Vorschau beim Umbennen in Fenster statt Txt-File

Hi,

Feature-Wunsch:
Die Vorschau beim Umbennen sollte im Fenster selbst statt in einem Txt-File erscheinen.
Derzeit ist nur für ein File die Vorschau enthalten. Das sollte man für alle Files einblenden können (Default).

Danke

Bestimmt nicht als Default. Denn je nach Anwendungsfall kommen da ziemliche Listen zusammen. Und die müsste man dann ggf. auch sortieren können, da nicht gesagt ist, dass die nach dem Umbenennen vorgefundene Reihenfolge der aktuellen in MP3tags Dateiliste entspricht.

Danke für die schnelle Antwort.

Natülich sollen da nicht 1000de auf einmal angezeigt werden. Das könnte man durch Scrollmöglichkeit lösen.
Und wer das nicht möchte, kann das ausblenden (das meinte ich mit Default) und durch eine Option kann man das wieder aktivieren (z.B. Checkbox "show previews").

Sortieren nicht unbedingt. Dann eher ein Filter. Z.B. tipps man teil der Band oder Titel ein und der Rest wird ausgeblendet. So kann man prüfen, ob das für alle passt.

Problem is eigentlich nur: Wenn gewisse Felder leer sind
z.B. Album vorkommt, aber gewisse (einige) Files, dass nicht haben, dann kommt da Blödsinn raus. Und das möchte man evtl. irgendwie rausfinden können. Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit, die Files dann farblich anders zu kennzeichen (oder einen weiteren Checkbox, um Fehler anzuzeigen - wie Element leer, Filename zu lange etc. und diese ggf. dann bei der Aktion dann nicht zu berücksichtigen). Da gibt es viele Möglichkeiten. Aber wir sollten mal über das einfache diskutieren und dann stetig verbessern. Das ist der bessere Ansatz (das muss am Anfang nicht perfekt sein).

Meiner Ansicht nach ist die Änderung der Vorschau überflüssig, da es dieselben Funktionen schon an anderer Stelle gibt - und es den übrigen Anwendern nicht deine Arbeitsweise aufzwingt.

So nennst du den Filter.
Den gibt es schon, wenn auch nicht im Rahmen der Umbenennung, den sollte jeder vorher, vor der Umbenennung angewandt haben, um genau diese Fehler des fehlenden Eintrags in ein Feld, das für den Dateinamen wichtig ist, zu vermeiden.
z.B.
%album% MISSING
zeigt dir alle geladenen Dateien ohne Eintrag in ALBUM.

Die Liste der Dateinamen kannst du selbst erzeugen über eine benutzerdefinierte Spalte, die dann als Wert deinen favorisierten Dateinamen hat. Diese Spalte kannst du für dich einrichten, ohne dass andere Anwender deine Arbeitsweise kopieren müssen.

Ebenso kannst du eine benutzerdefinierte Spalte einrichten, in der du die Länge checkst. Oder du machst das mit einem Filter.

Ich finde es eine recht gefährliche Arbeitsweise, Dateien mal "versuchsweise" umzubenennen und sie damit quer durchs Dateisystem zu blasen. Ggf. führt das zu langwierigen Suchen, wohin es denn die unzureichend mit Daten versehenen Dateien verschlagen hat. Da finde ich die kontrollierte Analyse vor dem Umbenennen mit den oben gezeigten Mitteln besser.

Hi,

gut nach deiner Vorgehensweise bräuchte es ja nicht mal die Text-Vorschau. Die gibt es aber trotzdem.

Und ich will hier gar niemanden etwas aufdrücken, sondern wollte nur das Tool hier verbessern helfen.

Und wo habe ich geschrieben, dass ich erst mal alle File umbenenne und dann prüfe. Genau die Vorschau sagt ja an sich schon. Man "schaut" sich das vorher an, bevor man tatsächlich was durchführt.

Das man mit Batches und deinen beschriebenen manuellen Arbeiten auch was zustande bringt ist schon klar. Ist in meinen Augen halt 80er-Jahre Style und nicht gerade benutzerfreundlich. Oder soll das Tool rein für Entwicklerprofis sein oder doch eher eine Breite Masse ansprechen...

Dann lasse ich das mit Verbesserungsvorschlägen - ist zwar Schade aber was soll's.

Gruss

Das wäre in der Tat schade. Und das war auch nicht das Ziel meiner Beiträge.
Andererseits gehört es meiner Ansicht nach sehr wohl dazu, herauszufinden, ob ein Vorschlag eine Verbesserung oder nur eine Änderung darstellt.
Ich habe den Eindruck, dass letzteres bei diesem Vorschlag der Fall wäre. Das ist aber eben nur meine Meinung. Und es ist ihm Rahmen einer Diskussion nun bei weitem nicht so, dass derjenige recht hat, der zuletzt einen Beitrag abliefert. Es ginge mir um die Gründe, warum man einen Vorschlag unterstützt oder nicht.
Und die haben wir beide dargelegt, meine ich.
Dass nun nicht gleich alle jubilieren über einen Vorschlag, sollte dich nicht entmutigen. Denn wie die schweigende Mehrheit denkt, ist nicht bekannt.

Ich meine, dass man den Komfort eines Editors nicht gegen eine simple Anzeige in einem Fenster eintauschen sollte.
Weil ein normales Fenster auf dem Monitor manchmal nicht breit oder hoch genug ist, müssten wiederum Rollbalken montiert werden usw. usw., und Schriftart ändern muss auch sein, und dann sind wir schnell bei den Standardfunktionen eines Editors angekommen.

Mein Wunsch ist, dass der Mp3tag Benutzer selbst bestimmen/konfigurieren können sollte, im Vergleich zu dem simplen Windows Notepad jetzt, welcher bessere Editor als Kontrollmonitor eingesetzt werden soll.

Der eine mag vielleicht Textpad lieber benutzen, ein anderer ist an NotePad++ gewöhnt usw.

DD.20140501.1707.CEST