Welche Transkription verwendet ihr?

Hallo, Freunde des gepflegten Tags!

Ich wollte einmal Eure Meinungen einfangen, welche Transkription Ihr für Tags/Folder verwendet, wenn der Name des Künstlers aus einem anderen Schriftsystem stammt.

Auch wenn es in diesem Fall ein Komponist ist, nehme ich ihn einfach mal als Beispiel:

Сергей Васильевич Рахманинов

Natürlich wäre dies die einzig 100%ige Wiedergabe, aber da ich des Kyrillischen (wie auch so ziemlich jedes anderen nichtlateinischen Schriftsystems) nicht mächtig bin, möchte ich ganz gerne eine transkribierte Version verwenden.

Ohne jetzt auf all die verschiedenen, aus den Transliterations-/Transkriptionssystemen (ISO 9, BGN/PCGN) resultierenden Variationen einzugehen, zeigt sich ja schon in der von Wikipedia verwendeten Version ein großer Unterschied zwischen Deutsch und Englisch.

englisch:
Sergei Vasilievich Rachmaninoff

deutsch:
Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow

Die Deutsche Grammophon kann sich da auch nicht so recht entscheiden, ich habe auf deren Seite zwei weitere unterschiedliche Versionen gefunden:

Komponisten-Auswahlfenster:
Sergei Vassilievich Rachmaninov (sieht zumindest irgendwie englisch aus)

Track Listings:
Sergey Vasil'yevich Rachmaninov (englische Transkription nach BGN/PCGN)

Noch weiter kann man es treiben, wenn man zum Beispiel den Vornamen von Herrn "Tchaikovsky/Tschaikowski" von "Pyotr/Pjotr" zu "Peter" wandelt, was ich allerdings persönlich als ketzerisch empfinde.

Ich wollte daher einmal in die Runde fragen, ob sich schon jemand anderes darüber Gedanken gemacht hat und für seine Musiksammlung zu einer Entscheidung gekommen ist.

Wie haltet ihr es sonst mit der Verwendung des Deutschen bzw. Englischen in Euen Tags? Ist zum Beispiel ein englisches Hörbuch vom Genre "Audiobook" und ein deutsches vom Genre "Hörbuch"? Derzeit haben deutsche Sampler-Alben bei mir den Album Artist "Verschiedene Interpreten", während englische "Various Artists" haben. Sollte ich besser nur englisch verwenden? Fragen über Fragen!

Wie haltet Ihr es damit? Freue mich auf Eure Antworten!

Viele Grüße vom
Fireengineer

Hallo, Freunde des gepflegten Tags!

Nachdem ich es also tatsächlich geschafft habe, Fragen zu stellen, auf die seit einem halben Jahr niemand Antwort geben mag, wollte ich zumindest einmal selbst berichten, wie ich mich entschieden habe, für den Fall, daß sich jemand anderes auch einmal darüber Gedanken machen sollte.

  1. Transkription

Da ich auch ansonsten (gemäß MusicBrainz) die künstlerische Intention der Schreibweise als "höchstwertig" ansehe ("P!nk", "Ke$ha"), habe ich mich entschieden, sofern eine vom Künstler selbst verwendete lateinische Schreibweise existiert, diese zu übernehmen, so zum Beispiel "Sergei Vasilievich Rachmaninoff", falls nicht, die geläufigste englische Transkription (in der Regel nach UNGEGN, BGN/PCGN oder ALA-LC) zu verwenden. Die englische Wikipedia ist hier in der Regel hilfreich zur Entscheidungsfindung. Diese Schreibweise verwende ich dann auch durchgehend für meine gesamte Musiksammlung, und ignoriere es, wenn auf Alben oder Samplern vom Herausgeber eine andere Schreibweise des Künstlers verwendet wurde.

Gegen die deutsche Transkription habe ich mich entschieden, weil für viele Schriftsysteme gar keine Transkriptionsregeln in Deutsche existieren.

  1. Deutsch/Englisch

Ich habe mich entschieden, deutschsprachige Musik im Genre von englischsprachiger zu unterscheiden, entweder durch Vorsatz (z.B. Deutscher Pop, Deutscher Rock, Deutscher Hip-Hop), Übersetzung (z.B. Audiobook/Hörbuch) oder spezielle Genres (Schlager, Neue Deutsche Welle).

Kommentare und andere Ansichten zum Thema sínd weiterhin willkommen!

Viele Grüße vom
Fireengineer

Hallo Fireengineer,
ich stolpere gerade über dein Posting. Die Deutsche Nationalbibliothek inkl. Deutsches Musikarchiv www.d-nb.de haben einen normierte Personennormdatei. Damit ist gewährleistet, dass Personen in allen deutschen Bibliotheken unter der derselben Schreibweise angesetzt werden können bzw. könnten. Der
"Haupteintrag" einer Person ist in der Normdatenbank mit sämtlichen alternativen Schreibweisen verknüpft.

