Autoradio erkennt Tags nicht richtig

Hallo
habe einen 64GB Stick fast voll mit MP3s. Wenn ich den Stick im Auto reinstecke, zeigt er mir, nachdem er die Daten geladen hat, bei Interpreten auch "Unbekannte Interpreten" an. Was komisch ist, es sind meistens Buchstabenblöcke. Heute waren es alle MP3s von Q-S. Was auch komisch ist, wenn ich den Stick (nachdem ich ihn bearbeitet und vom PC abgezogen habe) wieder im Auto reinstecke, da zeigt er alles perfekt an. Einen Tag später wieder dasselbe Spiel, aber andere Buchstaben.

Ich benutze Windows 7 und habe einen Verbatim Stick 64 GB. Das Autoradio ist in einem VW Tiguan (ca. 1 Jahr alt)

Vielleicht hast du ein Problem wg. der Zeichenkodierung:
/t/2786/1

Vielen Dank erstmal. Ich speichere jetzt das Ganze mal so ab, wie in dem Topic beschrieben.

Also ich habe es jetzt neu abgespeichert. Hat leider nichts gebracht. Heute fehlte der Buchstabe S.
Kann das auch am Stick liegen. Da gibt es doch diese verschiedenen Klassen.
Außerdem sind heute auch noch einige Plattencover falsch. Werde doch wieder auf die CD zurückgreifen müssen.

Gibt es noch andere Lösungen?

Bestimmt.
z.B. Autoradio tauschen, weil das vielleicht einen Wackelkontakt hat.
Mal einen anderen Stick nehmen.
Mal MP3diags oder mp3val laufen lassen, damit die dateien auch OK sind.
Nein, keine Ahnung.

Ich denke nicht, das die Dateien repariert werden müssen. Es sind zu 100% alles eigene digitalisierte Files. Absolut kein Download dabei.
Einen Wackelkontakt schließe ich aus, weil ziemlich neu.
Würde gerne einen anderen Stick nehmen bzw. eine SD-Karte wäre mir noch lieber, aber als 64 GB ziemlich teuer, wenn man dann wirklich nicht weiß, ob der Fehler am Stick liegt.

Da wir hier wohl alle ziemlich im Nebel stochern: die Überprüfung der Integrität der Dateien ist relativ einfach zu machen: Freeware Programm suchen, installieren, Dateien checken.
Da verstehe ich, ehrlich gesagt, deine Vorbehalte nicht.
Ob die Dateien selbst erzeugt sind oder nicht, spielt auch nur dann eine Rolle, wenn man sich selbst 100% sicher ist, dass die verwendeten EInstellungen zum Erzeugen korrekt sind - und man dies auch schon erfolgreich getestet hat.
Gerade mit Audacity und EAC kann man wunderbaren Mist bauen.

Wieso ein Wackelkontakt bei neuen Geräten auszuschließen sein soll ... für mich wird das immer wahrscheinlicher, sofern denn die anderen Tests (Integrität der Dateien, Stick hat keine Fehler) zu keinem Ergebnis führen.
Deshalb von meiner Seite der nächste Vorschlag: funktioniert denn der Stick an anderen Geräten? Was zeigen denn die Tags beim EInsatz an anderen Geräten. Gerade hier wäre ein Integritätscheck sinnvoll: denn wenn der Stick wirklich irgendwelche kippenden Bits haben sollte, die dann zum Verlust eines Buchstabencodes führen, müsste dies auch für andere Daten wie z.B. die Checksumme gelten. Damit müsste der Integritätscheck auf lauter Fehler stossen. Allerdings scheint mir das nun eher unwahrscheinlich, da vermutlich auch die FAT-Einträge dann nicht stimmen dürften und das würde vom OS gemeldet.
Aber auch hier gilt: Versuch macht kluch.

