Wie kann man verhindern, daß beim Umbenennen eines Ordners dessen Dateien in einen Ordner identischen Namens, den es schon gibt, eingefügt werden?

Wie kann man verhindern, daß beim Umbenennen eines Ordners dessen Dateien in einen Ordner identischen Namens, den es schon gibt, eingefügt werden? Bzw. kann Mp3Tag eine Warnung ausgeben vor dem Umbenennen bzw. dem Verschieben?

Also ich kriege eine Fehlermeldung vom OS, ob ich x Dateien, die es im Zielordner schon gibt, ersetzen will.
Das habe ich bekommen mit einer Aktion vom Typ "Tag-Feld formatieren" für _DIRECTORY.
Wie machst du das denn?

@ohrenkino Diese Meldung siehst Du aber nur, wenn die zu verschiebenden Dateien identisch heissen.
Wenn sie sich auch nur um einen Buchstaben unterscheiden, werden Sie kommentarlos verschoben.

Um das zu verhindern, müsste man vor jeder Verschiebe-Aktion prüfen, ob es das Zielverzeichnis schon gibt. Ich weiss nicht, ob man das mit Mp3tag hinkriegt.

Ja, genau so ist es.

Ich mache das mit dieser Aktion:

Die "Rückgängig"-Funktion funktioniert ja auch nicht immer, (glaube, etwa bei zu langen Pfaden) so daß man den Vorgang (das Umbenennen) rückgängig machen könnte. Das Umbenennen wird dann einfach abgebrochen in einem umbestimmten Zustand (mit einigen verschobenen Dateien etwa).

Nein, kriegt man nicht.
MP3tag interessiert sich nicht für Ordner (mit Ausnahme des Tracknummern-Assistenten).

1 Like

Aber könnte man MP3tag sich nicht auch für Ordner interessiern lassen? Wenn der Ordnername schon existiert, startet er die Umebennung einfach nicht, gibt vielleicht eine Meldung.

Na gut, vielleicht war das mit "kümmert sich nicht" etwas hart.
Aber: MP3tag geht Datei für Datei vor.
Also müsste bei jeder Datei geprüft werden: gibt es den Ordner schon?
Bei der ersten behandelten Datei wird die Antwort oft sein: nein.
Bei jeder folgenden, die dann in denselben soll, wird die Überprüfung aber ergeben: doch, gibt es schon. Man müsste also ggf. dutzende Mal sagen: ja, verschieben. Fände ich umständlich.

Aber: MP3tag geht Datei für Datei vor.

Es brauchte doch nur einmal zu überprüfen, ob der Ordner selben Names bereits vorhanden ist.

Also müsste bei jeder Datei geprüft werden: gibt es den Ordner schon?

Und warum für jede Datei neu, statt nur für eine festzustellen, ob es den Ordner gibt, dann brauchte es das für die restlichen Dateien im Quell-Ordner ja nicht mehr zu tun?

Bei der ersten behandelten Datei wird die Antwort oft sein: nein.

Wieso das?

Bei jeder folgenden, die dann in denselben soll, wird die Überprüfung aber ergeben: doch, gibt es schon. Man müsste also ggf. dutzende Mal sagen: ja, verschieben. Fände ich umständlich.

Verstehe ich überhaupt nicht.

Ja, völlig richtig. Für die aktuelle Datei. Wer sagt denn, dass Dateien, die verschoben werden sollen, immer im Block beieinander stehen. Das kann doch auch Datei 1 für Ordner X, Datei 2 für Ordner Y, Datei 3 wieder Ordner X.

Genau aus dem eben geschilderten Fall. Denn die Datei 2 soll ja nicht wieder in Ordner X, sondern in Ordner Y.
Wenn nun die erste Datei berechtigterweise dazu geführt hat, dass ein neuer Ordner angelegt wird (den gab es bisher nicht), dann führt die Prüfung für Datei 3 dazu, dass festgestellt wird: oh, den Ordner gibt es ja schon (wurde ja gerade mit Datei 1 angelegt.). Deshalb müsste nun nachgefragt werden: soll die Datei verschoben werden (obwohl das ja jetzt nicht mehr nötig ist, da sie ja schon verschoben wurde mit Datei 1). Da aber ja geprüft werden soll: gibt es den Ordner schon, würde jetzt der Test zu dem Ergebnis führen: ja Ordner schon vorhanden. Und nun?

Ich glaube, dass der Regelfall sein wird: Ordner noch nicht vorhanden.

Ja, völlig richtig. Für die aktuelle Datei. Wer sagt denn, dass Dateien, die verschoben werden sollen, immer im Block beieinander stehen.

