Vorschlag: Alle vorhandenen Tags kopieren


#1

Ich suche eine Möglichkeit, alle Tags von einem File auf ein anderes zu übertragen. Es soll keine statische Liste von Tags sein, sondern eine dynamische Liste der Tags, die vorhanden sind. Nun kommt sicher der Vorschlag, mit Strg+C und Strg+V zu arbeiten, doch das meine ich nicht.

Hier also mein Wunsch.

Ich möchte gerne aus .ape's oder .flac's MP3s erzeugen. Das liesse sich wunderbar über Skript-Dateien erledigen und könnte nachts vor sich hin laufen. Allerdings sollen in diesem Schritt auch gleich alle Tags mit in die MP3s geschrieben werden.

Dazu bräuchte man zunächst mal eine Funktion, die pro Quelldatei mehrere Zeilen exportiert: "Dateiname", "Tagname", "Tagwert".

Und dann bräuchte man natürlich wiederum eine andere Funktion, die diesen Export als Input nimmt und die MP3s entsprechend taggt. Ob das wohl eine Aufgabe für ein mp3tag_c_.exe (Mp3tag Command Line) wäre? Oder auch in der GUI: Die Importfunktion soll sich dann das File raussuchen, dessen Dateiname bis auf die Endung übereinstimmt und dann dort das "Tagname", "Tagwert" - Paar reinschreiben. Gibt es mehrere Dateien gleichen Namens, aber mit unterschiedlicher Endung dürfen gern alle bearbeitet werden. Oder man gibt der Funktion vor, welche Endung Sie nehmen soll.


#2

Wenn die Anzahl der Quelldateien mit der Anzahl der Zieldateien übereinstimm (also es gibt 50 FLACs und 50 MP3s), kann man folgendes machen:

  1. Man erzeugt eine Exportkonfiguration, die die Tagfelder in eine Textdatei schreibt, die man später importieren möchte. Fürs Sortieren benutzt man z.B. den Titel: $loop(%title%)%artist% §§§ %title% §§§ %album% $loopend()

    (ich habe §§§ als Trennzeichen verwendet, weil es fast nie als Inhalt eines Tagfeldes vorkommt, was zu Problemen beim Importieren führen könnte)

  2. Man erzeugt aus den FLAC Dateien MP3 Dateien und lädt diese in Mp3tag (wenn die im selben Ordner liegen, wie die FLACs, kann man die Ansicht filtern, indem man .mp3$ als Filter für _FILENAME benutzt). Anschließend sortiert man diese nach Titel, indem man auf dem Spaltenkopf klickt (angenommen, man hat die Exportkonfiguration auch nach Titel sortiert).
  3. Man benutzt den :mt_tff: Textdatei - Tag Konverter um die Tags aus der Textdatei zu importieren. Dabei benutzt man %artist% §§§ %title% §§§ %album% als Formatstring.

#3

Yoh

Ich weiß nicht, ob Du Foobar2000 schon kennst?

Anleitung Foobar2000 -> Audiodateien konvertieren, ...

Der Vorteil von Foobar2000, die Tags werden bis auf die Replaygain-Tags übernommen.

Gruss


#4

Eine Alternative wäre auch dBpowerAMP Music Converter.


#5

Hallo Sebastian,

Dein Vorschlag beruht darauf, dass ich vorher weiß, welche Tags enthalten sind. Mir geht's aber um eine dynamische Anzahl Tags.

Wenn ich die ape's aus allmusic heraus mit Info's versorge, ist die Menge der belegten Tags nicht immer gleich. Manchmal schreibe ich auch selbst noch was in eigene Felder. Diese unterschiedliche Anzahl Tags soll halt automatisch ermittelt und übertragen werden.

Viele Grüße,
Michael

P.S. Aber ich lerne wohl grade was: Wieso ".mp3$" statt einfach nur ".mp3"?

Aber Hallo!

foobar2000 benutze ich schon lange, aber eben nur als Player. Auch zum Masstaggen nehme ich ihn nicht, denn dafür hab ich ja das leistungsfähigere und leichter zu bedienende Mp3tag :slight_smile: Zum Rippen nehme ich EAC und zum Konvertieren der .wav's eben Monkey's Audio bzw. Lame, daher hab ich mich mit dem Converter von foobar noch gar nicht befasst.

Der macht ja genau was ich will! Vielen Dank für die Info!

dbPowerAmp kommt für mich nicht in Frage, da der Encoder meines Vertrauens Lame ist.

Gruß
Michael


#6

Die Filterfunktion unterstützt auch reguläre Ausdrücke. Ein Punkt steht in einem RegExp für ein beliebiges Zeichen - damit er wirklich als Punkt gesehen wird, muss man ihn escapen mit Backslash. $ steht für das Einde des Strings und gibt an, dass nach dem ".mp3" Schluss ist. ".mp3" alleine würde auch z.B. "Das ist keine .mp3 Datei.flac" durchgehen lassen, wogegen ".mp3$" nur die Dateien anzeigt, die ".mp3" als letzte 4 Zeichen haben.

Und? dBpowerAMP kann ebenfalls mit LAME enkodieren. Entweder benutzt man die DLL oder die EXE über den CLI Encoder.


#7

Danke für die Info! Wieder was gelernt!

Ah! Ich hab's mal installiert: Ist nicht so mein Geschmack, die Bedienung in foobar2000 ist für mich irgendwie zugänglicher.

Trotzdem danke für alle Tipps.!

Viele Grüße,
Michael