Albumartistsort richtig stellen %2%, %1% oder %3%, %1% %2%


#1

Per Aktionen werden alle markierten Dateien bereinigt, so das die Artist;Title und Albumartist;Albumartistsort
usw. richtig gestellt sind.
Vorher
Beispiel:
Dateiname: Ernie & Bert - Wir sitzen in der Badewanne (produced by Krümelmonster)

Beispiel:Artist- Ernie & Bert; Beispiel:Title- Wir sitzen in der Badewanne (produced by Krümelmonster); Beispiel:Album- Sesamstreet 1978

Dateiname: Miss Piggy & Gonzo feat Lulatsch - Heute wird gefeiert (by Kermit der Frosch)

Beispiel:Artist- Miss Piggy & Gonzo feat Lulatsch; Beispiel:Title- Heute wird gefeiert (by Kermit der Frosch); Beispiel:Album- Muppets 1983

Nacher
Beispiel:
Dateiname: Ernie - Wir sitzen in der Badewanne (produced by Krümelmonster)( & Bert )
Artist- Ernie;
Title- Wir sitzen in der Badewanne (produced by Krümelmonster)( & Bert );
Compilationalbum- Sesamstreet;
Album- 1978;
Albumartist- Artist, Various;
Albumartistsort-[,]

Dateiname: Miss Piggy - Heute wird gefeiert (by Kermit der Frosch)( & Gonzo feat Lulatsch )
Artist- Miss Piggy;
Title- Heute wird gefeiert (by Kermit der Frosch)( & Gonzo feat Lulatsch );
Compilationalbum- Muppets;
Album- 1983;
Albumartist- Artist, Various;
Albumartistsort- Piggy, Miss
Nun zum Problem:
Bei Mehrfachauswahl div. Title mit unterschiedlichen Namenslängen in der Spalte
%artist% "AAA BBB" oder "AAA BBB CCC"
wird die Spalte Albumartistsort per Aktion nicht überall befüllt.

Aktion1a: Tag-Felder importieren Aktion2a:Quellformat %artist% - Formatstring %art1_% %art2_% Aktion1b: Tag-Felder importieren Aktion2a:Quellformat %art2_%, %art1_% - Formatstring %albumartistsort% Aktion2a: Tag-Felder importieren Aktion2a:Quellformat %artist% - Formatstring %art1_% %art2_% %art3_% Aktion2b: Tag-Felder importieren Aktion2a:Quellformat %art3_%, %art1_% %art2_% - Formatstring %albumartistsort%

wie auf dem Screenshot zu sehn ist, funktioniert es bei mehrfachauswahl nicht
:wink:



Albumkünstler umsortieren
#2

Also ... wie ich es verstanden habe ...
Von einer gegebenen Folge von Worten (1..n Worte) soll das letzte Wort weggenommen werden und dann der Wortfolge vorne angestellt werden, dabei abgetrennt mit einem Komma und einem Leerzeichen.
Wenn nur ein Wort vorhanden ist, dann soll nichts getan werden.

$regexp('aaa bbb ccc ddd','^(.+)\s(.+)$','$2, $1')

von:
aaa bbb ccc ddd
nach:
ddd, aaa bbb ccc

$regexp('aaa bbb ccc','^(.+)\s(.+)$','$2, $1')

von:
aaa bbb ccc
nach:
ccc, aaa bbb

$regexp('aaa bbb','^(.+)\s(.+)$','$2, $1')

von:
aaa bbb
nach:
bbb, aaa

$regexp('aaa','^(.+)\s(.+)$','$2, $1')

von:
aaa
nach:
aaa

DD.20120906.1754.CEST


#3


Hallo, und nein.
Es gibt Unterschiede in Artistzusammenstellung im Dateinamen, mal als einzelner Interpret oder mit weiteren zusammen.
Der erste Interpret soll nach Artist, während die anderen in den Titel mit Klammern verbracht werden sollen.
Bei Compilation habe ich eine Action die mir dann Artist, Various in den Albumartist schreibt.
Der Artist in der Compilation soll nach Albumartistsort in der Reihenfolge Nachname, Vorname.
Besteht der Artistname nur aus einem soll dieser als nur Einer dargegeben werden.
Hat der Artist einen Doppelnamen Vorname Vorname Nachname, soll hier auch wieder der Nachname zuerst stehen.
Einzeln bearbeiten ist kein Problem, nur der Gedanke das man eventuell mit einer If-Schleife das bewältigen könnte, grad bei Mehrfachauswahl der Dateien.
Hoffe das ist ein wenig verständlich