Wenn also alle leicht zu testenden Ursachen ausgeschlossen sind, dann kannst du gerne einen anderen Stick (hast du keinen Kumpel, der dir mal einen für das Überspielen von so 3 - 4 Dateien, die bisher gesponnenen haben, geben kann?) kaufen.
Und wenn das dann auch nicht zum gewünschten Ergebnis führt, bleibt in der Kette nur noch das Autoradio.
Soweit meine Gedanken, aber du hattest ja schon eigene Vermutungen.

Erstmal vielen Dank für die ausführliche Antwort.
Audacity nutze ich nicht. Meine Dateien nehme ich mit Steinberg Wave Lab auf und wandle sie dann mit Cdex in MP3 um.
Geändert habe ich die Dateien dann so wie oben beschrieben (ID3v2.3 ISO-8859-1). Danach fing es an, das die Cover auch falsch zugeordnet waren; allerdings nicht alle, aber die meisten.
An einem anderen PC funktioniert der Stick tadellos.
Ich probiere jetzt mal eines der Programme aus, welches mir im vorigen Post empfohlen wurde.

Ich würde dem Problem Stick mal auf den Grund gehen und einen kleineren anschließen.
Das Autoradio ist zwar ziemlich neu aber hast Du mal überprüft, ob es irgendwelche Beschränkungen hat, wie groß der Stick maximal sein darf? Vielleicht verkraftet das Gerät ja nur 32 GB oder 16 GB.

Auch haben solche Radios doch manchmal einen eigenen Titelspeicher, der nur eine begrenzte Anzahl Titel aufnehmen kann.

Vor allem in der Vergangenheit waren auch Sticks im Handel (Betrug), die eine größere Kapazität vortäuschten. In Wirklichkeit waren sie um die Hälfte kleiner und wenn der Stick voll wurde, wurden zunächst unmerklich die schon vorhandenen Daten überschrieben.

Was verstehst Du unter "ziemlich teuer"?
Ein USB-2.0-Stick kostet heuztuage:
64 GB: ca. 12-15 €
32 GB: ca. 7-9 €
16 GB: ca. 5-8 €

Als erstes habe ich natürlich die Kapazitäten des Autoradios nachgelesen. Ich bzw. das Gerät kann insgesamt 30.000 MP3s verarbeiten. Genauer gesagt 30 Ordner mit jeweils 1.000 MP3s. Daran habe ich mich gehalten bzw. ich habe für jeden Buchstaben einen Ordner angelegt und mit ca. 350 - 700 Dateien bestückt. Daran dürfte es nicht liegen. Lt. Unterlagen geht sogar ein Stick mit 128 GB.
Mein eigentliches Problem ist, das ich ja auf jede MP3 zugreifen kann, aber wenn ich auf Interpreten gehe (am Autoradio) zeigt er mir nicht alle an bzw. bei manchen Alben (am Autoradio) fehlen dann Lieder. Das ist das, was mich am meisten nervt. Anhören kann ich alle, nur sie werden nicht korrekt dargestellt. Die fehlenden MP3s sind dann unter "Unbekannte Interpreten bzw. "Unbekannte Alben".
Mit teuer meinte ich eigentlich, das ich mir eine SD Karte kaufen wollte, und das aus 2 Gründen. 1. ist sie besser versteckt und 2. habe ich die USB Buchse für etwas anderes frei.

Worin unterscheiden sich denn die unbekannt eingestuften Dateien von den übrigen?
Für mich sieht das nach entweder fehlenden Daten (Albumartist oder Album wirklich nicht gefüllt, sondern nur im selben Ordner abgelegt) oder nach einem Konsistenzproblem.
Du könntest ja mal nur die hakeligen Dateien untersuchen.
Ggf. ist der Dateiname zu lang.

Ansonsten ist das doch aber mittlerweile eine ganz andere Aussage: jetzt sind es nur noch einige Dateien, die nicht wie erwartet gezeigt werden und nicht alle Tags bei allen Dateien...

Die Tags sind alle eingegeben. Das Problem ist, wie auch schon beschrieben, das es immer nur einige sind, niemals alle. Gestern z.B. waren es die Buchstaben P - S.
Aber egal, habe jetzt das oben erwähnte MP3Diags Programm installiert und den kompletten Stick analysiert. Was mir auffiel, das viele Dateien unterschiedliche Fehler hatten.
Werde nach getaner Reparatur den Stick erneut probieren, aber das dauert.

Also im Moment sieht es gut aus. Das Programm MP3Diags scheint sehr gute Arbeit geleistet zu haben.
Überlege jetzt noch, ob ich die komplette Datenbank analysiere bzw. repariere. Die MP3s auf dem Stick sind ja alle ok; so gesehen gehen ja keine Daten verloren, oder hat da jemand andere Erfahrungen gemacht?

Bisher nicht, aber auch das heisst nichts. So sagt selbst der Programmierer: er kann nicht alle Fehler voraussehen, so dass ggf. doch Fehler zu Datenverlust führen können.
Da gilt immer wieder: backups, backups, backups.

Für einige Fehler ist es einfacher, mp3val zu nehmen. Das ist besonders für falsche Checksummen gut oder andere Probleme zwischen Header und Stream.

Dann weiterhin viel Glück.
Am Ende würde ich noch mal überprüfen, ob denn wirklich ISO-Codierung zwingend ist, denn kompatibler sollte die UTF-16-Kodierung der Zeichen sein.

Ich habe jetzt mal MP3val runtergeladen, weil das leidige Problem jetzt schon wieder da ist. Dieses Programm läuft bei mir nicht bzw. die MP3s vom Stick werden alle angezeigt, aber ich kann sie nicht bearbeiten.
Ich habe leider keinen anderen 64GB Stick zur Hand, um das ganze mal zu testen und auf Verdacht einen anderen zu kaufen, möchte ich auch nicht.
Das mit der UTF-16-Kodierung kapiere ich nicht. Was muss man da machen?

MP3val bearbeitet die Dateien für dich: die Dateien per D&D in MP3val laden, dann auf die Lupe klicken, um erstmal zu gucken, ob was gefunden wird oder das Zahnrad, um gleich die Korrekturen durchführen zu lassen.

Um herauszufinden, ob es am Stick liegt oder den Dateien, sollte es nicht nötig sein, eine komplette Kopie anzufertigen, sondern es müsste die reichen, genau die Dateien auf einen kleineren Ersatzstick zu kopieren, die rumzicken.
Wandert der Fehler mit, sind es entweder die Dateien (das findet dann eines der Check-Programme raus) oder doch das Autoradio.

Die Codierung wird beim Speichern verwendet. Du stellt die Codierung in MP3tag ein, lädst die Dateien markierst sie und drückst dann Strg-S zum Speichern. Das sollte es dann gewesen sein.
Aber eigentlich müsste auch MP3diags die Codierung anmeckern.

Erstmal vielen Dank.
Habe gemerkt, das bei einigen MP3s bei MP3Tag am Ende APEv2 steht. Hier nochmal der komplette Tag: So steht es bei den meisten: ID3v2.3 (ID3v1 ID3v2.3) und bei einigen sieht es so aus:
ID3v2.3 (ID3v1 ID3v2.3 APEv2)
Ist das egal oder schlecht?

Der Inhalt von APE-Tags überschreibt in MP3tag die anderen Tags, wenn APE-Tags gelesen werden.
Eigentlich sind APE-Tags nicht notwendig. Einige Programme legen in diesen Tags replaygain Werte ab.

Ich würde empfehlen, die APE-Tags zu entfernen:
In Extras>Optionen>Tags>Mpeg einstellen
Lesen, löschen: alle Tag-Versionen
Schreiben: nur V2 (und V1, Geschmackssache), nicht APE.

MP3val verwirft APE-Tags als "Garbage at end".

OK, werde ich mal machen. Danke erstmal.