MP3 Kollektion Struktur


#1

Hallo Leute,

gibt es sowas wie einen offiziellen Standard zum Benennen von MP3-Dateien? Im Moment verwende ich zwei Schemata:

Album vorhanden:
Interpret - Albumtitel Nummer Interpret - Titel.mp3

kein Album vorhanden:
Interpret - Titel.mp3


Tag-Pflege - Wie pflegt ihr Eure Tags?!
MP3 Dateiname
Gängigsten Regeln Übersicht?
Wie archivier ihr eure Tracks?
doppelte Tracks z.B. live-alben
Überforderter User braucht Eure Hilfe bitte
Dateinamen nach welchem Muster?
#2

Wenn es einen Standard gäbe, bräuchten wir dieses Tool nicht, oder? :wink:

Imho hat sich zwar Interpret - Titel eindeutig durchgesetzt, aber es gibt noch genügend andere nette Formatierungen.

Interpret - Titelnummer - Titel
Titelnummer - Titel
Interpret - Album - Titelnummer - Titel

usw.

Aber am Schlimmsten finde ich immer noch die Variante Unterstriche_statt_Leerzeichen_zu_verwenden!

Gruß,

Flo


#3

"Interpret - Album - Titelnummer - Titel" bevorzuge ich wenn ich ganze Alben von einem Künstler habe, da stimmt dann auch gleich die Reihenfolge in Winamp.


#4

Genau so mach ichs auch. Die MP3s selbst liegen dann aber nochmal in einem Verzeichnis, dass mit interpret - album benannt ist.

Viele Grüße,
~ Florian


#5

Hmm... auch eine Idee! Meine liegen je Interpret alle in einem Ordner. Besser als ich es bei einem Freund gesehen habe: Alles durcheinander in "neu1", "neu2", ...


#6

Hmmm.... gibt dann aber ganz schön lange Dateinamen. Und wenn man sie als ISO-Dateien auf CD oder DVD brennt, wird alles, was über 63 Zeichen hinaus geht, abgeschnitten. Okay, mittlerweile unterstützt ja Nero auch das UDF-Format, wo´s dieses Limit nicht mehr gibt. - Ist aber eben erst seit Version 6 so, die´s auch erst seit ein paar Wochen auf dem Markt gibt.
Also, da ich nur komplette Alben sammle, bevorzuge ich:
Interpret - Album (als Directory-Name)
und dann darin
Interpret - Nummer - Titel (als Benennung für das Musikstück)
und bei Samplern:
Album (als Directory-Name)
und dann darin
Nummer - Interpret - Titel (damit die Formatierung "stimmt", da der Interpret ja bei jedem Titel ein anderer ist)
Wobei ich jetzt denke, daß der Interpret immer im Filenamen enthalten sein sollte, da es ja oft Leute gibt, die nur einen einzelnen Titel von einem wollen, und die dann später ein "Problem" hätten, wenn sie in ihrem Directory nur "01 - Titel.mp3" stehen haben und der Song nicht richtig getaggt wurde. Außerdem denke ich , daß der Albumtitel, aus dem das Musikstück ist, eine nicht so wichtige Information ist (zumal manche Lieder ja oft auch gleich auf mehreren Alben erschienen sind), und daher wegbeleiben kann. Des weiteren halte ich von einer Organisierung, die alles in Unterverzeichnisse steckt (also InterpretAlbumNummer - Titel), nicht viel, da dann alles nur "undurchsichtiger" wird und man zu viel "Klickarbeit" hat, um ans Eingemachte zu kommen.

Nur meine bescheidene Meinung dazu....


#7

Ich hab auch eine Zweiteilung in "Mit Album" und "Ohne Album":

Ohne:
Interpret - Titel (ganz klassisch)

Mit:
Interpret[Jahrgang] Album[Tracknummer] Titel (so hab ich die Alben auch noch in der richtigen Reihenfolge und durch die eckigen Klammern wird es nicht unübersichtlich. In manchen Fällen, nämlich bei CD-Boxen kommt hinter Album noch [CD-Nummer] (also [01] für die erste CD einer Box)...)


#8

Ich versuche, im PFAD einer Datei immer die gesamte Information zu speichern. Daher gibt es folgende Formate:

Album eines Interpreten: Interpret/Jahr - Albumtitel/Titelnummer - Titel (und dann .ogg (mandatory :stuck_out_tongue: ))
Das sortiert die Alben eines Interpreten chronologisch und die Titel des Albums in Reihenfolge. Würde man Verzeichnisse "Interpret - Albumtitel" einführen, wären die Verzeichnisse viel zu voll.

Einzelne Titel: Interpret/Titel
Die stehen dann unter den Alben...

Sampler: Jahr - Albumtitel (CD1)/Titelnummer - Interpret - Titel

Das CD1 ist natürlich aufsteigend gemeint. Ich wollte nicht noch eine Verzeichnisebene. Stattdessen werden viele Sampler eines Typs (etwa Latina Café) in einem eigenen Verzeichnis gespeichert.