Der Umstand, daß sie im selben Ordner sind, würde ich denken.

Das kann doch auch Datei 1 für Ordner X, Datei 2 für Ordner Y, Datei 3 wieder Ordner X.

Nicht, wenn sie im selben Ordner sind, würde ich denken.

Wenn nun die erste Datei berechtigterweise dazu geführt hat, dass ein neuer Ordner angelegt wird (den gab es bisher nicht), dann führt die Prüfung für Datei 3 dazu, dass festgestellt wird: oh, den Ordner gibt es ja schon (wurde ja gerade mit Datei 1 angelegt.).

Nein, nein, für die anderen Dateien soll ja gar nicht mehr geprüft werden, wenn sie im selben Ordner sind.

Da aber ja geprüft werden soll: gibt es den Ordner schon, würde jetzt der Test zu dem Ergebnis führen: ja Ordner schon vorhanden. Und nun?

Da die Datei aus dem selben bereits geprüften Ordner ist, kann sie verschoben werden in den neu angelegten Ordner, würde ich denken.

Ich glaube, dass der Regelfall sein wird: Ordner noch nicht vorhanden.
Ja, ist bei mir meistens auch so.

Also funktioniert das Ganze eigentlich nur wenn die Dateien im selben Ordner sind.
Das müsste es doch sehr übersichtlich machen: ich weiß, wie der Ausgangsordner heißt, ich weiß, dass es genau einen Zielordner geben soll. Und ausgerechnet von dem Zielordner weiß ich nicht, dass es den schon gibt?

Die einzige Funktion, die einen Ordnerwechsel erkennt, ist der Tracknummern-Assistent. Und auch der merkt sich nicht, dass er schon mal ne Datei aus einem bestimmten Ordner nummeriert hat, sondern setzt den Zähler wieder auf 1, wenn der Ordner wechselt.
Das führt immer wieder zu Irritationen.
Das könnte ich mir für so eine Überprüfungsaktion auch als Problem vorstellen - nur dass hier immer wieder nachgefragt werden würde.

Derzeit gibt es eine Überprüfung auf Ordnerexistenz nicht.

Ja, schade. Klingt irgendwie so einfach einzubauen für einen Ahnungslosen, ist es aber wohl gar nicht.

Man muß also vor dem Umbenennen immer manuell überprüfen, ob es den Ordner, den Mp3Tag erstellen wird, schon vorhanden ist, eine andere Möglichkeit gibt es also wohl nicht.

Vielleicht sehe ich ja das Problem nicht.
Wenn ich Dateien verschieben will, dann ist es mir doch eher wichtig, dass ich nicht Dateien gleichen Namens überschreibe, weil ich erst mal prüfen will, warum die gleich heißen.
Aber wenn viele Dateien im selben Ordner landen, dann ist das doch völlig egal, solange beim Verschieben nicht bestehende Dateien verschwinden. Denn Abspieler interessieren sich doch auch nicht für Ordnerstrukturen ...
Und selbst wenn die Dateien in einem vermeintlich falschen Ordner landen, kann ich sie doch gleich wieder an die richtige Stelle schieben ... oder nicht?

Ja, das ist ohnehin Voraussetzung.

Aber wenn viele Dateien im selben Ordner landen, dann ist das doch völlig egal, solange beim Verschieben nicht bestehende Dateien verschwinden. Denn Abspieler interessieren sich doch auch nicht für Ordnerstrukturen ...

Aber der Nutzer bestimmt. Ich etwa will Musik-Alben getrennt von einander haben, ein Album pro Ordner, keinesfalls gemischt mit anderen oder das gleiche Album noch mal oder mehrmals.

Und selbst wenn die Dateien in einem vermeintlich falschen Ordner landen, kann ich sie doch gleich wieder an die richtige Stelle schieben ... oder nicht?

Ja, ja, kann man, wenn man es mitkriegt bzw. in Abhängigkeit vom Aufwand, dazu muß man dann rausfinden, welche Dateien zu welchem Album, welcher Version gehören, das kann schwer oder wohl auch unmöglich sein. Auch ist der Aufwand insgesamt für das Umbenennen, vor allem bei vielen Ordnern enorm. Vor allem, wenn man zum Beispiel 200 Ordner umbenennt, wie will man dann hinterher prüfen, ob alles umbenannt wurde, wie es sein soll oder auch vorher erkennen können, daß es Probleme geben könnte. Alles nur mit größeren oder großem Aufwand wohl nur möglich. Ich habe jedenfalls noch keine einfache Möglichkeit gefunden.