Edit:

Alles soll durch nur eine Aktion bewältigt werden können



#4

Ich habe noch nie so ganz den Sinn von ARTISTSORT verstanden.
Spätestens aber, wenn das automatisch gefüllt werden soll, ohne dass jemand drauf guckt, wird es schwierig, solange Künstler sich irgendwelche Namen geben.

Wie sollten denn z.B. folgende eingeordnet werden:

Der Toby und das Bo -> Toby, der und das Bo? Und, Der Toby das bo?
A Man Called Adam -> Man, a called Adam?
Sixpence none the richer -> None, Sixpence the richer? THe, sixpence none richer? Richer, sixpence none the?
Emerson, Lake and Palmer -> Lake, Emerson, and Palmer?
Ich und ich -> und, ich ich? Ich, ich und?
10 CC -> CC 10?
2 Pure Dust -> Pure, 2 Dust? Dust, 2 pure?

und noch so Beispiele:
3 Melancholy Gypsies
Earth & Fire
Counting Crows
Bloodhound Gang
At the Gates
Mike and the Mechanics
Kid Creole and the Coconuts
Iron Maiden
No Doubt

so, reicht, glaube ich.

Es wird auf DetlevDs Mechanismus rauslaufen, der einem vielleicht bei der richtigen Identifikation "ist mit echten und mehreren Vornamen ausgestattet" die Tipselarbeit abnimmt.
Beim automatischen Laufen lassen kommt meiner Ansicht nach nur Murks raus - siehe obige Beispiele.


#5

Hallo
ich zeig nun wie es bei mir aussehen soll anhand der Bsp.

Die Dateien als solches sind ja schon soweit getaggt,
was mich interessiert wäre den verbleibenden Artistnamen
ob 1/ 2/ 3/ 4/ 5/ 6 Worten mit Nachnamen zuerst durch Komma
getrennt die weiteren Vornamen in der gegebenen Reihenfolge einzubinden.
Den regex v. DetlevD habe ich im Format Tag-Feld imp. und Tag-Feld form. versucht
zu gebrauchen leider wurden die Interpreten im Original 1:1 oder $1 übergeben.

Wo liegt jetzt der Fehler bei mir in der Anwendung?
Wie und wo muß ich die regEx anwenden?


#6
Zuerst, vielen Dank DetlevD für die schnelle Hilfe was mir 'nen guten Denkanstoß gab.
So, per Suchfunktion & [F1], bin ich schließlich fündig geworden was meine unterschiedlichen Interpretennamen angeht.
H I E R
Auszug: ################################## #_Action #2: #_Action type: Replace with regular expression #_Field: ARTISTSORT #_Regular expression: ^(.+)\s(.+)$ #_Replace matches with: $2, $1 ################################## Auszug Ende

Hiermit werden alle markierten in der ( für mich ) richtigen Ansicht präsentiert


#7

Hallo DJ Mucke!

Die Beispiele für ALBUMARTISTSORT aus Deinem letzten Posting kann ich ja nachvollziehen (z. B. Carl Friedrich Abel --> Abel, Carl Friedrich), aber welchen Zweck hat es, feste Gruppennamen umzudrehen (z.B. No Doubt --> Doubt, No)? Wie "ohrenkino" schon geschrieben hat, kannst Du das doch ohnehin nur rein willkürlich machen.