Die Interpreten werden noch in Verzeichnissen "A" bis "Z" gespeichert, etwa "Phil Collins" in C. Das System funktioniert mit etwa 100GB noch ohne Probleme.


#9

Also ich habe mir da eine feste Regel gebastelt...

Das ganze ist total überischtlich und ich kann auf artist, album UND track ebene suchen!

Der einzige Nachteil ist, dass die Dateinamen recht lang sind, und es schonmal passieren kann, dass ein Lied wegen der Länge nicht auf das CD-Dateiformat passt.

<artist><artist> - <artist> - ( - )

z.B.:
Nirvana\Nirvana - Bleach\Nirvana - Bleach ( 101 - Blew ).mp3
Das 101 ist dafür da, Doppel-CD Alben einfacher zu benennen. CD 2 bekommt 200er Nummern:
Guano Apes\Guano Apes - Live\Guano Apes - Live ( 203 - Money & Milk ).mp3

Bei Samplern/Soundtracks Sieht das ganze so aus:

<artist><artist> - <samp/soundtrack> - ( - () )
So habe ich den Künstler selbst hier mit drin!
z.B.:
Soundtrack\Soundtrack - Herr Der Ringe Die Zwei Türme\Soundtrack - Herr Der Ringe Die Zwei Türme ( 116 - Forth Eorlingas (Featuring Ben Del Maestro) ).mp3


#10

Bei Alben:

%artist%\%album%\%track% %title%

Bei Samplern:

Various\%album%\%track% %artist% - %title%


#11

Also ich sortiere so, dass ich möglichst kurze Pfade und Dateinamen habe, aber trotzdem alle Informationen automatisch taggen kann. Bei Alben ist das also:
%genre%\%artist% - %album% - %year%\%track% - %title%.
%artist% (im Verzeichnisnamen) ist bei Samplern "Various Artists" und bei Soundtracks der Komponist oder eben auch "Various Artists". Beim Umbenennen nach Datei nehme ich dann %dummy% am Anfang, denn bei Samplern sollen die Dateinamen so sein: %track% - %title% - %artist%. Da muss ich bei einigen Alben noch umsortieren.
Auf eine CD brenne ich dann Alben, die dem Genre nach (erste Pfadebene) zusammenpassen. Durch die Vorsortierung ist die Auswahl erleichtert.

Einzeltitel sind bei mir sortiert nach %year%\%woche%\%artist% - %title%, wobei %woche% hier das Datum ist, an dem der Titel das erste Mal in den Charts auftauchte (z. B. 20040712 KW29) in den Album-Tag geschrieben wird. Die Sammlung hat allerdings mehr dokumentarischen Wert. Sollte ich sie mal auf CD brennen, würde ich wohl die besten Titel nach Genre sortieren.

Ich habe bei Winamp das plugin "Album List for Winamp" laufen. Da kann ich ganz schnell auf einzelne Alben zugreifen.

So viel wollte ich gar nicht schreiben, aber wenn ich mal dabei bin...
Schönes Wochenende,
Julchen


#12

Also Julchen's Variante ist meiner schon ziehmlich nah.
Ich hab einen Pfad mehr eingearbeitet.

Genre \ Artist \ Album \ %Track% - %Artist% - %Titel%

Damit doch noch alles übersichtlich ist, hab ich mir in Winamp5 die Medialibrary so eingerichtet, dass ich alle Genre wiederfinde mit den jeweiligen Artisten, Alben und Tracks. Schwer zu beschreiben- schaut euch den Screeni an [Medialibrary]

Geht natürlich auch mit Artisten, usw, in der linken Spalte.
Alle Files werden automatisch einsortiert. Mir gefällt's :slight_smile:


#13

Moderation: Topic merged

Moin Moin!

Zunächst einmal: Tolles Programm. Auch für Anfänger verständlich und für die advanced user nützliche Makro Funktionen. Da kommt The Godfather wohl nicht ran an Einfachheit (aber es hat nen Dateibaum :wink:)

Ich möchte gerne mal von den Usern des Forums wissen, welche Ordnerstruktur sie bei Ihrer MP3 Sammlung haben. Ich bin mir immer nicht sicher was "die beste" (jedem das seine) Methode ist zu organisieren.

Bei mir siehts zur Zeit so aus:

X:\Files\blabla.mp3 <-- Alle Dateien aus keinen Alben in einem Ordner
X:\Alben\Die Ärzte - 13\Die Ärzte - blabla.mp3
X:\Alben\Die Ärzte - 13\Die Ärzte - abcdef.mp3
X:\Alben\Die Ärzte - 13\Die Ärzte - krabrakra.mp3 <-- Interpret-Album\Interpet-Titel (keine Tracknummern)

Ich habe z.Zt. 70GB an MP3's. Mehrere Alben von einem Künstler kommt nicht allzu häufig vor, deswegen hab ich mich noch nicht dazu überwunden z.B. Die Ärzte\13\ Ordnerstruktur zu machen.

Wie sieht das bei euch aus???

Zum eigentlichen auffinden von Dateien benutze ich immer MediaMonkey (sehr gutes Programm, auch kostenlos).

