ich den String einsetze als _DIRECTORY, kommt raus:

E:\Sort\Kamelot\(1997) Dominion\CD 1\01 - Ascension

Dafür sind aber alle Daten dann auch in dem Verzeichnis.

Wie lautet mein Verständnisfehler? :sweat_smile:

Wenn du ein Verzeichnis umbenennst, werden alle Dateien mitgenommen, die in dem Verzeichnis sind. Beim Umbenennen von Verzeichnissen lässt du aber die Angabe für den Dateinamen weg. Die Umbenennung von Ordnern setzt voraus, dass die Menge von Quell-Ordnern mindestens genauso groß ist, wie die Anzahl von Ziel-Ordner.
Wenn du eine Datei umbenennst, wird auch nur genau diese Datei umbenannt, alles andere bleibt, wo und wie es ist. Wenn im Dateinamen dann auch noch Pfadangaben vorhanden sind, können mit dieser Methode auch neue, zusätzliche Verzeichnisse angelegt werden.
Wenn man über den Weg "Dateinamen umbenennen" Dateien in neue Verzeichnisse verschiebt, bleibt der Quell-Ordner (vermutlich leer) zurück.