Suche Empfehlung für CUE Sheet-basierten Ripper

Hallo,

nach längerer Pause wieder einmal eine Frage von mir: Ich suche eine Alternative zu Exact Audio Copy, die das Layout einer Quell-CD möglichst exakt abbilden kann.

Mit Exact Audio Copy (das ich bis jetzt immer benutzt habe) ist das leider nicht möglich, es schreibt immer CD Text-Information auf die Kopie, egal, ob diese sich auf der Quell-CD befindet oder nicht. Insofern ist es leider nicht möglich, EAC zum Erstellen von echten Sicherheitskopien von Audio CDs einzusetzen. :frowning:

Herzlichen Dank für alle auch noch so kleinen Hinweise! :slight_smile:

petit prince

Edit: Nicht mehr aktuellen Link entfernt.

Also wenn die CD einfach kopiert werden soll, CloneCD oder ähnliches
Edit: Ok, jetzt hab ich die Erläuterungen durchgelesen :stuck_out_tongue: , aber vielleicht hat sich seit 2003 etwas geändert...

Leider scheint mir CloneCD dafür ebensowenig geeignet zu sein wie Exact Audio Copy. Ein Beispiel: Exact Audio Copy schreibt für Track 02 einer meiner CDs

TRACK 02 AUDIO
    TITLE "Happiness Is A Warm Gun"
    PERFORMER "The Beatles"
    INDEX 00 00:50:02
    INDEX 01 00:50:10
    INDEX 02 01:12:72

Das sieht zunächst plausibel aus, aber leider setzt EAC Informationen für TITLE und PERFORMER, die sich nicht auf der Quell-CD befinden, ohne mich zu fragen.

Clone CD schreibt hingegen für denselben Track 02

   TRACK 2 AUDIO
   INDEX 1 00:50:10

Das ist zwar im Hinblick auf die fehlende CD-Text-Information auf der Quell-CD endlich korrekt, aber jetzt fehlen Pregap und der zweite Index! Wenn das EAC CUE Sheet bezüglich der Index-Marken korrekt ist (wovon ich ausgehe), ist CloneCD leider ebensowenig geeignet zum Erstellen exakter CUE Sheets. :frowning: Feurio habe ich ebenfalls schon ausprobiert, das macht ähnliche Fehler wie CloneCD.

Kennt vielleicht sonst noch jemand ein Programm, dass ähnlich exakte CUE Sheets wie EAC schreibt und dabei die CD Text-Information aber beachtet?

petit prince

Edit: O.k., hatte Dein Edit noch nicht gelesen. :slight_smile:

Also ich kenn nur noch 2 weitere Ripper: CD'n'Go und CDex.

Eine kleine Zwischenfrage, wozu brauchst du CUE-sheets beim Erstellen von "echten Audio CD-Sicherheitskopien"?

Hallo 'nickless',

o.k., "echte Audio CD-Sicherheitskopien" klingt vielleicht etwas hochgeschraubt. :wink: - Was ich damit meine, ist eigentlich nur: Ich möchte eine möglichst exakte Kopie meiner Audio CD haben, also gleiches Track-Layout inklusive Indices innerhalb von Tracks, Pausen, ISRC wenn vorhanden, CD-Text wenn vorhanden, etc..

Zum Auslesen setze ich immer noch EAC mit einem kalibrierten Plextor Premium ein, denn meines Wissens gibt es bis jetzt kein anderes Programm, das "Secure Ripping" mit Offset-Korrektur unterstützt. Zum Anlegen einer Sicherheitskopie erstelle ich dabei natürlich ein Image bestehend aus

  • einer WAV-Datei (bzw. Lossless-Format der Wahl, also RAW PCM, APE, FLAC, SHN, ALAC, etc.)

  • einem CUE Sheet, das das CD Layout enthält.

Kurz gesagt: Meine Idee ist, einfach das von EAC generierte CUE Sheet mit dem zu ersetzen, dass ich danach mit einer Anwendung erzeuge. Die hoffentlich im Gegensatz zu EAC das CD Layout exakt abbildet und die ich wie gesagt immer noch suche ... :slight_smile:

Dann könnte ich EAC nämlich auch zum "Clonen" von Audio CDs einsetzen. Bis jetzt müsste ich dazu immer zunächst manuell überprüfen, ob meine Quell-CD CD Text-Information enthält und dann innerhalb der EAC-Laufwerkseinstellungen "CD Text schreiben" aktivieren bzw. deaktivieren. Für jede CD einzeln, was natürlich wenig komfortabel ist ... :frowning:

Viele Grüße

petit prince

Hast Du Dir mal den Funktionsumfang von Plextools angeschaut?

Villeicht brauchst Du die Cuesheets gar nicht.

Hallo Lego,

vielen Dank für den Hinweis, ich habe auch schon daran gedacht, einfach mit PlexTools Professional, das bei meinem Plextor Premium dabei war, PXI-Images anzulegen. Wenn mich nicht alles täuscht, arbeiten die PlexTools auch mit Offset-Korrektur, so dass man, was die Genauigkeit des RIPs angeht, keine Einbußen hätte. Drei Nachteile hätte das allerdings:

  • Ich kann die Images zumindest als Dateien nicht mehr anhören, bei WAV, APE, SHN, etc. geht das natürlich.

  • Plextors PXI-Format bietet meines Wissens im Gegensatz zu APE, FLAC und SHN keinerlei Kompression, so dass ich etwa doppelt so viel Speicherplatz pro Abbild bräuchte. O.k., natürlich ließe sich sofort alles wieder auf CD-R zurückschreiben, aber einige Images archiviere ich dennoch auch als Datei. Die ließen sich natürlich zippen, raren, stuffen (bzw. was immer man Neudeutsch dafür sagt :wink:), aber das wäre dann noch aufwendiger ...

  • Ich bekäme keine EAC-Logdateien bzw. Checksummen mehr, was bei einmal kalibriertem Plextor Premium ein wirklich praktisches Feature ist um sicherzugehen, dass man eine wirklich bitgenaue Kopie erhält.

Insgesamt würde ich deshalb gerne bei der Kombination Lossless Audio-Datei + CUE Sheet bleiben, weil das so schön flexibel ist. Trotzdem, ganz herzlichen Dank für Deinen Hinweis! :slight_smile:

Viele Grüße

petit prince

Ich habe auf Deinen Hinweis hin inzwischen CDex ausprobiert (herzlichen Dank nochmal!), das ich vor Urzeiten schon einmal installiert hatte. Leider kann es keine CUE Sheets erstellen.

Außerdem ausprobiert: Easy CD-DA Extractor von Poikosoft. Das kann zwar CUE Sheets erstellen, ist dabei aber genauso ungenau wie CloneCD (siehe oben).

Also, mal sehen, ob ich noch etwas finde! :slight_smile:

petit prince

Hm, hab mich ma umgesehen :slight_smile:
Hier noch ma 3 Progrämmchen (extra für Genaugkeitfreaks :stuck_out_tongue: ):
CD Copy, CDRWIN, UltraISO

Ich hab die zwar nicht ausprobiert, aber z.B. bei CDRWIN steht unter Features "Unique CUE SHEET scripting language gives you 100% custom control over the disc layout. No two second gaps between tracks like other software!"

Hoffentlich ist da auch was für dich dabei :music:

Du weißt schon, dass Plextor Laufwerke nicht ins Lead-Out schreiben können, oder? Somit fehlen dir beim Brennen die letzten 30 Samples. PlexTools Professional umgeht das indem es die Datei mit weiteren Samples auffüllt (jedoch mehr als nur 30) bevor sie auf die CD geschrieben wird.
Wenn du jetzt 100% genaue Kopien haben willst, musst du mit einem LG Brenner die Scheiben beschreiben - LGs haben nämlich einen Schreiboffset von 0 Samples.

Ja, das weiß ich. Ich extrahiere mit Exact Audio Copy auf einem kalibrierten Plextor Premium und schreibe danach auf einem LG DVD-Brenner, der einen Null-Write Offset hat. Trotzdem danke für den Hinweis. :slight_smile:

petit prince

Inzwischen habe ich auch eine Lösung für mein eigentliches Problem gefunden: In den Kopier-Profilen von CloneCD lässt sich der Punkt "Sub-Channel-Daten lesen" aktivieren. Damit liest CloneCD auch Indices innerhalb von Tracks.

Damit sieht das Vorgehen für eine exakte Kopie ungefähr so aus:

1. Laufwerk in Exact Audio Copy kalibrieren (korrekte Laufwerkseigenschaften + korrekten Read-Offset ermitteln).
2. Mit Exact Audio Copy im Secure-Modus ein Image samt CUE Sheet erstellen, das CUE Sheet gleich getrost wieder löschen. :slight_smile:
3. Erneutes Extrahieren mit CloneCD (wichtig: "Sub-Channel-Daten lesen" aktivieren), diesmal alle Dateien bis auf das CUE Sheet löschen.
4. EAC Image mit CloneCD CUE Sheet zusammenführen.

petit prince

....... 4 Jahre spaeter:
Bin ein Laie in diesen Ripping Dingen, bin eher HiFi Freak. Eure Forumbeitraege behandeln aber genau das Thema, zu dem ich einen guten Rat brauche. Habe schon ein paar CD Kopien mit EAC erstellt. Jetzt moechte ich meine gesamte CD Sammlung auf Festplatte rippen, dort mit zB Mediamonkey verwalten und ueber die Stereoanlage abspielen und den Qualitaetsverlust am leibsten gleich Null halten.
Meine Frage:
Welcher Ripper ist der beste und noch einigermassen bequem zu bedienen?
EAC? Plextools? dbPoweramp? Andere?
Hat das CD Laufwerk, mit dem ich einlese, wirklich einen Einfluss auf die Qualitaet? Wenn ja, welches kann man empfehlen?
Ist Mediamonkey ok fuer die Verwaltung oder gibt es Alternativen, die ggfls besser sind?

Vielen Dank fuer Eure Kommentare!