Bei Alben habe ich NIE die Tracknummern in den Dateinamen. Mittlerweile weiss ich aber selber nicht mehr ob das so gut ist.

MFG
moon


#14

also bei mir sieht das ziemlich chaotisch aus! kommt daher das ich bis jetzt nie so richtig mich dami beschaeftigt habe.
aber vielleicht kann man mir helfen.
ich mochte meine separate platte nur fuer mp3 sortiert und ordner haben, die
artist lauten. in dem ordner stehen dann die dateien mit namen artist - titel.mp3.
ich muss vorwegreichen, alle meine mp3 stuece habe den dateinamen
artist - title.mps.
nur wie bekomme ich diese automatisch sortiert in ordner mit dem namen des artist?


#15

Siehe bitte diesen Beitrag in den "Häufig gestellten Fragen".

~ Florian


#16

Hi @ ALL,

da ich fast nur Alben und Sampler habe sind diese wie folgt aufgebaut:

ALBUM
Ordner >>Interpret<< \ Ordner mit >>Jahr Albumname<< \ Datei mit >>Tracknummer Titel<<

SAMPLER
Ordner >>Bezeichnung<< \ Ordner mit >>Jahr Albumname<< \ Datei mit >>Tracknummer Interpret - Titel<<

Die Cover befinden sich auch im Ordner >>Jahr Albumname<<

Da kaum einzelne Dateien vorhanden sind, werden diese nach Muster ABC abgelegt :slight_smile:

Ordner >>A<< \ Datei mit >>Interpret Titel<<
Ordner >>B<< \ Datei mit >>Interpret Titel<< u.s.w

Viele Grüße

cam1plus


#17

Hallo zusammen,

hab selber fast nur komplette Alben. Verwende nochmal ein anderes Muster:

Interpret - Album (Jahr)\Interpret - Titel.mp3

Rest steckt alles in den ID-Tags (Titelnummer, ...)

Gruß
Fux


#18

Unterteilung in 3 Sparten:

  • Singel-Interpret-Alben:
    a) wenn nur 1 Interpret:
    Interpret - Albumname\Interpret - Tracknummer - Titel
    :sunglasses: wenn Interpret + anderer Sänger (z.B. "feat.", "meets" etc.) wegen der Formatierung:
    Interpret - Albumname\Tracknummer - Interpret - Titel

  • Sampler:
    Albumname\Tracknummer - Interpret - Titel

  • Singel-CD´s:
    Interpret - Albumname\Interpret - Tracknummer - Titel


#19

Hi,

sieht bei mir relativ ähnlich aus wie schon oft erwähnt...

für Alben:
%artist%\%year%-%album%\%track%-%title%.(ogg|mp3)

für einzelne Tracks:
%artist%\%title%.(ogg|mp3)

für Sampler:
samplers[noch eine Ebene bei Sampler-Reihen]%year%-%album%\%track%-%artist%-%title%.(ogg|mp3)

Auch, wenn's hier schon verschrien wurde und ich es selbst nicht gerade ästhetisch finde, gilt für alle Bestandteile strikt Kleinschreibung, nur a-z, 0-9, sowie - und _
Andere werden umschrieben: ä => ae etc., é => e etc., & => and, und, et... je nach Sprache. Eingeklammerte Teile im Titel werden komplett entfernt (das alles natürlich automatisch per Aktion "ASCIIfy")
Grund: die richtige, schöne Schreibweise steht eh im Tag und diese Namen sind (von der länge mal abgesehen) kompatibel mit allen Dateisystemen. Und 1:1-Benennung geht eh nicht, da Windoze so schöne Zeichen wie ? oder * in Dateinamen nicht mag, Leerzeichen dagegen erschweren ünnötig schnelles Massen-Umbenennen/Verschieben/... per Shell unter Linux, also lieber gleich 'ne Benennung mit kleinem definierten Zeichensatz.


#20

Für Alben:
M:\Alben\%artist% - %album%\%trackno% - %artist% - %title%
Für Sampler/Soundtracks:
M:(Sampler/Soundtracks)\%plattenname%\%trackno% - %artist% - %title%

Für einzelne Tracks:
M:\unsorted\%artist%\%artist% - %track%

Eventuell die Dateien noch eine Ebene Tiefer, bei Cd-Boxen

Das reicht an info - ich habe nicht vor alle Infos in Dateinamen zu packen - das nennt man redundanz und ist nie gut. Bei meiner Menge an Mp3s (120GB) mach ich aber sowieso nicht viel über Dateien - das geht nichtmehr. Dafür braucht man die Media Library. Nur zum Brennen wird dem Filesystem ein Besuch abgestattet.

Und was vieleicht auch noch interessant wäre: Der Formatstring in Winamp:

$if(%album%,$if(%tracknumber%,'['$num(%tracknumber%,2). $abbr(%album%,40)']' ,),)[%artist% - ]$if2(%title%,$filepart(%filename%))[ %streamtitle%]

Das bedeutet:
Wenn Album eingetragen ist:
[01. Albumname] Interpret - Song

Ohne Album:
Interpret - Song

Ohne Interpret:
Song

Ohne Song:
Dateiname