Tag -> Dateiname vorhandene überschreiben ?


#1

Moinsen, gibt es eigentlich die Möglichkeit eine vorhandene Datei zu überschreiben wenn beim Nutzen der Tag -> Dateiname Funktion eine Datei doppel sein würde?
Lieber wäre mir sogar die Möglichkeit zu sagen überschreibe alle die kleiner sind und wenn nicht lösche die die gerade umbeannt werden sollte, so wie bei Total Commander.

MfG


#2

Hmm - wenn ich etwas so gelabelt habe, dass mindest 2x dasselbe rauskommt, ist das entweder ein Fehler oder wirklich was überflüssig und ich bin normalerweise recht dankbar, wenn ich solche Fehler finde.
Als workaround: im Explorer würden solche nicht-geänderten Dateien ja vermutlich mit einem anderen Änderungsdatum (im Zweifelsfalle älter) erscheinen, so dass man die gruppieren und dann sehr schnell löschen kann (ginge evtl. in MP3tag auch, wenn du die Spalte für Pfad einblendest und danach sortierst und der neue Name sich deutlich vom alten unterscheidet).

Ich finde im Moment den Respekt vor den Benutzerdaten, den MP3tag an den Tag legt, viel vertrauenerweckender, als meine Sekundenentscheidung mal eben alle gleichnamigen Dateien zu überschreiben. Auch wäre ich mir nicht sicher, ob das Krtierium "ist jetzt größer" wirklich gut ist. Ich könnte mir Dutzende von Szenarios ausdenken, wo die Datei auch kleiner werden kann ...


#3

all diese Hintergedanken sind mir bereits bewusst und ich habe mir darüber bereits im Vorfeld Gedanken gemacht.

Ich weiss das dadurhc zum Beispiel eine Gute Radio Version durhc eine beschisssene Live Version ersetzt werden könnte.

Vielen Dank für Deine Hinweise, trotzdem ist meine Frage dadurch nicht beantwortet.


#4

Naja, irgendwie schon: im Moment gibt es die Funktion so nicht in MP3tag.
Aber: es gibt andere Möglichkeiten, dasselbe zu erreichen.
Die Frage, die beim Wunsch nach einer FUnktionsänderung oder Erweiterung immer im Raum steht, ist: muss ein so mächtiges Freeware-Programm wie MP3tag wirklich alle Bedienungsvorlieben abdecken? Oder kann man von den Anwendern verlangen, dass sie sich umsehen, ob sie für ihren speziellen Anwendungsfall nicht eine nützliche Funktion in einem anderen Programm finden.
Und auch dafür ist dieses Forum gut, da hier eine Menge Mitglieder gute Ideen für Problemlösungen haben (viele besser als die Idee in diesem post).
Es ist schade, dass ich mit der Schilderung des "Workaround" dir nicht helfen konnte. Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee.


#5

Was hast du denn bis jetzt darüber herausgefunden wie Mp3tag es macht?
Wenn du mit dem angebotenen Mp3tag Bedienkomfort nicht zufrieden bist, dann kannst du ja hier im Forum in der Kategorie "Vorschläge" deinen Verbesserungsvorschlag einreichen.

Um die mögliche Kollisionen mit einem bereits existierenden Pfadnamen bzw. Dateinamen zu vermeiden, mache ich es gewöhnlich so, dass ich die Änderung des Pfadnamens bzw. Dateinamens in einem benutzerdefinierten Tagfeld vorbereitete.

Danach werden alle bearbeiteten Dateien nach dem Inhalt in diesem Tagfeld sortiert, so lässt sich schnell erkennen, ob identische Inhalte vorhanden sind.

Wenn alle Mängel beseitigt sind, dann erst wird der Dateiname aus diesem Tagfeld erzeugt bzw. das Verschieben an einen anderen Speicherort durchgeführt.