Aber hast Du nicht sowieso das Feld ALBUMARTISTSORT mit ARTISTSORT verwechselt? Es müßte doch eigentlich z.B. so sein:
ARTIST: Miss Piggy & Kermit Frog
ARTISTSORT: Piggy, Miss & Frog, Kermit
ALBUMARTIST: Various Artists
ALBUMARTISTSORT: Artists, Various

Was ich aber gar nicht verstehe: Warum trennst Du das Feld ARTIST auf und schreibst einen Teil in TITLE? Das ist doch schon logisch falsch: Nehmen wir an, Du hast neben "Earth & Fire" noch eine völlig andere Gruppen namens "Earth & Heaven", Du würdest in beiden Fällen nur "Earth" im Feld Artist stehen haben, was für jeden den Eindruck erweckt, es handelt sich um denselben ARTIST. Erst durch Kombination mit dem Titelanhang in Klammern erfahre ich den tatsächlichen ARTIST? Der Sinn erschließt sich mir nicht.

Gruß vom Fireengineer


#8

Hast Recht dort ist mir der Name im schnelltippseln mit untergekommen.
Gruppennamen bleiben bestehen, nur Interpretennamen bleiben nicht verschont
weitere Interpreten wie " & Kermit Frog" werden aus dem Artistfeld komplett in den Titel verschoben.

Sinn oder nicht Sinn: Es dient mir lediglich der Sortierung der Namen ( siehe Das Örtliche )

des weiteren erfüllt das Feld Albumartistsort für mich keinen weiteren Sinn, zur Zeit.
Unter Albumartist führe ich nur "Artist, Various" für Nichtalleininterpreten der Alben.

Muss nicht jedem Gefallen.


#9

Danke für die Unterstützung.

meiner Ansicht nach macht das Sortierfeld nur dann Sinn, wenn es nicht einheitliche Schreibweisen gibt. "The Beatles" vs. "Beatles" wäre DAS Paradebeispiel. Ohne den Eintrag im Sortierfeld würde man im Zweifelsfall immer an der falschen Stelle suchen, einmal bei "B" und einmal bei "T".
Für alle anderen Künstler, bei denen nicht mal ein Artikel verwendet wird und mal nicht, sollte gelten "sortiert wie gesehen". Das sind nur mal Eigennamen. Selbst in "Das Örtliche" werden Firmen wie "Teestübchen Wiesengrund" nicht bei "Wiesengrund, Teestübchen" eingeordnet.

Wenn ich in meiner Sammlung immer wieder entscheiden muss, ob denn bei zwei- (oder mehr-)geteilten Namen das eine Vorname und das andere Nachname ist ("Papa Baer", "Kid Creole", "Snoop Dogg") und ich mal zu der Erkenntnis komme, dass es das wohl wäre und mal nicht, dann muss ich in Zukunft doch immer an zwei Stellen suchen, da ich nicht sicher sein kann, alle erwischt zu haben.
Damit kriege ich genau das hin, was ich ja eigentlich mit dem Sortierfeld vermeiden wollte.
Und dann kommt noch hinzu, dass längst nicht alle Abspieler diese Felder überhaupt unterstützen.

Ich bin in DJ Muckes post vermutlich bei dem Wörtchen "Automatisch" ganz nervös geworden. Denn mit all den Ausnahmen, die uns mittlerweile eingefallen sind, muss jede Automatik das völlige Chaos anrichten.
Eine Aktion, die immer stumpf das letzte Wort nach vorne holt und mit einem Komma abtrennt, ist natürlich möglich, sollte aber nie ohne vorherige Selektion angewandt werden.


#10

Na noch ganz wuschisch ?!?
Einen Automatismus wirst du in meinen Startpost nicht finden.
Klar gibt es derlei viele Grenzfälle an Interpreten ( bei mir > 1.. )
Meine Auswahl markierter Dateien ist sehr wohl betrachtet worden.
Sämtliche Gruppen die da mal nicht oder doch ein "The" haben, werden umgestellt,
ebenso DJ T...; DJ Ö... und und und

Hier gehts mir mehr um die Schmitt/Meier/Müller/Schmidt/Maier u.w.s.a.h.

