Titel-Interpret in Album-Interpret übertragen


#1

Hallo,

ich bin neu hier und habe wohl ein eher übliches Problem worüber ich aber noch keine richtige Info gefunden habe.

Ich möchte bei einem Sampler den Namen jedes einzelnen Titel-Interpreten in den Album-Interpreten übertragen, wobei der Titel-Interpret aber bleiben soll.

Ich hoffe damit zu erreichen, dass mein Mediacenter den Namen jedes Titel-Interpreten findet, ohne den Sampler in der Albumsuche für jeden Interpreten einzeln anzuzeigen.

Vielen Dank für eine Antwort.


#2

Hallo Neuer rolsko, ich vermute das Zauberwort zur Lösung des Problems heißt COMPILATION.
Wie handle ich Compilations?

DD.20100824.2055.CEST


#3

Hallo,

vielen Dank. So weit könnte das stimmen. Aber ich habe trotz Anweisung noch nicht den Punkt für Compilation in MP3TAG gefunden. Ich verwende kein I-Tunes. Problem ist aber, dass mein Mediacenter scheinbar ähnlich wie I-Tunes tickt.

Gruß
rolsko


#4

Wenn es das WIndows Media Center ist, wertet das meines Wissens nach das Feld Compilation nicht aus.
Im WMC muss man das Feld %band% mit einem Dummy-Künstler (manche schlagen "VA" vor, manche "Various Artists" und ich schlage einen sprechenderen Pseudokünstler vor, z.B: "Sampler Bravo").
In MP3tag wird das Feld %band% nicht in der Grundeinstellung dargestellt - du müsstest es zum Tag-Panel hinzufügen (Extras: Optionen: Tag Panel) und in der Spaltenansicht (rechter Mausklick auf Spaltentitel, Spalten ...) auch.
Dann kannst Du den Dummy-Künstler einfach eintragen und das WMC gruppiert die Alben dann für den jeweils gleichen Album-Artisten.
Bleibt der Album-Artist (=%band%) leer, kriegt man für jeden Künstler (= %artist%) das Album einzeln gezeigt.


#5

Hallo,
vielen Dank für die Antwort. Ich probiere es mal aus. Nein, es ist auch nicht das WMC. Es handelt sich um das neue Mediacenter von Loewe, dass angeblich fast alles kann. Das Geräte wehrt sich nur leider bisher erfolgreich gegen alle Versuche, es so einzustellen, dass Titel, Interpreten und Alben so angezeigt werden, wie es üblich, normal und gewünscht ist.
Da ich an der Software nichts ändern kann, muss ich irgendwelche Anpassungen entweder vorher beim Grabben oder eben in den Tags vornehmen und anschließend aufspielen.

Grüße
rolsko


#6

Die Loewe Bedienungsanleitung ist wirklich höchst mager betreffend Thema ID3 und Metadaten.

Technische Daten:
Unterstützte Dateiformate
Audio MP3, WMA (ohne DRM), FLAC, AAC, WAV, LPCM, OGG

Leistungsmermale:
Anzeige von ID3v1 und ID3v2 Metadaten

Glossar:
ID3-Tags: Zusatzinformationen bei MP3-Dateien. Hier können unter Anderem
Angaben zu Interpret, Titel, Album und Albumgrafik gespeichert werden. Die
Bearbeitung dieser Daten erfolgt am PC mittels ID3-Tag-Editor.

Das war es dann auch schon.

rolsko, vielleicht nimmst du einfach eine völlig unbehandelte Testdatei, überträgst diese auf die Festplatte des MC und pflegst die Datei manuell in die Datenbank ein, vielleicht sogar mit Erkennung durch Gracenote.

Vielleicht machst du das auch so mit einem gesamten Artisten-Album und mit einem Kompilationen-Album.

Danach betrachtest du diese Musterdateien in Mp3tag.
Es sollte dann schon zu erkennen sein, was das MC mit seiner Datenbanksoftware vielleicht von sich aus in die zuvor leeren Dateien hineingeschrieben hat.

Wenn das MC die Dateien aber nicht verändert, sondern nur lesend auf bereits (nicht) vorhandene ID3 Daten zugreift, dann bleibt doch nur das Ausprobieren übrig.

Vielleicht hat sich auch schon eine MC community zusammengerottet, die über alle diese Spezialitäten Bescheid weiß?

Viel Glück mit diesem Monstrum und hoffentlich fällt bei Euch niemals der Strom aus.

Aber vielleicht erklärt diese Bemerkung auf Seite 39 der Bedienungsanleitung alles:
➠ Bei Alben, die Musiktitel von mehreren Interpreten (various artists) enthalten,
ordnet das Mediacenter zu jedem Interpreten einen eigenen Eintrag in der
Liste der Alben zu.

DD.20100825.1459.CEST


#7

Hallo,

wir haben nicht die Referenz-Version sondern nur die einfache Individuell ohne Festplatte und auch ohne Zugriff auf Gracenote. Dafür habe ich ein NAS als externes Laufwerk angeschlossen.

Ich habe aber gerade mal nachgeschaut. Dieser Satz steht natürlich auch in unserer BA und erklärt tatsächlich alles. Da kann ich ja lange probieren.

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil :book: Vielen Dank.

Der Nachteil dieser Wiedergabe vom MC ist, dass ich einen Sampler niemals zusammenhängend wiedergeben kann, weil er einzeln aufgeteilt wird. Dafür kann ich aber auch nach einzelnen Interpreten suchen.
Wenn ich die Sampler nicht als solche hinterlege, kann ich auch nicht nach einzelnen Interpreten suchen, was ich vollkommen daneben finde.

Aber ich habe mir schon einen Kompromiss für mein Problem ausgedacht:
Ich werde einfach jeden Sampler doppelt speichern. Einmal eben als solchen und dann mit einem Album-Interpreten.
Dafür muss ich nur dem Album eine Bezeichnung geben, die gewährleistet, das es als die Komplettversion erkennbar ist und es sollte auch möglichst am Anfang der jeweiligen Liste stehen, damit ich nicht durchzappen muss.

Damit kann ich sowohl nach Interpreten suchen, als auch ganze Sampler am Stück hören.

Der Nachteil dieser Version ist, dass ich sämtliche Titel auf Samplern mindestens doppelt auf dem Laufwerk habe. Das ist aber egal, weil ich bei der Suche nach einem Titel in der Regel eben diesen hören will. Wie oft er dabei in der Liste angezeigt wird, ist mir unwichtig.

Außerdem muss es ja einen Sinn haben, dass ich in mein NAS Platten mit je 1,5 TB eingesetzt habe. :smiley:

Gruß
rolsko