Platzhalter für den Zwischenspeicher


#1

Nur so ne Idee:

Ab und zu wäre es praktisch, wenn man den Inhalt des Windows Zwischenablage (also das, was man hat wenn man einen Text markiert und Strg+C drückt) in Mp3Tag in Formatstrings einbauen könnte.

Ich denke da an einen Platzhalter wie %_cache%, den man beschreiben (entspricht dann Strg+C) und auch auslesen (entspricht dann Strg+V) kann.

Da Mp3Tag strg+c / strg+v beherrscht, müßte es doch auch nicht all zu kompliziert sein, das als Platzhalter zu nutzen.


#2

vote: +1
von mir
bei den Office-Produkten ist das ^c (für "clipboard")


#3

Das entspricht im Prinzip meinem uralten Vorschlag, für die automatisierte Dateibearbeitung globale Variablen zur Verfügung zu stellen, so wie es funktionell auch in der Mp3tag Export Skriptsprache vorhanden ist, dort mit den Funktionen $put, $puts und $get.

Die normale Zwischenablage als Platzhalter zu benutzen, ist meiner Ansicht nach nicht sicher im Gebrauch für automatische Abläufe. Die Zwischenablage kann nur interaktiv kontrolliert relativ fehlerfrei eingesetzt werden.
Einen speziellen Mp3tag Zwischenablagetyp (wie er ja auch schon für die Tag Bearbeitung vorhanden ist), der nicht mit den anderen normalen Zwischenablagetypen kollidiert, die es sonst noch so gibt, den könnte ich mir schon irgendwie vorstellen (lässt sich relativ einfach programmieren).

Trotzdem erschließt sich mir noch nicht der Sinn der Interaktion.
pone, kannst du ein praktisches Beispiel schildern?

DD.20110314.1047.CET


#4

Kann ich.

Es gibt in Mp3Tag scheinbar in Zusammenhang mit foobar2000 einen Fehler, den ich schon mehrfach angesprochen habe und der mich oft beim Taggen ziemlich ärgert:
/t/11380/1
/t/10398/1
Da scheinbar kein Mensch weiß, woran das genau liegt und wie man das behebt, hab ich mir selbst eine Methode zurechtgelegt, damit möglichst schnell umzugehen.

Zunächst habe ich bei Optionen > Tags im Feld Einlesen auf folgenden Datentypen beschränken: die Endung *.tmp hinzugefügt.
Wenn der Fehler nun auftritt, mache ich folgendes:

  1. mit strg+c in der Filelist den Dateinamen der .mp3 Datei kopieren (die Datei existiert nicht mehr, wird aber noch angezeigt)
  2. F5 drücken, dann wird die .tmp Datei angezeigt, welche die .mp3 Datei ersetzt hat.
  3. die Datei per Aktion wieder in eine mp3 Datei umwandeln
    Aktion: Ersetzten mit regulärem Ausdruck
    Feld: _FILENAME
    Regulärer Ausdruck: .tmp
    Treffer ersetzen mit: .mp3
    4. den alten Namen der Datei in der Filelist mit srtg+v wieder herstellen.

Hätte ich Zwischenablage als Platzhalter zur Verfügung, könnte ich die den ersten Schritt als extra Aktion anlegen und den vierten Schritt in die Aktion des dritten Schrittes mit einbauen.
Da man die Aktionen über die Menüleiste mit alt+a und dann selbstgewählten Buchstaben ansteuern kann, würde das doch ein gutes Stück schneller gehen.

Abgesehen davon kann ich mir noch viele andere Einsatzmöglichkeiten vorstellen:

  • Hier im Forum gibt es für verschiedene Probleme immer wieder Lösungswege, bei denen Hilfstagfelder angelegt werden, die am Schluss der Aktion wieder gelöscht werden. Oder die ein Export Skript benutzen, nur um den ausgegebenen Text dann sofort wieder mit dem Textdatei-Tag-Konverter zu nutzen. Das entspricht so ziemlich der Funktion einer Zwischenablage, ist aber (etwas) komplizierter.

  • Ich kann mir gut vorstellen, das es viele Leute gibt, die für das Taggen immer wieder Informationen aus dem Internet abrufen, dazu aber keine Web Scripts zur Verfügung haben. Ich zum Beispiel kopiere oft Tracklists von DJ Mixen von völlig verschiedenen Internet Seiten und füge diese dann in UNSYNCEDLYRICS ein. Wär natürlich toll, wenn ich einen Aktion hätte, die das schnell automatisch macht.

  • Mit geschickter Anwendung der Aktion Tag Felder importieren und $regexp() kann man dann auch verschiedene Tag-Felder gleichzeitig beschreiben, wenn man sich Aktionen für Inhalte von Seiten zurechtlegt, von der man öfter Infos holt. Das würde dann einem Web Skript entsprechen, bei dem man die Suche von Mp3tag auf den WebBrowser auslagert (der dann doch flexibler ist), dann einfach den gewünschten Inhalt kopiert und per Aktion auf die Tagfelder verteilt.

  • Ich habe mir in Mp3Tag verschiedene Tools für Google und die Medialibrary von Foobar2000 zurechtgelegt, die dort mit Hilfe von Platzhaltern automatisch suchen. Da ich das für gewöhnlich mit ungetaggten/schlecht getaggten Dateien mache und ich vor allem bei Google auch nach ganz verschiedenen Gesichtspunkten suche, steht der relevante Suchbegriff in ganz verschiedenen Tag-Feldern, oft ist es auch nur ein Teil eines Tag Feldes. Hier wäre es einfacher für mich, wenn ich den jeweilig relevanten Begriff einfach schnell markieren könnte und dann mit Tools als Suchanfrage schicke.

  • Eventuell würden sich dadurch auch neue Möglichkeiten für das einbinden von Cover bildern ergeben.

  • Durch die Kompatibilität der Zwischenablage mit so gut wie allen Programmen, bin ich mir relativ sicher, dass sich daraus für viele Nutzer noch andere individuelle Nutzungen ergeben würden, an die wir jetzt noch gar nicht denken.

Du hast natürlich Recht, dass das Fehlerpotential bei einem Platzhalter für die Zwischenablage im Einsatz groß ist. Man muss halt mitdenken, was man kopiert und wie der Text formatiert ist, bevor man ihn irgendwo automatisch einfügt. Aber das sollte im Prinzip doch auch jedem klar sein.

Und natürlich läßt sich das alles jetzt schon irgendwie bewerkstelligen. Es ginge halt nur in einigen Fällen schneller, wenn man einen Platzhalter für die Zwischenablage hätte. Und ich denke halt, dass das nicht all zu schwer umzusetzten sein müsste.


#5

Da haben wir's schon:
Generate CUE file from tracklist?

Bei der dort von mir beschriebenen Aktiongruppe wird erst ein Text in ein Tag-Feld gespeichert, nur um ihn dann in veränderter Weise zu exportieren. Hätte man die Zwischenablage als Platzhalter zur Verfügung, könnte man mit Mp3Tag ein Cue Datei erzeugen, ohne dazu die Ursprüngliche Datei verändern zu müssen. Da diese Cue Dateien meist für größere Audio Datein geschrieben werden und der dafür benötigte Text den Speicher Puffer für ID-Tags meist übersteigt, hätte das einen realen Vorteil. Die Audiodatei müsste nicht neu geschrieben werden, was bei meinem Laptop schon mal über zehn Sekunden in Anspruch nehmen kann.