Da nur zu bereinigende Dateien hiermit 'sortiert werden' hilft mir diese vorgehensweise enorm.

Alle Tags; Zusammenstellung der Alben; Genre & Style der Titel; Cover Front/Cd/Inlay/Back,
auch Albumartist und -sort richtig gestellt,
werden dann die markierten Dateien per Tags in die jeweiligen Fertig-Ordner transferiert


#11

Hallo DJ Mucke!

Vielleicht verstehe ich Dich ja nur nicht richtig ... aber in Deinem ersten Posting waren das doch allesamt Gruppennamen, die Du umgedreht und zudem noch auseinandergerissen hast:

3 Melancholy Gypsies --> Gypsies, 3 Melancholy
At the Gates --> Gates, At the
Kid Creole and the Coconuts --> Creole, Kid (& the Coconuts)
und so weiter ...

Das mag für Deine Anwendung vielleicht grundsätzlich nützlich sein, ist aber in Fällen wie "Kid Creole and the Coconuts" oder "Mike and the Mechanics" trotzdem falsch, weil es sich hier ja nicht um zwei (oder mehr) Einzel-Künstler handelt, sondern den vollständigen Namen einer Gruppe. Ich unterscheide das beim Taggen auch ganz bewußt, bei mir sind es dann zum einen "Miss Piggy & Kermit Frog" (verbunden mit "&"), zum anderen aber "Mike and the Mechanics" oder "Rolf und seine Freunde".

Wie "ohrenkino" schon schrieb, hinkt der Vergleich mit dem Örtlichen, auch dort werden Eigennamen in der vorliegenden Schreibweise verwendet, wenn kein echter Familiennamen vorhanden ist.

Ich zitiere aus DIN 5007-2: "Kann der Familienname nicht ohne besonderen Aufwand festgestellt werden, werden die Namensbestandteile in der Reihenfolge und Form der Vorlage geschrieben."

So ist es! :wink:

Gruß vom Fireengineer


#12

Hallo ohrenkino!

Gern geschehen!

Ich weiß nicht, ob Du den Windows Media Player nutzt. Aber zumindest die deutsche Version unter Windows 7 filtert in der Sortierung die Worte "The", "Die", "Der" und "Das" beim Interpreten heraus. In dem von Dir angeführten Beispiel hast Du also "Beatles" und "The Beatles" zumindest schon einmal direkt untereinander stehen, und zwar unter "B". Beide Einträge auf eine Schreibung zu vereinheitlichen, ist dann der konsequente Schritt.

Ich muss sagen, dass ich über diese Funktion des Media Players immer noch erstaunt bin. Da hat wirklich mal jemand mitgedacht.

Gruß vom Fireengineer


#13

Ja, sowas macht iTunes auch mit mehr oder weniger Intelligenz.
Blöd wird es nur, wenn beim Überschreiten einer Programmgrenze nicht mehr dieselben Kriterien angewandt werden.
Also: wenn du nun z.B. zwei neue Beatles-Alben kriegst (vielleicht "1" und "Remastered") und du taggst die Gruppe einmal als "The Beatles" und einmal als "Beatles" und lässt dann neue Verzeichnisse erzeugen (mit MP3tag und dem Konverter Tag-Dateiname und Bezugnahme auf den ARTIST), dann zeigt der Explorer ein Verzeichnis mit Beatles und eines mit The Beatles....
Ärgerlich wird es bei Gruppen wie "A Flock of Seagulls", bei denen ich bei "A" und nicht "F" suchen würde ... aber die Artikel-Intelligenz knipst den unbestimmten Artikel weg. Ähnliches gilt für "A man called Adam", "The Band" und "The The".
Eigentlich bin ich gegen diese Manipulation meiner Daten und eigentlich dankbar für das Feld ARTISTSORT, in der ich eine eigene Sortierung festlegen kann. Im normalen ARTIST-Feld sollte das jeweilige Programm ohne EIngriff "wie gesehen" sortieren.
So ist die Welt derzeit nicht, gut dass man die Vereinheitlichigungen so schnell mit MP3tag hinkriegt.