Praktisch: gehe mal dort auf die Seite und gib "Tschaikowsky" ein. Rechts im Fenster steht dann: Alle Normdaten - Personen. Du findest dann die Hauptansetzung Cajkovskij, Peter I. und sämtliche alternativen Schreibweisen

Hallo Fireengineer,

ich stolpere gerade über dein Posting. Die Deutsche Nationalbibliothek inkl. Deutsches Musikarchiv www.d-nb.de haben einen normierte Personennormdatei. Damit ist gewährleistet, dass Personen in allen deutschen Bibliotheken unter der derselben Schreibweise angesetzt werden können bzw. könnten. Der
"Hauptansetzung" einer Person ist in der Normdatenbank mit sämtlichen alternativen Schreibweisen verknüpft. Popgruppen, Orchester etc. findest Du unter "Organisationen!"

Gehe mal dort auf die Seite und gib "Tschaikowsky" ein. Rechts im Fenster steht dann: Alle Normdaten - Personen. Du findest dann die Hauptansetzung Cajkovskij, Peter I. und dazu sämtliche alternativen Schreibweisen:
Tchaikovsky, Peter Ilich
Tchaikovsky, ...
Tchaikovsky, Petr
Tchai̋kovski, P.
Tchai̋kovsky, Piotr I.
Tchai̋kovsky, Piotr Illitch
Tchaïkowsky, Piotr Ilyitch
Tchaïkovski, Piotr etc....

Stöhn, das ist eine ganze Seite voll. Am Schluss kommt natürlich auch Tschai....
Nun, somit müsste man eigentlich nicht lange überlegen, wie man transkripieren soll. Man guckt einfach die entsprechende Schreibweise hier nach. Ein Problem hat man natürlich, wenn man Tschaikowsky nicht unter Cajk... ansetzen möchte (und ich tue das leider auch nicht). Dann muss man immer wieder überlegen, habe ich jetzt "Tschaikowski" oder "Tschaikowsky" "Peter I." oder "Peter Illitsch" geschrieben.

Schön wäre es, wenn man in mp3tag irgendwie eine Liste der bereits verwendeten Namen hätte. Dann könnte man gewährleisten, dass man zumindest in seiner eigenen Sammlung eine identische Namenschreibweise hätte. Oder gibt es das schon und ich habe es bisher bloß noch nicht entdeckt.
Das Nonplusultra wäre dann noch ein Register mit Verweisungen Tschaikowsky -> siehe Caikovskij
:rolleyes:

Gruß
Fredos

Hallo Fredos!

Vielen Dank für Deine Antwort und den Verweis auf die Nationalbibliothek. Ich habe mir das gerade einmal angesehen, da sind in der Tat erschreckend viele Varianten aufgelistet.

Wenn Du genau hinschaust, steht dort als Hauptansetzung übrigens Čajkovskij, Pëtr I., also mit Hatschek auf dem C und Trema auf dem e. Dies ist eine der wissenschaftlichen, eindeutig umkehrbaren Transliterationen. (Es ist mit dem Zeichensatz dort allerdings schlecht dargestellt, vergleiche die Wikipedia.) Ich gebe Dir allerdings völlig Recht, daß man diese Schreibung eher nicht verwenden möchte, zumal es vermutlich auch weltweit kein einziges Album-Cover gibt, auf dem ein Herausgeber diese Variante verwendet hätte.

Insofern kommt man meiner Meinung nicht umhin, sich für eine der bekannteren Transkriptionen zu entscheiden. (Natürlich könnte man in Zeiten von Unicode auch konsequent auf das Original im jeweiligen Schriftsystem setzen, sofern man des Lesens aller möglichen Schriften mächtig ist.) Da ein Großteil der Musikwelt nun einmal englischsprachig ist, habe ich mich hier wie bereits erwähnt, für die englische entschieden.

Mir wäre übrigens auch nicht bekannt, daß man mit Mp3tag nach bereits verwendeten Schreibungen filtern könnte. Als Verwender des Windows Media Players nutze ich hier immer dessen Suchfunktion, um in Zweifelsfällen (z.B. auch für Titel, die bereits auf anderen Alben/Samplern waren) nachzuschauen, ob ich bereits eine Schreibung festgelegt habe. Da der Media Player gleiche Schreibungen zusammenfaßt, fällt beim Browsen durch die Sammlung eine doch mal durchgerutschte andere Schreibweise dann auch recht schnell auf.

So ein Verweisregister müßte vermutlich als Funktion dem jeweiligen Player eingebaut werden, ID3-Tag-Felder gibt es hierfür ja bislang nicht. Einzig die Felder mit "SORT" am Ende kann man derzeit nutzen, um dort z. B. Transkriptionen abzulegen, wenn die dazugehörigen Hauptfelder mit der Schreibung im originalen Schriftsystem belegt wurden. Aber die Intention der "SORT"-Felder ist ja eigentlich eine andere und ich weiß auch nicht, welche Player diese Felder bislang überhaupt unterstützen.

Viele Grüße vom
Fireeengineer