DD.20100813.1755.CEST


#6

Diese Frage muss sich, finde ich, Florian als Programmierer stellen und nicht der Anwender.

so speziell ist der Fall nicht:
Datei konnte nicht umbenannt werden....
/t/6308/1
/t/10259/1

Letztlich ist ein solcher Beitrag immer gerechtfertigt, da damit Florian auch wieder ein erhöhter Bedarf signalisiert wird und er eine solche Funktion dann vielleicht auch mal implementiert.

mfG
gnor


#7

Ich finde schon, dass sich ein Anwender immer zuerst die Frage stellen muss, wie er ein Problem löst. Und nur weil ein bestimmtes Programmumfeld eine Funktion nicht zur verfügung stellt, heißt dann noch lange nicht, dass das zuletzt verwendete Programm die nicht gefundene Funktion bereitstellen muss. Nur weil z.B. der Windows Explorer MP3-Daten anzeigt, muss er noch lange nicht diese Daten manipulieren können. Dafür gibt es ja MP3tag. Umgekehrt muss - nach meiner Meinung - MP3tag nicht Funktionen nachbilden, die es schon in mächtigem Umfang anderswo gibt.

Dass der Fall der plötzlich Duplikate erzeugenden Umbenennung nicht selten ist

sehe ich auch - mindestens bei einem Post war ich selbst beteiligt. Andererseits zeigt die Vielzahl der Beiträge, dass es eine Menge unterschiedlicher Möglichkeiten gibt, das Problem sofort zu lösen, ohne auf eine neue Funktion in MP3tag warten zu müssen. Und dafür kann ich den Leidensdruck des einzelnen nicht beurteilen bzw. sehe dem Artikel nicht die Motivation an, warum die Funktion gewünscht wird: geht es um die Lösung des konkreten Problems, damit die Sammlung wieder besser in Schuss ist oder möchte wieder jemand eine Funktion nach dem DWIM-Prinzip (do what I mean). Diese Bewertung kommt dann meistens im Verlauf der Posts heraus.
Ich stimme mit Dir überein, dass

Ebenso nehme ich für mich in Anspruch, meine Meinung zu äußern und meine Ideen zu einer Problemlösung vorzustellen und riskiere, damit auch Gegenrede zu bekommen. Das gehört zum Spiel dazu. Soviel zum Philosophieteil.

Wollen wir die mögliche Umbenennungsfunktion noch ein bisschen diskutieren?
Seit Windows Vista gibt es ja so etwas schon im Explorer - der fragt auch:
Willst Du ersetzen? Duplizieren? Überspringen? Soll das nur auf dieses Element angewendet werden oder auf alle folgenden xyz Konflikte?
ACDsee macht das bei Bildern auch so und zeigt ne Menge Metadaten, der Hotsync von Sony-Palms machte das auch.
Gemeinsam ist allen: wenn ne Menge Fehler auftauchen, dauert es entweder ewig, bis man jeden Einzelfall bestätigt hat oder man rsikiert, dass man was wegwirft/überschreibt, was einem hinterher womöglich weh tut.
Da finde ich den Weg in MP3tag gar nicht so ungeschickt: benenne erst alles um, was geht und lass alle anderen so, wie sie waren, denn das war ja schon eindeutig.
Diese übriggebliebenen Dateien kann sich der Anwender ja noch ansehen und dann entscheiden, was damit passieren soll. Man könnte jetzt weiterspinnen und sagen: Markiere doch diese Dateien gleich in der Liste. Oder: "Ermögliche, einen Filter zu aktivieren, der die Liste auf die Dateien mit Fehler einzuschränken".
Die Hoheit über die Behandlung sollte aber nach meinem Dafürhalten beim Anwender bleiben und nicht an einen Automatismus delegiert werden - diesen Automatismus gibt es doch eigentlich schon mit der Umbenennungsanweisung.


#8

Aber die Möglichkeit sollte einem vielleicht gegeben werden, muss ja nicht jeder nutzen, ich weiss das diese Vorgehensweise ein gewisses Risiko birgt.
Ebenso hab ich mich nie hier hingestellt und gerufen ich will das so, macht das so, das werde ich auch nie, auch wenn ich Flo schon mal eine kleine Weihnachtsspende hab zukommen lassen.