#14

Mit solchen Artisten hab' ich mich lange schwer getan. Ich versuche es jetzt so wie hier (siehe Interpret(en))
Dateiname lautet nunmehr bei mir Seger, Bob und der Tag Artist: Bob Seger & The Silver Bullet Band
Sortierung des Dateinamen mit Ignorierung der Tracknummern (dafür noch mal Dank an @ Pone): $regexp(%_filename%,'^[\d -]+',)

"Kid Creole and the Coconuts" bleibt unverändert
"Mike and the Mechanics" bleibt unverändert
Bei "Rolf und seine Freunde" würde ich heute subjektiv den Dateinamen Zuckowski, Rolf wählen
Um irgendwie die Übersicht zu wahren muss man sich für einen Weg entscheiden, aber es kommt trotzdem immer wieder zu Überlegungen. Gitte Haening hieß früher nur Gitte. Magics, The & Drafi könnte auch der Einheit wegen unter Deutscher, Drafi laufen.
Wie gesagt, ich grüble da auch immer: Bert Kaempfert & His Orchestra (Sortierung B wie Bert ist blöd) oder Kaempfert, Bert & His Orchestra m.E. besser.
Noch verrückter wäre oder ist: The Horst Jankowski Orchestra - daraus wird Horst Jankowski Orchestra, The oder eben auch Jankowski, Horst Orchestra, The :flushed:

Sei es wie es sei. Meines Erachtens sollte man hier bei Handarbeit bleiben. Fehlerfreies Auto-Taggen schwer vorstellbar. Aber man sollte hier ja nie Nie sagen. :slight_smile:


#15

Danke der vielen Beiträge von euch.
Mir liegt es fern alles neu zu interpretieren ( Artist ).
Bei dem Wust an Mp3's sind auf diese Art schon viele Alben/Compilation
richtig gestellt abgelegt worden.
Per internationaler Artistlist sind div. Artists (fast richtig) geschrieben.

Nochmals Danke :music:


#16

Tja, Kunst entzieht sich leider einer allgemeinen Ordnung!

Viel schlimmer noch: Wenn man es genau nimmt, heißt sie "Hænning", also mit a-e-Ligatur. :flushed:

Ganz allgemein entscheide ich mich in solchen Fällen für die vollständige Version mit Vor- und Nachnamen in allen Auftretensfällen. Mein Grenzfall wäre dann z.B. "Heintje" versus "Hein Simons", d.h. eine bewußte "künstlerisch begründete" Variation des Namens.

Gruß vom Fireengineer


#17

Beispiele gibt's da haufenweise. Adamo, was jetzt nicht so ins Gewicht fallen würde, da es ja ohnehin der Nachname ist, aber wie issen der hier? Die Froboess allias "Die kleine Cornelia".

Ja auf solch Länderspezies wie Jørgen Ingmann z.B. stößt man auch ab und an. Ich gucke dann nach, wie es auf der Platte gedruckt ist. Zumindest versuche ich es einheitlich zu taggen. Auch ungewöhnlich, ne deutsche Platte mit tschechischem Schriftzeichen: Gott, Karel - Babička.


#18

Oh, ein schöner Hatschek! Ich finde ja, wir sollten im Deutschen den diakritischen Zeichen viel offener gegenüberstehen. Zumindest in die Lehrpläne der Oberstufe sollte gehören, daß es noch mehr als "ä, ö, ü und ß" gibt.

Gruß vom Fireengineer


#19

Oor né lass mal. Die meisten Deutschen verwechseln schon das Auslassungszeichen mit dem vom Accent Aigu. Das ist schon schlimm genug. :rolleyes:


#20

Seit 1999 wird gemäß den Lehrplänen die neue deutsche Rechtschreibung unterrichtet - und die schreibt "daß" als "dass" :wink: