Wiederholtes Filtern großer Datenmengen frisst Speicher


#1

Nach dem Laden von wirklich vielen Dateien in MP3tag (und sonst keinen größeren Programmen) sind von den 3 GB XP-32-Bit-Speicher lt. Task Manager 2,44 GB gefüllt.
Wiederholtes Filtern der Datenmenge (5 x) nacheinander nach unterschiedlichen Kriterien erhöht den Speicherbedarf jeweils um 0,01 GB - ab 2,5 GB belegtem Speicher werden Bilder falsch angezeigt und die Filter-Datei wird korrumpiert, so dass MP3tag abstürzt.


Programmabsturz der ver 2.49
#2

Ich hatte ebenfalls Probleme mit mehrfachen Filtern. Nun weiß ich woran es liegen kann. Bei mir ist auch die maximale Track-Anzahl durch den Speicher begrenzt. Wer hat Lösungsvorschläge?


#3

Naja, der Fehler liegt doch darin, dass irgendwer den Speicher nicht wieder frei gibt. Denn sonst müsste doch das Lesen nach Speicherfüllung abbrechen (was wohl bei dir der Fall ist). In meinem Fall jedoch reicht der Speicher erst aus, dann jedoch werden die nun nicht mehr benötigten Bereiche nicht freigegeben.
Nach dem Absturz beendet sich MP3tag nicht ordnungsgemäß, erst nach Abschuss von MP3tag durch Task Manager geht die Speicherbelegung sichtbar in einigen Sekunden allmählich auf sonst üblichen 500MB zurück.


#4

Will mich der Äusserungen wegen überraschendem Absturz mit anschließen.
ungefähre Meldung
"MP3Tag befindet sich in einem kritischen Zustand"
senden sie die Datei blabla an den Support.
Ist geschehn, aber was will da dran gewerkelt werden?

Nach autom. *.m3u laden, alles über Autostart gekoppelt, was bis zu 2.25 - 2.5 Std dauert, bei einem Volumen von 280 T mit 1,4 Terra, lässt vielleicht nur noch ein sortieren über Spalte a und b zu.
Aber beim anwenden komplexer Filterkriterien geht's in die Knie, bei 100% CPU-Auslastung mit 2,6 - 2,7 Arbeitsspeicherplatzbelegung.

so, nun auch meinen Senf hier mit geteilt.

Schönen Sommer noch :frowning: